Gegen Barcelona Lucas Moura schießt Tottenham ins Achtelfinale

Was für ein Finish: Tottenham lag gegen Barcelona lange zurück. Fünf Minuten vor Schluss sah es so aus, als sollten die Spurs ausscheiden. Dann traf ein Joker.

REUTERS

Tottenham Hotspur hat dank eines 1:1 (0:1)-Unentschiedens gegen den FC Barcelona das Achtelfinale der Champions League erreicht. Ousmane Dembélé (7. Minute) hatte Barcelona in Führung gebracht, Lucas Moura ließ die Spurs mit seinem Ausgleichstreffer in Schlussphase jubeln (85.). Weil im Parallelspiel der Gruppe B Inter Mailand nicht über ein 1:1 (0:1) gegen PSV Eindhoven hinauskam, stehen die Spurs in der nächsten Runde.

Barcelonas Trainer Ernesto Valverde hatte seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Ligaspiel gegen den Lokalrivalen Espanyol auf sieben Positionen verändert. Auch Superstar Lionel Messi saß zunächst auf der Bank. Dafür rotierten einige Spieler aus der zweiten Reihe in die Mannschaft. Linksverteidiger Juan Miranda und der defensive Mittelfeldspieler Carles Aleñá liefen zum ersten Mal in der Champions League auf.

Orientierungsprobleme hatten zu Beginn des Spiels aber nicht die jungen Katalanen, sondern die in bestmöglicher Besetzung angetretenen Gäste aus London. Nach einer eigenen Ecke verlor Tottenhams Rechtsverteidiger Kyle Walker-Peters den Ball an Dembélé - und dann ging es ganz schnell. Dembélé ließ erst Walker-Peters und dann Harry Winks aussteigen, ehe er Hugo Lloris tunnelte - 1:0 (7.). Damit war Dembélé in allen Wettbewerben in den vergangenen neun Spielen an neun Toren direkt beteiligt.

Es dauerte eine halbe Stunde, bis Tottenham das erste Mal gefährlich vor dem Tor von Jasper Cillesen auftauchte. Dafür hatte Heung-Min Son dann gleich zweimal den Ausgleich auf dem Fuß: Erst verpasste er eine flache Hereingabe von Danny Rose knapp (28.), dann scheiterte er nach tollem Pass von Christian Eriksen freistehend an Cillesen (34.). Für den Schlusspunkt der ersten Hälfte sorgte wieder Barcelona: Philippe Coutinho traf umringt von fünf Spurs-Verteidigern den Pfosten (45.+1).

Nach der Pause dominierten die Gäste aus Nordlondon - zunächst jedoch, ohne dabei ein Tor zu erzielen. Barcelona musste sich bei Torhüter Cillesen bedanken, der reihenweise Chancen der Spurs entschärfte. Auch der eingewechselte Lucas Moura scheiterte zunächst am Niederländer, ehe er in der Schlussphase doch traf - und Tottenham ins Achtelfinale schoss.

Unentschieden reicht Inter nicht

Im zweiten Spiel der Gruppe B ist Inter Mailand nach einem 1:1 (0:1) gegen die PSV Eindhoven aus der Champions League ausgeschieden. Hirving Lozano brachte Eindhoven in Führung, ehe Mauro Icardi ausglich (73.). Im Stadion Giuseppe Meazza brach Jubel aus, als stünde Inter schon im Achtelfinale. Doch dann traf im Parallelspiel Tottenhams Lucas Moura - und in Mailand muss man sich mit der Europa League begnügen.

FC Barcelona - Tottenham Hotspur 1:1 (1:1)
1:0 Dembélé (7.)
1:1 Lucas Moura (85.)
Barcelona: Cillesen - Nelson Semedo, Lenglet, Vermaelen, Miranda - Alena - Rakitic (45. Busquets), Arthur - Dembelé (76. Denis Suarez), Munir (63. Messi), Coutinho
Tottenham: Lloris - Walker-Peters (61. Lamela), Alderweireld, Vertonghen, D. Rose - Sissoko, Winks (83. Llorente) - Eriksen, Alli, Son (71. Lucas Moura) - H. Kane
Schiedsrichter: Milorad Mazic
Gelbe Karten: Semedo / Walker-Peters
Zuschauer: 69.961

tbe



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.