Champions League Liverpool-Gala gegen Moskau, Neapel enttäuscht

7:0 in Maribor, jetzt auch 7:0 gegen Spartak Moskau: Der FC Liverpool stürmt ins Champions-League-Achtelfinale. Damit stehen erstmals fünf englische Teams in der K.o.-Runde. Neapel enttäuschte in Rotterdam.

Liverpools Mohamed Salah
Getty Images

Liverpools Mohamed Salah


Die englische Premier League stellt als erste Liga in der Champions-League-Geschichte fünf Mannschaften im Achtelfinale. Der FC Liverpool machte mit einem Kantersieg das englische Quintett perfekt. Der FC Chelsea, Manchester City, Manchester United und Tottenham Hotspur hatten bereits als Achtelfinalisten festgestanden.

Die Reds gewannen am letzten Spieltag der Gruppe E 7:0 (3:0) gegen den russischen Vertreter Spartak Moskau und erreichten als Gruppensieger die Runde der letzten 16. Für Liverpool trafen Coutinho (4. Minute/15./62.), Roberto Firmino (19.), Sadio Mané (47./76.) und Mohammed Salah (86.). Als zweite Mannschaft qualifizierte sich Europa-League-Rekordsieger FC Sevilla für das Achtelfinale. Den Spaniern reichte im Parallelspiel ein 1:1 (0:1) bei NK Maribor.

In der Gruppe F verspielte der englische Spitzenklub Manchester City im 100. Champions-League-Spiel von Pep Guardiola als Trainer überraschend die perfekte Vorrundenbilanz. Die Citizens verloren am letzten Spieltag der Gruppenphase 1:2 (0:2) bei Schachtjor Donezk. Die Ukrainer qualifizierten sich damit als Zweiter in der Gruppe F für das Achtelfinale.

In der Ukraine trafen die Brasilianer Bernard (26.) und Ismaily (33.) für Schachtjor. Für City, das die Tabelle in der Premier League souverän anführt, traf Sergio Agüero per Foulelfmeter in der Nachspielzeit (90.+2). Ilkay Gündogan stand 90 Minuten auf dem Feld, Leroy Sane wurde in der 62. Minute ausgewechselt. Der SSC Neapel verlor bei Feyenoord Rotterdam 1:2 (1:1) und überwintert in der Europa League.

In der Dortmunder Gruppe H stand Tottenham Hotspur schon vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger fest. Beim 3:0 (2:0) der Spurs gegen Nikosia trafen Fernando Llorente (20.), Heung-Min Son (37.) und Georges N'Koudou (80.).

In Gruppe G setzte sich Besiktas Istanbul vor dem FC Porto durch. Beim 5:2 (3:0)-Sieg von Porto gegen AS Monaco spielten beide Mannschaften ab der 39. Minute mit einem Mann weniger. Felipe und Rachid Ghezzal hatten nach einer Rangelei jeweils die Rote Karte gesehen.

bam/sid



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.