Klarer Sieg gegen AS Rom Zwei Eigentore helfen Barcelona

Die Roma hat beim Champions-League-Auswärtsspiel in Barcelona drei Tore erzielt - und steht trotzdem vor dem Aus. Zweimal trafen die Gäste ins eigene Netz. Für Barça ist das nichts Ungewöhnliches.

AFP

Der FC Barcelona hat das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen AS Rom 4:1 (1:0) gewonnen und sich eine gute Ausgangsposition für den Einzug ins Halbfinale erarbeitet. Dabei profitierten die Gastgeber von zwei Eigentoren der Roma.

In der ersten Hälfte tat sich Barça schwer, klare Torchancen herauszuspielen. In Führung ging der souveräne Tabellenführer der Primera División trotzdem - dank Daniele De Rossi. Der Kapitän der Roma wollte einen Pass von Andrés Iniesta zu Lionel Messi verhindern und spitzelte den Ball ins eigene Tor (38. Minute).

Nach der Pause erhöhte Kostas Manolas mit dem zweiten Eigentor der Gäste auf 2:0. Ein Klärungsversuch des Griechen vor dem einschussbereiten Samuel Umtiti landete im eigenen Netz (55.). Kurz darauf erhöhte der aufgerückte Abwehrchef Gerard Piqué nach einem Konter auf 3:0 (59.).

Fotostrecke

11  Bilder
Champions League: Das mit den Auswärtstoren habt ihr falsch verstanden

Barcelonas Torwart Marc-André ter Stegen hätte die Italiener fast wieder in die Partie gebracht. Aber der deutsche Nationalkeeper machte einen Fehler am eigenen Strafraum durch eine starke Parade gegen Gregoire Defrel selber wieder gut (78.).

Kurz darauf erzielte Edin Dzeko zwar den Ehrentreffer für die Roma (80.), doch Luis Suárez stellte den alten Abstand wieder her (87.). Messi, der vor der Partie für 100 Champions-League-Tore geehrt worden war, konnte seiner persönlichen Bilanz keinen weiteren Treffer hinzufügen.

Kurios: Die gegnerischen Mannschaften sind in dieser Champions-League-Saison die zweitbesten Torschützen des FC Barcelona. Die Barça-Gegner haben schon fünf Eigentore erzielt. Nur Messi (sechs Saisontreffer) war erfolgreicher.

FC Barcelona - AS Rom 4:1 (1:0)
1:0 De Rossi (38., Eigentor)
2:0 Manolas (55., Eigentor)
3:0 Piqué (59.)
3:1 Dzeko (80.)
4:1 Suárez (87.)
Barcelona: ter Stegen - Jordi Alba, Umtiti, Piqué, Semedo - Iniesta (85. D. Suárez), Rakitic, Busquets (67. Paulinho), Sergi Roberto (83. Gomes) - L. Suárez, Messi
Rom: Alisson - Kolarov, Fazio, Manolas, Peres - Perotti, Pellegrini (60. Gonalons), De Rossi (77. Defrel), Strootman, Florenzi (72. El Shaarawy) - Dzeko
Schiedsrichter: Danny Makkelie
Gelbe Karten: - / Kolarov, Strootman

mmm



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
doppelnass 05.04.2018
1. Tjs
Ist wie bei Bayern: Druck hat manchmal Eigentore zu Folge. Ohne Druck kein Eigentor.
norgejenta 05.04.2018
2. ja kurios..
wenn Bayern Eigentore zugeschrieben bekommt ist es der duselfaktor.. bei barca natürlich kurios....
Pela1961 05.04.2018
3. Wo bleibt die Headline
"So reicht das nicht fürs Finale, Barca!"? Wenn da erst die Gegner auf Augenhöhe kommen, die keine Eigentore am Fließband schießen und das Losglück endlich mal vorbei ist, wird Barca ganz schnell aus dem Wettbewerb fliegen! Ich bin davon überzeugt, spätestens im Finale ist Schluß mit dem ewigen Dusel. Dann zeigt sich schnell, dass Barca einfach nicht mehr zu den besten in Europa gehört.......
Henning Boetel 05.04.2018
4. Finale
Zitat von Pela1961"So reicht das nicht fürs Finale, Barca!"? Wenn da erst die Gegner auf Augenhöhe kommen, die keine Eigentore am Fließband schießen und das Losglück endlich mal vorbei ist, wird Barca ganz schnell aus dem Wettbewerb fliegen! Ich bin davon überzeugt, spätestens im Finale ist Schluß mit dem ewigen Dusel. Dann zeigt sich schnell, dass Barca einfach nicht mehr zu den besten in Europa gehört.......
Im Finale zeigt sich, dass Barca nicht mehr zu den Besten gehört...... Und ich dachte immer, das Finale wird von den beiden Besten eines Wettbewerbs bestritten.....
joeho88 05.04.2018
5. gut gemacht Barça
Das sollte bei einer konzentrierten Leistung im Rückspiel fürs Halbfinale reichen. Wie es die Bayern-Jünger hier bei SPON schaffen, ihre sinnlosen Kommentare in einem Artikel abzusetzen in dem der eigene Club nicht mal erwähnt wird, das bleibt das große Rätsel des Tages.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.