Champions League: Dortmund und Schalke stürmen ins Achtelfinale

Und da sind es drei: Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 stehen im Champions-League-Achtelfinale. Der BVB siegte dank eines überragenden Mario Götze eindrucksvoll in Amsterdam, die Königsblauen bezwangen Olympiakos Piräus. Bereits am Dienstag hatte sich der FC Bayern für die K.o.-Runde qualifiziert.

Deutsche Siege in der Champions League: Götze und Reus mit Po-Tanz Fotos
Getty Images

Hamburg - Er war überall: BVB-Juwel Mario Götze passte, dribbelte, schoss ein Tor und bereitete drei Treffer gegen Ajax Amsterdam vor. Dank der überragenden Leistung des deutschen Nationalspielers siegte Borussia Dortmund 4:1 (3:0) gegen den niederländischen Meister - und steht nun im Achtelfinale der Champions League.

Neben Götze (36. Minute) trafen auch Marco Reus (8.) und Robert Lewandowski (41./67.) für den BVB - und entschieden das Spiel quasi schon vor der Pause. Dortmund führt mit nun elf Punkten die Gruppe D vor Real Madrid an - und hat auch den Gruppensieg sicher, da der spanische Top-Club 1:1 gegen Manchester City spielte. Real kann nun am letzten Spieltag lediglich mit dem BVB gleichziehen, ist im direkten Vergleich jedoch schlechter.

Ebenfalls jubeln konnte der FC Schalke, der genauso wie der BVB in der K.o.-Runde steht: Gegen den griechischen Club Olympiakos Piräus siegte das Team von Trainer Huub Stevens dank eines Treffers von Christian Fuchs 1:0 (1:0). Damit hat der Bundesligist als Tabellenführer elf Punkte und kann nicht mehr auf den dritten Platz der Gruppe B fallen.

Damit haben alle drei deutschen Starter in der Königsklasse die Gruppenphase überstanden. Bereits am Dienstag hatte sich Bayern München dank eines 1:1 beim spanischen Club FC Valencia für das Achtelfinale qualifiziert. Das gab es bislang erst einmal: In der Saison 2004/2005 stand in München, Bayer Leverkusen und Werder Bremen ebenfalls ein Bundesliga-Trio in der Runde der letzten 16.

Kehl fehlt - Götze dribbelt über den ganzen Platz

Der BVB musste vor 50.000 Zuschauern in Amsterdam auf Kapitän Sebastian Kehl verzichten, der wegen einer Kapselreizung im Knie fehlte. Wie bei der Bundesliga-Partie gegen Fürth (3:1) wurde er durch Nationalspieler Sven Bender ersetzt.

Dortmund zeigte von Beginn an aggressives Pressing und wurde früh belohnt: Bereits in der achten Minute ging der BVB durch Reus in Führung, der einen feinen Pass von Götze direkt nahm und zum 1:0 an Ajax-Torhüter Jan Vermeer vorbei ins Tor spitzelte.

Der BVB kontrollierte die Partie nahezu nach Belieben und konnte einige Male eindrucksvoll seine technische Überlegenheit demonstrieren. So wie Götze, der den Ball in der 28. Minute in der eigenen Hälfte bekam und bis zum Ajax-Strafraum durchdribbelte, ihn dort dann jedoch leichtfertig verstolperte (28.).

Besser machte es der Nationalspieler dann in der 36. Minute: Einen langen Pass von Mats Hummels nahm er am linken Strafraum an, ließ einen Ajax-Verteidiger aussteigen und schloss mit einem flachen Schuss ins linke Eck zum 2:0 ab.

Hoesen gelingt nur noch der Ehrentreffer für Ajax

Noch vor der Pause legte der BVB den dritten Treffer nach. Einen Schuss von Götze konnte Vermeer nur nach vorne abklatschen lassen, Angreifer Lewandowski setzte gedankenschnell nach und konnte sein drittes Tor in der laufenden Champions-League-Saison erzielen.

Nach der Pause kam dann Ajax zu guten Chancen. Amsterdams Kapitän Siem De Jong setzte zunächst einen Kopfball neben das Tor (49.), Mittelfeldspieler Christian Eriksen scheiterte an BVB-Keeper Roman Weidenfeller (51.). Auf der anderen Seite sah Götze wegen einer Schwalbe die Gelbe Karte.

Doch davon ließ sich der überragende Mann des Abends nicht beeindrucken. Auch am vierten Dortmunder Treffer war Götze beteiligt: Wieder marschierte er auf der linken Seite allen davon, flankte in die Mitte, wo Lewandowski den Ball annahm und aus spitzem Winkel verwandelte. In der 70. Minute erlöste BVB-Coach Klopp dann die Ajax-Spieler und wechselte den 20-Jährigen aus. Amsterdam gelang in der 86. Minute nur noch der Ehrentreffer durch Danny Hoesen.

Ajax Amsterdam - Borussia Dortmund 1:4 (0:3)
0:1 Reus (8.)
0:2 Götze (36.)
0:3 Lewandowski (41.)
0:4 Lewandowski (67.)
1:4 Hoesen (86.)
Amsterdam: Vermeer - van Rhijn, Alderweireld, Moisander, Blind - Poulsen (46. Schöne) - Enoh (63. Hoesen), Eriksen - Lukoki, de Jong, Boerrigter (73. Fischer)
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Sven Bender (63. Perisic), Gündogan - Götze (70. Blaszczykowski), Reus (79. Schieber), Großkreutz - Lewandowski
Schiedsrichter: Proenca (Portugal)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Enoh, Moisander - Götze

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Wie schlagen sich die deutschen Klubs in der Europapokal-Saison 2012/2013?
insgesamt 1531 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Andr.e 28.08.2012
Zitat von sysopWie schneiden die deutschen Teilnehmer in der Europapokal-Saison 2012/2013 ab? Diskutieren Sie hier die Europäischen Wettbewerbe.
Nun, ganz ohne diese störenden Gruppenauslosungen folgende Prognose: Bayern und der BVB schaffen die Vorrunde. Gladbach, Hannover, Leverkusen und der VfB überstehen alle die Vorrunde ihrer EL-Gruppen. Gladbach und der VfB haben ein paar Probleme. Dortmund erwischt es im Achtelfinale, die Bayern müssen im Halbfinale die Segel streichen. Gladbach und der VfB gehen unisono in der Runde der letzten 32 baden, Hannover schaffts ins VF, Leverkusen gar - wie auch immer - in die Runde der letzten 4. Schalke gewinnt die EL.
2. Gar nicht so unrealistisch...
tylerdurdenvolland 29.08.2012
Zitat von Andr.eNun, ganz ohne diese störenden Gruppenauslosungen folgende Prognose: Bayern und der BVB schaffen die Vorrunde. Gladbach, Hannover, Leverkusen und der VfB überstehen alle die Vorrunde ihrer EL-Gruppen. Gladbach und der VfB haben ein paar Probleme. Dortmund erwischt es im Achtelfinale, die Bayern müssen im Halbfinale die Segel streichen. Gladbach und der VfB gehen unisono in der Runde der letzten 32 baden, Hannover schaffts ins VF, Leverkusen gar - wie auch immer - in die Runde der letzten 4. Schalke gewinnt die EL.
Leider ist es nicht möglich so etwas vorherzusagen, weil man immer von Jetzt-Zustand ausgeht, aber der stimmt. Ich freu mich für Stuttgart, wie ich mich für jeden deutschen Verein freue, der sowas schafft. Das Mehr an Geld tut jedem gut und dem Fussball. Nach der Pleite am Wochenende freuts mich für den VfB, denn schliesslich müssen die Ärmsten in der BuLi am Sonnatg bei den Bayern antreten, die sich nach dem grauenhaften Auftritt in der ersten Halbzeit in Führt, wohl verbessert zeigen werden.... 0 Punkte nach zwei Spielen, aber es kommen ja bald leichtere Gegner für den VfB
3.
Yenneste 29.08.2012
Zitat von Andr.eNun, ganz ohne diese störenden Gruppenauslosungen folgende Prognose: Bayern und der BVB schaffen die Vorrunde. Gladbach, Hannover, Leverkusen und der VfB überstehen alle die Vorrunde ihrer EL-Gruppen. Gladbach und der VfB haben ein paar Probleme. Dortmund erwischt es im Achtelfinale, die Bayern müssen im Halbfinale die Segel streichen. Gladbach und der VfB gehen unisono in der Runde der letzten 32 baden, Hannover schaffts ins VF, Leverkusen gar - wie auch immer - in die Runde der letzten 4. Schalke gewinnt die EL.
Nene, ich will die Gruppenphase in der CL überstehen, nix EL
4. Ein Zeichen der Hoffnung
Andr.e 29.08.2012
Zitat von YennesteNene, ich will die Gruppenphase in der CL überstehen, nix EL
In sämtlichen Tippspielen, gelegentliche Spitzen ausgenommen, versage ich kläglich. Ein Hoffnungsschimmer...? ;-)
5. Also
alberman 29.08.2012
Zitat von YennesteNene, ich will die Gruppenphase in der CL überstehen, nix EL
wenn sich ein Schalker Freund so weit aus dem Fenster lehnt:), dann mach ich das als wahrer Borusse auch: Heute sehen wir das Wunder von Kiew ;-). Drückt mal die Däumchen
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
Borussia Dortmund: Traditionsclub aus dem Kohlenpott

Bayern nach 1:1 im Achtelfinale
Fotostrecke
FC Schalke 04: Königsblau im Kohlenpott

Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille
Tabellen