Bayerns Champions-League-Duell in London: Schlag den Lukas

Von und

Mann gegen Mann: Arsenals und Bayerns Stars im Vergleich Fotos
Getty Images

Weltklasse im Tor? Check. Mittelfeld? Check. Angriff? Check. Bayern München geht in Top-Form und mit viel Selbstvertrauen ins Achtelfinal-Hinspiel beim FC Arsenal. In London kommt es zum Vergleich mit Dauerläufern, Strategen - und Lukas Podolski. SPIEGEL ONLINE analysiert alle Spieler, alle Duelle.

Tower Bridge, Big Ben, Buckingham Palace: Für die Sehenswürdigkeiten werden sie wenig Zeit haben. Die Fußballer des FC Bayern München sind am Dienstag nicht als Touristen in London. Doch wie viele andere Besucher der englischen Hauptstadt auch wollen Manuel Neuer, Franck Ribéry und Co. nur allzu gerne wiederkommen.

Am 25. Mai steigt im Londoner Wembley-Stadion das Champions-League-Finale. Die Bayern, daran gibt es vor dem Achtelfinale gegen den FC Arsenal (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) keinen Zweifel, sind ein ernsthafter Kandidat für das Endspiel.

In der Bundesliga dominiert der Tabellenführer die Konkurrenz nach Belieben. Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ist ob der großartigen Form des Teams begeistert, im Europacup gehe es nun aber erst richtig los. Das Selbstbewusstsein beim deutschen Rekordmeister ist groß. Nicht nur Thomas Müller will "dieses Ding" endlich gewinnen, den Champions-League-Pokal.

Beim Gegner geht es wieder ein wenig nostalgisch zu. Wie nahezu vor jedem großen internationalen Duell erinnert sich der Arsenal-Fan an all die, die einmal da waren, in den guten alten Zeiten. Aufzählung gefällig? Bitte schön: Robin van Persie, Thierry Henry, Cesc Fàbregas, Samir Nasri, Mathieu Flamini, Patrick Vieira, Kolo Touré, Emanuel Adebayor, Ashley Cole, Sol Campbell, Robert Pirès, Alexandre Song.

Arsenals Sehnsucht nach der guten, alten Zeit

Doch das ist noch gar nichts. Es gibt da nämlich noch diese Statistik: Laut "Daily Mail" holten die Spieler, die die "Gunners" seit dem bisher letzten Titelgewinn im Jahr 2005 verlassen haben, in dieser Zeit 73 Titel. Dreiundsiebzig.

Beim Tabellenfünften der Premier League stehen heute allerdings immer noch reihenweise Nationalspieler im Kader. Theo Walcott oder Jack Wilshere zum Beispiel. Oder Per Mertesacker und Lukas Podolski. Der Ex-Münchner sieht sein neues Team gegen die Bayern keineswegs chancenlos, auf ihn werden die Blicke besonders gerichtet sein.

Kann Podolski die im Europacup alles andere als unüberwindbare Abwehr der Bayern (schon sieben Gegentore) in Verlegenheit bringen? Wie kommt Arsenals Defensive mit Franck Ribéry, Mario Mandzukic oder Thomas Müller zurecht?

SPIEGEL ONLINE hat sich die Duelle des Dienstagabends genau angeschaut, analysiert Stärken und Schwächen jedes Spielers - von ballsicheren Mittelfeldstrategen bis zu wackligen Torhütern. Hier geht es zum Mann-gegen-Mann-Vergleich für das Achtelfinal-Hinspiel zwischen dem FC Arsenal und Bayern München.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
ollowain13 19.02.2013
Ach Du liebes Lieschen: Hat SP-Online eigentlich gar keine Qualitätskontrolle, die derart unterirdische Titel verhindert? Erstens liegt das Niveau dieses Gags in etwa auf Höhe des Erdmittelpunktes und zweitens müsste es, wenn überhaupt, "*Hau* den Lukas" heißen. Aber vermutlich war der Kommentator einfach nur Raab-Fan... Bittebittebitte keine solchen verbalen Tiefschläge mehr!
2. Doch, ...
un-Diplomat 19.02.2013
Zitat von ollowain13Ach Du liebes Lieschen: Hat SP-Online eigentlich gar keine Qualitätskontrolle, die derart unterirdische Titel verhindert? Erstens liegt das Niveau dieses Gags in etwa auf Höhe des Erdmittelpunktes und zweitens müsste es, wenn überhaupt, "*Hau* den Lukas" heißen. Aber vermutlich war der Kommentator einfach nur Raab-Fan... Bittebittebitte keine solchen verbalen Tiefschläge mehr!
... die haben eine Qualitätskontrolle: Hauen und Schlagen sind für die SPON-online-Experten das Gleiche - nur Stechen ist anders, also hinterrücks unangenehme Forenbeiträge meucheln. Ich weiß, wird nicht veröffentlicht. Aber Euch Anonymen muss man es auch mal geben. Die meisten Foristen wissen es schon. Danke, dass Ihr es wenigstens lesen musstest.
3. Faktencheck
el_tejon 19.02.2013
Naja, wie inzwischen leider fast schon Gewohnheit mal wieder schlecht recherchiert. Wenigstens die Mühe, den aktuellen Tabellenplatz nachzusehen hätten sich die Autoren machen können.
4. Keine Eier?
Werner655 19.02.2013
Zitat von un-Diplomat... die haben eine Qualitätskontrolle: Hauen und Schlagen sind für die SPON-online-Experten das Gleiche - nur Stechen ist anders, also hinterrücks unangenehme Forenbeiträge meucheln. Ich weiß, wird nicht veröffentlicht. Aber Euch Anonymen muss man es auch mal geben. Die meisten Foristen wissen es schon. Danke, dass Ihr es wenigstens lesen musstest.
Verglichen werden die Spieler ja- nur zu einer Bewertung der "Duelle" reicht`s halt nicht. Entweder ist es die fachliche Kompetenz oder es sind die "Eier", die fehlen. Man wartet wohl bis das Spiel vorbei ist. Dann lässt sich entweder auf Arsene Wenger einprügeln, oder Thon und Netzer hatten mit Schweinsteiger doch recht... Ein wahres (mediales) Kasperltheater
5. Praktikanten am Werk?
marcelrot1 19.02.2013
Der Artikel liest sich schlecht. Zusammenhangloses geblubber. Bitte nachbessern.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 17 Kommentare

Bayern in der Champions League
Saison Abschneiden
2011/12 Finale (FC Chelsea 3:4 i.E.)
2010/11 Achtelfinale (Inter Mailand 1:0, 2:3)
2009/10 Finale (Inter Mailand 0:2)
2008/09 Viertelfinale (FC Barcelona 0:4, 1:1)
2006/07 Viertelfinale (AC Mailand 2:2, 0:2)
2005/06 Achtelfinale (AC Mailand 1:1, 1:4)
2004/05 Viertelfinale (FC Chelsea 2:4, 3:2)
2003/04 Achtelfinale (Real Madrid 1:1, 0:1)
2002/03 Vorrunde (La Coruna, RC Lens, AC Mailand)
2001/02 Viertelfinale (Real Madrid 2:1, 0:2)
2000/01 Titelgewinn (FC Valencia 1:1, 5:4 i.E.)
1999/00 Halbfinale (Real Madrid 0:2, 2:1)
1998/99 Finale (Manchester United 1:2)
1997/98 Viertelfinale (Bor. Dortmund 0:0, 0:1 n.V.)
1994/95 Halbfinale (Ajax Amsterdam 0:0, 2:5)