Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

BVB-Niederlage in Neapel: Klopp flippt aus - Dortmund verliert

Von

Klopps Ausraster: Veitstanz, Platzverweis, Entschuldigung Fotos
AFP

Der BVB hat einen Fehlstart in die neue Saison der Champions League hingelegt. Beim SSC Neapel verlor das Team von Jürgen Klopp knapp. Der Trainer leistete sich einen Wutausbruch, außerdem war der BVB lange in Unterzahl.

Hamburg - Trainer Jürgen Klopp wurde wegen seines Wutanfalls nach einer knappen halben Stunde auf die Tribüne geschickt. Außerdem war Borussia Dortmund beim ersten Gruppenspiel der neuen Champions-League-Saison gegen den SSC Neapel eine Halbzeit lang in Unterzahl - Torhüter Roman Weidenfeller hatte kurz vor der Pause die Rote Karte gesehen. Das Ergebnis war entsprechend - 1:2 (0:1) unterlag der BVB beim italienischen Spitzenreiter.

Gonzalo Higuaín (29. Minute) und Lorenzo Insigne per Freistoß (67.) schossen im Stadio San Paolo die Tore für den SSC Neapel in einer aus Dortmunder Sicht chaotischen Partie. Der Anschlusstreffer durch das Eigentor von Camilo Zúñiga (87.) kam zu spät für den BVB. Damit ist dem Finalist der vergangenen Saison der Start in die neue Runde gründlich misslungen.

Weil die mitgereisten Fans vor dem Spiel bengalische Feuer abbrannten und Böller zündeten, hing in den ersten Minuten dichter Rauch in der Luft. In einer intensiven Anfangsphase hatten die Gastgeber die ersten Gelegenheiten. Nach einem Eckball kam Insigne zum Abschluss, sein Schuss verfehlte das Dortmunder Tor knapp (13.). Kurz danach rettete BVB-Verteidiger Neven Subotic mit einer sehenswerten Grätsche gegen den durchgebrochenen Higuaín (16.).

Fotostrecke

10  Bilder
Dortmunds Niederlage in Neapel: Zu zehnt und ohne Trainer
Die Dortmunder brauchten eine Weile, bis sie zum ersten Mal Gefahr vor Neapels Tor entfachten. 25 Minuten waren gespielt, als Marco Reus den Ball auf Robert Lewandowski durchsteckte. Der polnische Angreifer scheiterte im Eins-gegen-Eins-Duell an Neapels Torwart Pepe Reina. Reus' Nachschuss wurde von Zúñiga geblockt. Bei Neapels Führungstor war Zúñiga ebenfalls beteiligt: Der kolumbianische Mittelfeldspieler flankte, Marcel Schmelzer kam gegen Higuaín zu spät - und der ehemalige Angreifer von Real Madrid vollendete per Kopf.

Klopp klatschte höhnisch Beifall und beklagte sich heftig beim vierten Offiziellen, der Verteidiger Subotic nach einer Behandlungspause am Spielfeldrand seiner Ansicht nach zu spät zurück auf den Rasen gelassen hatte. Für seinen Wutausbruch wurde der Dortmunder Trainer auf die Tribüne verbannt. Hinterher bat Klopp um Entschuldigung: "Den Schuh muss ich mir anziehen, das war absolut doof."

Auch auf dem Platz kamen dem BVB danach wichtige Leute abhanden: In der 45. Minute musste Mats Hummels mit einer Muskelverletzung ausgewechselt werden, und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte sah Weidenfeller die Rote Karte. Einen langen Ball der Gastgeber wehrte der Torhüter außerhalb seines Strafraums mit den Händen ab.

Großes Durcheinander in der Verteidigung

Neapel versuchte in der zweiten Halbzeit, die Überzahl auszuspielen. Das Team von Trainer Rafa Benítez drückte die Dortmunder tief in ihre Hälfte und kam immer wieder zu guten Gelegenheiten - auch, weil in der Verteidigung des BVB ein großes Durcheinander herrschte. Eine Hereingabe von Insigne spielte Schmelzer genau auf Higuían, mit Glück landete der Ball beim eingewechselten Dortmunder Torhüter Mitchell Langerak (62.). Die Dortmunder griffen nur selten an - und wenn, dann blieb es lange bei Bemühungen. Reus schoss den Ball nach einer Hereingabe von Pierre-Emerick Aubameyang deutlich am Tor vorbei (63.). Stattdessen gelang Insigne mit seinem Freistoßtreffer die Vorentscheidung.

In der 70. Minute verpasste Aubameyang den Anschluss. Sein Fernschuss klatschte an die Latte. Doch es war der Auftakt einer druckvollen Dortmunder Schlussphase. Nach Flanke von Reus beförderte Zúñiga den Ball mit der Hacke über die eigene Torlinie. Und in der 89. Minute parierte Reina einen Reus-Freistoß. Am Ende einer wilden Partie hätten die Dortmunder beinahe doch noch einen Punkt aus Neapel entführt.

SSC Neapel - Borussia Dortmund 2:1 (1:0 )
1:0 Higuaín (29.)
2:0 Insigne (67.)
2:1 Zúñiga (87., Eigentor)
Neapel: Reina - Maggio, Albiol, Britos, Zúñiga - Inler, Behrami - Callejon, Hamsik (90+2.), Insigne (73. Mertens) - Higuaín (78. Pandev)
Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Subotic, Hummels (45. Aubameyang), Schmelzer -Sahin, Sven Bender - Blaszczykowski (45+1. Langerak), Mchitarjan (76. Hofmann), Reus - Lewandowski
Schiedsrichter: Pedro Proenca (Portugal)
Zuschauer: 55.766
Gelbe Karten: Behrami, Britos, Insigne - Schmelzer
Rote Karte: Weidenfeller (45+1.)

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Neapel...
ightlkite! 18.09.2013
hat stark gespielt, aber sich trotz überzahl kaum echte chancen ausgespielt, am ende nochmal richtiger Nervenfussball! Klopps Ausraster allerdings ein absolutes NO!GO!
2. Es gibt Schlimmeres!
tommahawk 18.09.2013
Verloren. Macht nichts. Neapel ist eine starke Mannschaft. Nur Klopp sollte sich endlich einmal mehr unter Kontrolle halten. Das ist eine echte Schwäche!
3. Kopf hoch
moorkind 18.09.2013
Jungs, mit dieser Moral seid ihr immer am Ball und in unseren Herzen
4. Klopp ...
newsmen 18.09.2013
einmal mehr brannten ihm die Sicherungen durch. Emotionen hin oder her - das geht ja mal gar nicht!! Zu Recht durfte er das Spiel nur noch von der Tribüne anschauen.... Wie dem Schlussmann dann dieser Fauxpax (Handspiel) unterlaufen konnte, dafür fällt mir nichts ein. Klassischer Fehlstart!!!
5. In Dortmund bekommt
spon_2294391 18.09.2013
der SSC fünf Stück und gut ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: