Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Champions-League-Achtelfinale: Arsenal verpasst Wunder von Monaco

Champions League: Arsenal siegt und fliegt Fotos
Getty Images

Arsenal hat den Einzug ins Viertelfinale der Champions League verpasst. Beim AS Monaco zeigten die Engländer phasenweise berauschenden Fußball, scheiterten aber zu oft am starken Torwart der Franzosen.

Hamburg - Bei Twitter machte in den vergangenen Tagen der Hashtag #MiracleInMonaco die Runde - das Wunder von Monaco. Ein solches benötigte der FC Arsenal nach dem 1:3 im eigenen Stadion. In der Champions-League-Geschichte war bislang jedes Team ausgeschieden, das zuvor im Hinspiel eine Heimniederlage mit mindestens zwei Toren Unterschied hatte hinnehmen müssen.

Das Wunder ist ausgeblieben. Beim AS Monaco siegten die "Gunners" dank der Treffer von Olivier Giroud (36. Minute) und Aaron Ramsey (79.) zwar 2:0 (1:0), für den Einzug ins Viertelfinale war das jedoch nicht genug. Damit ist der Klub zum fünften Mal in Folge im Achtelfinale der Champions League ausgeschieden. "Die insgesamt bessere Mannschaft ist weiter", sagte Per Mertesacker, "sie haben es aufgrund des Hinspiels verdient. Aber wir haben alles versucht."

Für Monaco ist es das erste Viertelfinale in der Königsklasse seit zehn Jahren. In der Saison 2003/2004 marschierten die Franzosen bis ins Endspiel, wo sie Porto unterlagen.

Giroud trifft und scheitert

Mindestens drei Treffer benötigten die Gäste zum Weiterkommen, Gefahr erzeugten sie zunächst jedoch kaum. Arsenal stand vor demselben Problem wie im Hinspiel, als die Wenger-Elf kaum Lücken im kompakten 4-4-2 der Franzosen fand und deshalb selten in den Strafraum vordrang. Statt schnellen Pässen in die Spitze und raumöffnendenen Laufwegen wirkte das Spiel der Gäste behäbig.

Erst mit dem 1:0 nahm die Partie an Fahrt auf. Nach einem Pass von Danny Welbeck lief Giroud frei auf Monacos Tor zu. Seinen Abschluss konnte Torwart Danijel Subasic parieren, doch im Nachsetzen verwandelte der Stürmer die Chance zur Führung.

Das schien bei Arsenals Profis eine Blockade gelöst zu haben. Wenige Augenblicke nach dem 1:0 vergab Welbeck die Gelegenheit auf einen zweiten Treffer, als er am liegenden Aymen Abdennour scheiterte (38.). Kurz vor der Pause verpassten dann Giroud und Welbeck jeweils aus kurzer Torentfernung (45+1.).

Torwart rettet Monaco

Von den extrem defensiv eingestellten Gastgebern waren kaum Offensivaktionen zu sehen. Den einzigen Torschuss in der ersten Hälfte gab João Moutinho ab (3.), und auch nach der Pause strahlten die Monegassen bei ihren seltenen Kontern wenig Gefahr aus.

Anders Arsenal. Zunächst verpasste Mesut Özil das 2:0 knapp, als er erst per Freistoß an Torwart Subasic scheiterte (53.), dann per Direktabnahme das Tor verfehlte (63.). Als die Gäste in der Schlussphase voll auf Angriff setzten, gelang ihnen der nächste Treffer.

Der eingewechselte Theo Walcott schoss von der Strafraumgrenze aus gegen den Pfosten. Weil AS-Verteidiger Layvin Kurzawa den Ball nicht klärte, sondern direkt zum ebenfalls eingewechselten Ramsey spielte, konnte Arsenal dennoch erhöhen.

Arsenal warf nun alles nach vorne, doch weil Giroud aus drei Metern Torentfernung zu ungenau zielte, konnte Monacos Keeper Subasic den dritten Treffer, der das Aus für die Franzosen bedeutet hätte, verhindern (83.).

AS Monaco - FC Arsenal 0:2 (0:1)
0:1 Giroud (36.)
0:2 Ramsey (79.)
AS Monaco: Subasic - Fabinho, Abdennour, Wallace, Kurzawa - Kondogbia, Toulalan - Dirar (86. Elderson), João Moutinho, Martial (60. Ferreira-Carrasco) - Berbatow (70. Bernardo Silva)
FC Arsenal: Ospina - Bellerín, Mertesacker, Koscielny, Monreal (83. Gibbs) - Coquelin (63. Ramsey), Santi Cazorla - Alexis Sánchez, Özil, Welbeck (72. Walcott) - Giroud
Schiedsrichter: Moen (Norwegen)
Zuschauer: 17.263
Gelbe Karten: Kondogbia / Alexis Sánchez

mon

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. der starke torwart der franzosen?
ianfraserkilmister 17.03.2015
ist doch wohl eher ein monegasse, oder etwa nicht?
2.
ftb7 17.03.2015
Was will man auch erwarten von einem Team wenn der Trainer Wenger heisst. Schoen spielen und doch verlieren ist doch sein Markenkern. Aber nach all den Investitionen dieses Jahr schauen die Bosse wohl nicht mehr lange zu und erwarten nach ewigen Zeiten mal wieder einen grossen Titel.
3. 2:0
mable 17.03.2015
2:0 für Frankreich. Das hätte ich vor den Ahtelfinalspielen nicht gedacht. PSG hätte man drauf spekulieren können aber Monaco, ich von meiner Seite aus, eher weniger. Die haben jedoch das Hinspiel wirklich super gemacht und die Konter brutal genutzt und dabei diese auch noch schön durchgespielt. Heute war natürlich nicht so prickelnd, aber es war klar, dass Arsenal drücken wird. Immerhin, wer, wie es der Moderator auch schon während des Spiels sagte, in London 3 Tore schießt, hat die nächste runde verdient, also ganz einfach herzlichen Glückwunsch! Wollen wir hoffen, dass es Leverkusen jetzt noch packt
4. Franzosen??
lockotron 17.03.2015
Monaco mag ja zwar in der französischen Liga spielen, aber als ich das letzte mal nachgeschaut habe, war Monaco noch ein eigener Staat....
5.
pass.opp.do 17.03.2015
Monacos Passspiel und Ballkontrolle sind grauenhaft mit anzusehen. Nicht wirklich CL-tauglich, beim nächsten Gegner ist wohl Schluss. Zu den Gunners: same procedure as every year. Wann kommen die "Wenger Out!"-Rufe? Antwort: jedes Jahr im März.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Schnellste Champions-League-Tore: Clarence und Roy

Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: