Champions League Ronaldo dreht das Spiel gegen PSG für Real

Hohes Tempo, viele Chancen: Vor allem in der ersten Hälfte haben Real Madrid und Paris Saint-Germain ein Top-Spiel geboten. Cristiano Ronaldo vergab erst mehrere Chancen und wurde dann doch zum Matchwinner.

Cristiano Ronaldo
AFP

Cristiano Ronaldo


Sieg im Top-Duell des Champions-League-Achtelfinals: Real Madrid hat 3:1 (1:1) gegen Paris Saint-Germain gewonnen. Adrien Rabiot traf in der ersten Hälfte zur Führung der Gäste (33. Minute), Cristiano Ronaldo glich kurz vor der Pause per Elfmeter für Madrid aus (44.) und sorgte in der Schlussphase für die erste Führung Reals (83.). Marcelo erzielte das Tor zum Endstand (86.). Vor seinen zwei Treffern drohte Ronaldo noch in der ersten Hälfte zum tragischen Mann des Abends zu werden.

Real profitierte von einer ungeschickten Aktion Giovani Lo Celsos: Der Argentinier hielt Toni Kroos an der Schulter und brachte den deutschen Nationalspieler im Strafraum zu Fall. Ronaldo verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum Ausgleich (33.). In der Schlussphase hatte der Portugiese zudem Glück, dass PSG-Torwart Alphonse Aréola eine Flanke von Marco Asensio nach vorne abwehrte und dieser von Ronaldos Knie ins Tor prallte (86.). Es war die Führung zum 2:1 - und Ronaldos elftes Tor im siebten Champions-League-Spiel der laufenden Saison.

In der ersten Hälfte hatte der Angreifer allerdings gleich drei Großchancen vergeben. Nach feinem Zuspiel von Marcelo lief Ronaldo auf Aréola zu, schoss den PSG-Torwart aber an (28.). Eine Minute zuvor hatte er einen Freistoß aus 17 Metern deutlich über das Tor gesetzt, auch ein Abschluss von halbrechts aus freistehender Position ging klar drüber (38.).

Durch die Vielzahl an Chancen hatte sich Madrid den Ausgleich bis zur Pause verdient. Kroos (6.) und Karim Benzema scheiterten jeweils auch noch an Aréola (44.). Auf der anderen Seite hatte Adrien Rabiot Paris in Führung geschossen, nachdem ihm der Ball in Folge eines Zweikampfs zwischen Nacho Monreal und Neymar vor die Füße gefallen war (33.). Edinson Cavani verpasste das 2:0, sein Schuss aus elf Metern wurde zur Ecke abgefälscht (39.).

Kurz nach der Pause hätte Kylian Mbappé die Gäste ein zweites Mal in Führung bringen können, er scheiterte aber an Reals Schlussmann Keylor Navas (49.). Insgesamt blieb das Tempo in der zweiten Hälfte zwar hoch, es gab aber nicht mehr so viele Torchancen wie noch vor dem Seitenwechsel - bis zur Schlussphase. Asensio leitete erst Ronaldos Führungstreffer ein und dann auch das Tor zum 3:1-Endstand durch Marcelo. Der Brasilianer traf aus gut elf Metern mit einer Direktabnahme.

Durch den Sieg geht Real mit einer guten Ausgangsposition ins Rückspiel am 6. März in Paris.

Real Madrid - Parist Saint-Germain 3:1 (1:1)
0:1 Rabiot (33.)
1:1 Ronaldo (44., Foulelfmeter)
2:1 Ronaldo (83.)
3:1 Marcelo (86.)
Real: Navas - Marcelo, Ramos, Varane, Nacho - Kroos, Casemiro (79. Vázquez), Modric - Isco(79. Asensio) - Benzema, (68. Bale) Ronaldo
Paris: Aréola - Yuri - Kimpembe, Marquinhos, Dani Alves - Rabiot, Lo Celso (84. Draxler), Verratti - Neymar, Cavani (66. Meunier), Mbappé
Zuschauer: 75.000
Schiedsrichter: Rocchi (Italien)
Gelbe Karten: Nacho, Isco - Lo Celso, Rabiot, Neymar

aev



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spmc-125536125024537 14.02.2018
1. Und wieder geht PSG leer aus
Auch mit 220 Mio für Neymar ist nach dem AF Schluss. Gut so. Tschüss Scheichs
skeptikerjörg 15.02.2018
2. Starkes Spiel
Von der ersten bis zur letzten Minute Geschwindigkeit, Action und Drang nach vorne. Was will man mehr? Paris in den letzten 10 Minuten zu unclever und nicht mehr geordnet. Zweimal konnte sich Real auf dem Flügel ziemlich ungestört durchspielen und ohne jeden Gegendruck den Ball nach innen spielen. Ronaldo uneinheitlich effizient und zur Not fällt ihm halt der Ball aufs Knie. Aber Neymar mit Abstand der bessere Fußballer; er ist halt auch noch eine 32.
spadoni 15.02.2018
3. Neureiche Clubs ManCity und PSG
Gut dass Real Madrid gestern gegen den PSG gewann. Ich hoffe doch sehr dass keiner der beiden neureichen Clubs, ManCity oder der PSG, die CL gewinnt. ManCity hat mit dem FC Basel auc noch den schwächsten Gegner "zugelost" bekommen.
hamburger.jung 15.02.2018
4.
Wieso kriegt der verwarnte Neynar für seine hinterhältige Schwalbe nicht gelb-rot? Warum bekommt der verwarnte Gegenspieler von Kroos beim Elfer nicht gelb-rot?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.