Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Champions League: Abschlussschwäche kostet BVB Auswärtssieg

Von Nils Lehnebach

DPA

Es war Pech - und jede Menge Unvermögen: Dortmund hat trotz mehrerer hochkarätiger Möglichkeiten in Málaga nur unentschieden gespielt. Allein Mario Götze hätte im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gleich drei Tore machen können, vergab aber alle Chancen.

Hamburg - Sie rannten und kämpften, kombinierten und tricksten, sie spielten Traumpässe und erspielten sich Chance und Chance: Borussia Dortmund legte im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League einen überzeugenden Auftritt hin - bis zum Torabschluss. In Málaga vergaben die BVB-Profis gleich ein halbes Dutzend Großchancen und kamen so nur zu einem 0:0.

Dennoch geht die Borussia leicht favorisiert ins Rückspiel am kommenden Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). "Das ist nicht das beste Ergebnis, aber immer noch besser als eine Niederlage", sagte Marcel Schmelzer, während Ilkay Gündogan anfügte: "Es wäre schön gewesen, wenn wir einen Treffer gemacht hätten. Aber wir haben kein Tor bekommen. Daher gehen wir mit einer guten Ausgangsposition ins Rückspiel."

Der BVB musste auf die verletzten Mats Hummels und Jakub Blaszczykowski verzichten, dafür konnte Schmelzer nach seinem Nasenbruch mit einer Gesichtsmaske auflaufen.

Fotostrecke

9  Bilder
Champions League: Dortmund trifft das Tor nicht
Beide Teams begannen verhalten, Málaga hatte dann in der siebten Minute durch Javier Saviola die erste Chance. Der Argentinier traf mit seinem Linksschuss allerdings nur das Außennetz. Dortmund überließ dem Gegner zunächst vermehrt den Ball, stand defensiv aber kompakt - und wurde nach schnellem Umschalten brandgefährlich. Doch Mario Götze vergab innerhalb weniger Minuten (14./19.) zweimal frei vor Málaga-Torhüter Willy Caballero.

Anschließend übernahm der BVB die Spielkontrolle und sorgte mit Doppelpässen in Serie für Gefahr. Ganz gleich ob Kevin Großkreutz, Götze, Marco Reus oder Robert Lewandowski - Dortmunds Offensivquartett kombinierte ansehnlich. Es folgten Chancen durch Reus (25./32.) und Großkreutz (28.), ein Tor wollte aber nicht fallen.

BVB lässt nach Wiederanpfiff Doppelchance aus

Stattdessen wurde Málaga wieder stärker und drängte Dortmund weit zurück. Für Gefahr sorgte vorerst aber nur Roman Weidenfeller (42.), der eine harmlose Hereingabe fallen ließ. Nur zwei Minuten später machte der BVB-Keeper seinen Lapsus aber wieder gut und parierte nach einem Kopfball von Júlio Baptista stark.

Die zweite Halbzeit hatte kaum begonnen, da hatte der BVB schon die erste gute Chance vergeben. Reus verpasste zunächst den richtigen Zeitpunkt, um abzuschließen, im zweiten Anlauf traf Götze (46.) den Ball nicht richtig. Und der Dortmunder Chancenwucher ging immer weiter: Nur 60 Sekunden später ließ Lewandowski die bis dato größte Möglichkeit aus, als er aus acht Metern freistehend am Tor vorbeischoss.

Zum Unvermögen kam beim BVB wenig später auch noch Pech, Lewandowski wurde nach einer Hereingabe im Strafraum von Martin Demichelis festgehalten, einen Elfmeter bekam Dortmund aber nicht.

Weiter im Takt: In der 64. hatte Götze nach einem Traumpass von Gündogan seine dritte Großchance, zum dritten Mal vergab er. Im Gegenzug prüften Isco und Jérémy Toulalan Weidenfeller mit wuchtigen Schüssen, Dortmunds Keeper konnte aber parieren.

In der Schlussphase zeigte sich mal wieder, das Dortmunds Kader in der Breite internationalem Top-Niveau nicht genügt. Trainer Jürgen Klopp konnte für die Offensive nur Julian Schieber bringen, der wiederrum die Partie nicht mehr entscheidend beleben. So blieb es beim torlosen Unentschieden.

FC Málaga - Borussia Dortmund 0:0
Málaga:
Willy - Gamez, Demichelis, Weligton, Antunes - Toulalan, Iturra - Joaquin, Isco (87. Duda) - Baptista (76. Santa Cruz), Saviola (68. Portillo)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Felipe Santana, Schmelzer - Gündogan, Kehl (80. Sven Bender) - Reus (69. Schieber), Götze (90.+2 Kirch), Großkreutz - Lewandowski
Schiedsrichter: Eriksson (Schweden)
Zuschauer: 28.963 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Antunes, Weligton (3), Iturra (5) - Großkreutz (2)

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Oh je!
hotfinger 03.04.2013
DORTMUND - einfach krass daneben, unterirdisch. Im Vergleich zu Bayern gestern bestenfalls Kreisklasse.
2. Oh je!
hotfinger 03.04.2013
DORTMUND - einfach krass daneben, unterirdisch. Im Vergleich zu Bayern gestern bestenfalls Kreisklasse.
3.
MarkusW77 03.04.2013
Es gibt so Tage da geht nix rein, aber im Rückspiel sollte das eigentlich klappen
4. Kein schlechtes Spiel...
spon-facebook-10000209623 03.04.2013
aber warum Kehl und Reus nicht früher ausgewechselt wurden ist mir schleierhaft. Die standen total neben der Spur. Naja der BVB wirds zu Hause schon richten.
5. Phrasenschweine, aller Länder...
to5824bo 03.04.2013
Phrasenschweine, aller Länder, vereinigt euch, ich bin in Spendierlaune: 1. Wer so viel 100%ige Chancen versiebt, wird am Ende bestraft 2. Nun reicht den Malagaeños schon ein 1:1 im Rückspiel. 3. Manchmal braucht man vorne einen Brecher wie Jan Koller statt eines spielenden aber egoistischen 9ers wie Lewandowski. 4. Ohne einen Weltklasse- Weidenfeller hätte es heute ganz böse ausgehen können. 5. Wer ist Schieber, und was soll der in diesem Team? Macht mindestens 20 Euro fürs Phrasenschwein - wer bietet mehr?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Roque Santa Cruz: Ein langer Weg

Tabellen

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: