Sieg gegen Chelsea Überragender Messi schießt Barcelona ins Viertelfinale

Zwei Tore und eine Vorlage: Der FC Barcelona hat das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Chelsea dank Lionel Messi deutlich gewonnen. Ein Zugang feierte seine Tor-Premiere.

Getty Images

Der FC Barcelona hat als letztes Team das Viertelfinale der Champions League erreicht. Barça setzte sich im Achtelfinal-Rückspiel 3:0 (2:0) gegen den FC Chelsea durch. Im Camp Nou trafen Lionel Messi (3. Minute und 63.) und Ousmane Dembélé (20.) für die Gastgeber. Die Gäste spielten besser, als es das Ergebnis vermuten lässt, verschliefen aber die Anfangsphase.

Obwohl Chelsea nach dem 1:1 im Hinspiel mindestens ein Tor für das Weiterkommen brauchte, zogen sich die Gäste in den ersten Minuten weit zurück und wollten aus einer stabilen Defensive zum Erfolg kommen. Diese Taktik war aber bereits in der 3. Minute hinfällig, als Messi mit dem ersten Torschuss der Partie die 1:0-Führung erzielte. Chelseas Keeper Thibaut Courtois sah bei dem Gegentreffer nicht gut aus. Messi schoss ihm den Ball fast von der Grundlinie durch die Beine.

Als die Gäste sich von dem Gegentor zu erholen schienen und offensiver wurden, spielte Barça einen Konter zum 2:0 zu Ende. Messi legte den Ball für Dembélé auf, der nach dem Weggang aus Dortmund zum ersten Mal für seinen neuen Klub traf.

Chelsea hatte die größte Chance in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Marcos Alonso setzte einen Freistoß an den Außenpfosten. Nach der Pause waren die Gäste optisch sogar die etwas bessere Mannschaft, kamen aber kaum gefährlich vor das Tor der Gastgeber. Mit seinem 100. Champions-League-Tor sorgte Messi nach einer guten Stunde für den Schlusspunkt.

Im Viertelfinale ist für Barcelona nun ein Duell mit Ex-Trainer Pep Guardiola und Manchester City oder Bayern München möglich, das bereits am frühen Abend das Viertelfinale erreicht hatte. Die weiteren Viertelfinalteilnehmer sind Real Madrid, Liverpool, Juventus, AS Rom und der FC Sevilla. Die Auslosung findet am Freitag um zwölf Uhr im schweizerischen Nyon statt. Die Viertelfinal-Hinspiele werden am 3. und 4. April ausgetragen, die Rückspiele sind am 10. und 11. April.

FC Barcelona - FC Chelsea 3:0 (2:0)
1:0 Messi (3.)
2:0 Dembélé (20.)
3:0 Messi (63.)
Barcelona: ter Stegen - Roberto, Piqué, Umtiti, Alba - Rakitic, Busquets (61. Gomes) - Dembélé (67. Vidal), Iniesta (56. Paulinho)- Messi, Suárez
Chelsea: Courtois - Azpilicueta, Christensen, Rüdiger - Moses (67. Zappacosta), Fàbregas, Kanté, Alonso - Willian, Giroud (67. Morata), Hazard (82. Pedro)
Schiedsrichter: Skomina
Gelbe Karten: Roberto / Willian, Giroud, Alonso

ehh



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
aurichter 14.03.2018
1. Überragender Messi
ja wirklich? Habe ich durchaus nicht so extrem gesehen. Ja er hat zwei Tore geschossen und dabei von zwei Fehlern eines Cortuios profitiert, dem er zweimal durch die Hosenträger schiessen dürfte. Der Belgier ist maßgeblich Mitschuld an der Niederlage, denn auch bei Dembele Treffer sah er nun wirklich nicht gut aus. Ein gebrauchter Tag des Torhüters, könnte man so sagen. Wer darüberhinaus seine Chancen in der 2.HZ nicht nutzt so wie Chelsea, der fliegt dann gegen Gegner wie Barca aus dem Wettbewerb. Überragend war Barca aber nicht und Messi hat nur das gemacht, was ein Topspieler halt so macht, er schiesst Tore und profitiert dabei von Fehlern. Barca ist verdient weiter gekommen und sollte jetzt auf ManCity treffen im VF :-)
compiler 15.03.2018
2.
Zitat von aurichterja wirklich? Habe ich durchaus nicht so extrem gesehen. Ja er hat zwei Tore geschossen und dabei von zwei Fehlern eines Cortuios profitiert, dem er zweimal durch die Hosenträger schiessen dürfte. Der Belgier ist maßgeblich Mitschuld an der Niederlage, denn auch bei Dembele Treffer sah er nun wirklich nicht gut aus. Ein gebrauchter Tag des Torhüters, könnte man so sagen. Wer darüberhinaus seine Chancen in der 2.HZ nicht nutzt so wie Chelsea, der fliegt dann gegen Gegner wie Barca aus dem Wettbewerb. Überragend war Barca aber nicht und Messi hat nur das gemacht, was ein Topspieler halt so macht, er schiesst Tore und profitiert dabei von Fehlern. Barca ist verdient weiter gekommen und sollte jetzt auf ManCity treffen im VF :-)
Ein Beinschuß ist nicht zwangsläufig ein Fehler des Torwarts. Das erste Tor war aber natürlich ein Fehler, da war der Tunnel der einzige mögliche Weg ins Tor, der muss geschlossen werden. Beim Treffer von Dembele sehe ich absolut keinen Fehler beim Torwart. Das einzige was er hätte machen können ist den Ball ohne Berührung durchzulassen, dann hätte ihn möglicherweise der Spieler hinter ihm wegköpfen können. Aber kein Torwart der Welt wird einen Ball, der aufs Tor kommt, absichtlich durchlassen, in der vagen Hoffnung, dass ihn ein eigener Mitspieler besser klären kann.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.