Bayern-Triumph in Madrid: Mir san Europa

Aus Madrid berichtet Tim Röhn

Der FC Bayern hat mit dem fantastischen Halbfinalsieg gegen Real Madrid das Match des Jahres abgeliefert, sich das Endspiel im eigenen Stadion erkämpft. Und nach dem Abpfiff? Da gab es Glückwünsche von Jogi Löw, Lob von José Mourinho  - und die Erklärung, warum es gelang, das Spiel zu drehen.

AFP

Die Uhr zeigte 0.59 am frühen Donnerstagmorgen, als die Spieler des FC Bayern München durch die Flure des Luxushotels "The Westin Palace" wandelten. Sie waren auf dem Weg zum Fest-Bankett, als Joachim Löw ihnen begegnete. Der Bundestrainer beglückwünschte seine Nationalspieler zu diesem großen Sieg, schüttelte ihre Hände, umarmte und lobte sie. Es war eine Gratulation im Namen des deutschen Fußballs.

Es war ein fantastischer Abend für den Verein, für die Bundesliga, für den Deutschen Fußball-Bund. Ein Abend, an dessen Ende Bastian Schweinsteiger sagte: "Wir sind tot, aber glücklich." Der Rekordmeister setzte sich nach großem Kampf im Halbfinal-Rückspiel der Champions League bei Real Madrid durch. 2:1 hatte es nach 120 Minuten für die Spanier gestanden, in einem dramatischen Elfmeterschießen siegte die Mannschaft von Jupp Heynckes schließlich 3:1.

Fotostrecke

22  Bilder
CL-Sieg der Bayern: Bayerns Traum wird wahr
"Es gab diesen Traum, am 19. Mai im Finale im eigenen Stadion zu stehen. Ich muss der Mannschaft und dem Trainer ein Riesenkompliment machen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der traditionellen Bankettrede, die immer wieder vom Beifall der Ehrengäste unterbrochen wurde. "Ich kann mich daran erinnern, dass Spiele mit einer solchen Intensität in die Geschichtsbücher eingegangen sind", so Rummenigge weiter.

Nach einer Viertelstunde schien alles vorbei

Die Laune bei den Münchnern wäre zu später Stunde sehr viel schlechter gewesen, wenn die Mannschaft nach einer Viertelstunde nicht begonnen hätte, Fußball zu spielen. Bis dahin hatte Linksverteidiger David Alaba mit einem Handspiel einen Elfmeter verursacht, den Cristiano Ronaldo verwandelte (6.). Der Superstar der Königlichen erzielte acht Minuten später sogar das 2:0.

Nach der 1:2-Niederlage im Hinspiel hätte den Madrilenen dieses Ergebnis zum Weiterkommen gereicht. Die mitgereisten Bayern-Fans mussten mit dem Schlimmsten rechnen, hatte sich die Mannschaft in der Bundesliga bei Schwierigkeiten zu Spielbeginn doch mehrfach miserabel präsentiert.

Aber am Ende jubelten die Bayern. Mittelfeldspieler Toni Kroos beschrieb die Wende so: "Wir konnten uns nach einer Viertelstunde überlegen, ob wir 0:5 verlieren oder aufstehen wollen. Wir sind aufgestanden." In der Tat spielten die Bayern nach den beiden Gegentreffern wieder so wie im Hinspiel: hinten gegen die Offensivstars Ronaldo, Karim Benzema und Mesut Özil meist sicher, gleichzeitig mit viel Zug nach vorne.

Neuer: "Ich bin nicht der Matchwinner"

Arjen Robben traf nach einem Foul von Pepe an Mario Gomez per Elfmeter zum 1:2. Danach entwickelte sich wie schon in München ein hochklassiges Spiel mit leichten Vorteilen für die Bayern. Es war ein Beleg dafür, dass die Münchner die individuelle Qualität haben, um dauerhaft zu den absoluten Top-Teams in Europa zu gehören. Dass sie in der Bundesliga dennoch zum zweiten Mal in Folge deutlich hinter Borussia Dortmund landen, gehört zu den Merkwürdigkeiten des Fußballs.

Gestern Abend dachte aber niemand im Bayern-Lager an den BVB. Zu Recht feierten sie ausgiebig den Finaleinzug, den besonders Torwart Manuel Neuer mit zwei Paraden im Elfmeterschießen zu verantworten hatte. Der Torhüter wollte seine Leistung aber nicht überbewerten. "Ich bin nicht der Matchwinner, sondern wir alle. Ich habe nur meinen Teil zum Erfolg beigetragen", sagte der deutsche Nationalspieler.

Fasst man die 210 Minuten des "Giganten-Gipfels" (Heynckes) zusammen, muss man von einem verdienten Sieg der Bayern sprechen - vor allem, weil sie mutiger waren als Real, das am Mittwoch die Angst vor einem zweiten Gegentor hemmte. Und so sprach auch Starcoach José Mourinho, der ansonsten auch dunkle Mächte mal für Niederlagen verantwortlich macht, sehr respektvoll über den Gegner.

"Meine Jungs haben gegen eine großartige Mannschaft fantastisch gespielt. Bayern hat gewonnen, sie waren heute das glücklichere Team, und ich habe gelernt, mich mit meinem Gegner zu freuen", sagte der Portugiese. Anschließend machte er sich sogar auf in die Bayern-Kabine, um den Siegern persönlich zu gratulieren. "Das hat Stil", zeigte sich sein Münchner Kollege Heynckes beeindruckt.

Der FC Bayern fiebert nun dem "Finale dahoam", dem Heim-Endspiel gegen den FC Chelsea aus London entgegen. Die Engländer hatten sich im ersten Halbfinale am Dienstag überraschend 1:0 und 2:2 gegen den FC Barcelona durchgesetzt. Beide Teams werden auf mehrere fürs Endspiel gelb-gesperrte Spieler verzichten müssen. Bei den Bayern trifft es David Alaba, Luiz Gustavo und Holger Badstuber.

Karl-Heinz Rummenigge sagte: "Alles ist im Endspiel drin, aber es wird nicht einfach. Das wird ein schwieriges Spiel und kein Selbstläufer. Wir können das Finale feiern, aber den Sieg darin müssen wir uns noch erarbeiten." Es waren warnende Worte. Aber die Bayern werden sich nicht dagegen wehren können, dass sie nach diesem Abend jetzt in der Favoritenrolle sind.

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 214 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
HaioForler 26.04.2012
IL TIEMPO: La Bestia Negra colpe die nouvo DE STANDAARD: Real gegen richtigen Gegner ohne Chance THE BAYERNHASSER: Dusel-Real geraet an Meister EL PAIS: Mourinho von Ronaldo verraten IL SCHNUGG E PUZZI: Bayern doch im Finale, wie erwartet THE TIMES: Barca mit viel Schwein Bayern vermieden EL MAS LOCO: Bayern liest Spaniern los Levitos HONG KONG DAILY: Konzepttrainer Heynckes lehrt Mourinho Mores FAZ: Schweinsteiger bestraft phantasielosen Iberer-Kick KNAPPEN-ZEITUNG: Herz, Kampf und Wille gewinnen gegen Millionen-Truppe DORTMUNDER ANZEIGER: Gut, dass wir die Bayern haben
2.
ian mcgregor 26.04.2012
Eine Leistung, von der ein BVB international noch Lichtjahre entfernt ist. Was für eine erste Halbzeit, klasse. Bayern kontrollierte danach über weite Strecken das Spiel (im Gegensatz zu Chelsea im Spiel gegen Barcelona, die Londoner sind jedoch auch nicht unverdient ins Finale eingezogen). Die Madrilenen wirkten zum Ende erschöpfter, das hat den Bayern geholfen. Ich bin tausend Tode gestorben, Puls auf 280, bis zum Scheitel voll mit Adrenalin, Danke Schweini für die Erlösung! Trotzdem hatte der FCB auch mal wieder Glück (diesmal verdient): (Robben) „...schoss den Ball haarscharf an Casillas vorbei zum 2:1.“ ??? Gasillas war mit den Fingerspitzen an diesem von Robben sehr schlecht getretenen Elfer noch dran und lenkte den Ball gegen den Pfosten, von wo er gerade noch ins Tor trudelte. Was soll’s, ich gönne es Arjan. Glück auch: Schiris sehen offenbar nicht, dass Neuer in der zweiten Hälfte im Strafraum Granero kurz am Trikot festhält (dieser lässt sich dann natürlich theatralisch fallen). Anstelle einer gelben Karte für Graneros „Schwalbe“ hätte es auch einen Elfer für die Königlichen geben können… Die Elfer von Lahm und Kroos: grottenschlecht. Bis zum Finale und zur EM bitte üben, üben, üben… Mario Gomez: wird seinem alten Ruf als Chancentod langsam aber sicher wieder gerecht. Was habe ich mich über seine verstolperte Chance (auf Pass von Robben) geärgert! Zum Glück den Elfer versenkt. Müller: einer meiner Lieblings-Bazis, spielt leider unterirdisch. Badstuber: den Knaben werden sie im Endspiel noch ganz schmerzlich vermissen… Schweinsteiger: der Erlöser! Schöne Granate zum Finaleinzug! Wer den Kommentar von Marcel Reif nicht hören will (ich empfange das hier nicht) soll doch den Fernseher leise oder stumm schalten oder einen ausländischen Sender wählen. Im NL (öff.-rechtl.) Fernsehen wurde das Spiel (so wie alle CL-Spiele) wie immer kompetent, fachkundig und unparteiisch (naja, fast…wegen Robben nicht immer ganz unparteiisch) kommentiert. Hervorgehoben wurde im NL Kommentar übrigens auch, dass jetzt eine europäische Spitzenmannschaft im CL-Endspiel steht, deren Management scheinbar die Finanzen einigermassen in Ordnung hat… National bin ich sicher kein Bayern-Anhänger, in internationalen Spielen stehe ich dagegen voll hinter den Bazis! Daher auch Respekt und Glückwunsch. Die Bayern-Hasser hier im Forum sollten mal eben eine Sendepause einlegen. Freue mich auf das Finale und hoffe, dass die Bazis Abramowitschs Inseltruppe in einem schönen Spiel verputzen!
3. Was für ein Abend...
srimurni 26.04.2012
Zitat von sysopAFPDer FC Bayern hat mit dem fantastischen Halbfinalsieg gegen Real Madrid das Match des Jahres abgeliefert, sich das Endspiel im eigenen Stadion erkämpft. Und nach dem Abpfiff? Da gab es Glückwünsche von Jogi Löw, Lob von José Mourinho - und die Erklärung, warum es gelang, das Spiel zu drehen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,829827,00.html
nein, eigentlich was für zwei Abende. beide Spiele waren toll und spannend, wenn natürlich auf dem Niveau sehr stark von Taktik und gegenseitigem Respekt geprägt. Ich hätte nicht gedacht, dass die Bayern nach dem 2:0 noch so zurückkommen. Respekt!! Ich habe eigentlich gedacht, dass dieses Forum heute morgen voll sein müsste mit Entschuldigungen derer, die vorher in diesem Forum mit großer Sicherheit prophezeit haben, dass die "Dusel" Bayern gegen die tolle Real Mannschaft zwei Klatschen kassieren! Jetzt spielt ja doch der wahre FCB im Finale !! Einfach nur Klasse.
4. Europa wir kommen!
lordofaiur 26.04.2012
Zitat von sysopAFPDer FC Bayern hat mit dem fantastischen Halbfinalsieg gegen Real Madrid das Match des Jahres abgeliefert, sich das Endspiel im eigenen Stadion erkämpft. Und nach dem Abpfiff? Da gab es Glückwünsche von Jogi Löw, Lob von José Mourinho - und die Erklärung, warum es gelang, das Spiel zu drehen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,829827,00.html
Der FC Bayern hat es mal wieder allen gezeigt! Bayern bleibt auch in Europa das Maß aller Dinge. Ein herovrragendes Spiel mit viel Einsatz und beispiellosem Siegeswillen. In Richtung Bayernhasser... wie war das nochmal? Vor dem Spiel, geschweige denn nach dem 2:0 hätte noch einer einen Pfifferling auf die Bayern gesetzt. Sie straften sie alle Lügen... Glückwunsch FCB!
5. mal locker nebenbei geht halt nicht.
Ofra Nato 26.04.2012
Real Madrid hat sicher das Potenzial eine Mannschaft wie die Bayern an die Wand zu spielen. Die ersten 20 Minuten der beiden Spiele haben das bewiesen. Schade das sie anschließend aufhören und dadurch den Gengner stark machen. Der Fußball hat verloren. Kampf und Wille haben gewonnen. Im Endspiel stehen nun die Nummer 3 und 4 in Europa.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Bayern München
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 214 Kommentare
Tabellen

Fotostrecke
Von Beckenbauer bis Schweinsteiger: Die besten Bayern
Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille