Champions League Bayern schonen sich und besiegen Moskau

Der FC Bayern hat im letzten Gruppenspiel Kräfte sparen können - und trotzdem gewonnen. Gegen ZSKA Moskau reichte eine durchschnittliche Leistung für einen Heimsieg, Thomas Müller stellte einen neuen Rekord auf.

DPA

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FC Bayern hat die Gruppenphase der Champions League mit einem 3:0 (1:0)-Heimsieg gegen ZSKA Moskau beendet. Der Gruppensieg und Einzug ins Achtelfinale hatte schon vor dem Spiel festgestanden. Die Tore erzielten Thomas Müller mit einem verwandelten Foulelfmeter (18. Minute), das ihn zum besten Bayern-Torschützen in der Champions-League-Historie macht, Sebastian Rode (84.) und Mario Götze (90.).

Trainer Josep Guardiola hatte vorab Wechsel in der Startelf erwogen - und hielt Wort. Die Ersatzbank war mit Arjen Robben, Robert Lewandowski und Xabi Alonso prominent besetzt. Stattdessen setzte Guardiola in der Startelf mit Rode, Gianluca Gaudino und Pierre-Emile Højbjerg auf die junge zweite Garde. Bastian Schweinsteiger stand nach seiner Rückkehr ebenfalls das erste Mal in der Startelf.

Die halbe B-Elf der Bayern wollte aber zu keinem Zeitpunkt den Eindruck erwecken, wieder ein bedeutungsloses Spiel abzuschenken. Die Münchner verloren in den anderthalb Jahren unter Guardiola vier von neun belanglose Partien in Bundesliga und Champions League, darunter auch das letzte Gruppenspiel gegen Manchester City. Zum Vergleich: In den mehr als 60 weiteren Spielen gab es nur zwei Niederlagen - gegen Real Madrid. Götze und Franck Ribéry trieben das Bayern-Spiel an, am Ende der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber fast 80 Prozent Ballbesitz.

Ribéry war es dann auch, der den Strafstoß zum 1:0 herausholte. Der Franzose drang von links in den Strafraum ein und Bebars Natcho zog ihm das Standbein weg. Müller verwandelte links unten und stieg mit nun 24 Toren zum erfolgreichsten Torschützen der Bayern in der Champions League auf. Bester Deutscher in dieser Rangliste ist Mario Gomez (26, davon 23 für die Bayern und drei für Stuttgart), an der Spitze liegt Lionel Messi mit 74 Treffern.

Nun wartet Augsburg im Spitzenspiel der Bundesliga

Trotz der Überlegenheit erarbeiteten sich die Bayern im ersten Durchgang nur wenige Torchancen, Schweinsteiger prüfte mit einem Fernschuss ZSKA-Torhüter Igor Akinfejew (41. Minute). Auf der anderen Seite hatte Seydou Doumbia zwei gute Möglichkeiten für den russischen Klub. Einen Kopfball setzte der Ivorer neben das Tor (6.) und nach einem Solo scheiterte er freistehend an Manuel Neuer (23.).

Nach der Pause ging die Schonung für das Bundesliga-Topspiel gegen den FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) weiter, Robben und Lewandowski ersetzten Müller und Ribéry. Das Spiel hatte zunächst kaum Höhepunkte, die Bayern wollten nicht und Moskau konnte nicht. Ahmed Musa schoss in der 69. Minute erstmals für die Gäste auf das Tor, dabei hätte ZSKA für das Weiterkommen gewinnen müssen.

Einzig Robben versprühte noch Spiellaune. Der Niederländer scheiterte nach einem Solo an Akinfejew (72.) und legte zwei Minuten später Lewandowski eine Kopfballchance auf. Der Pole traf zudem noch den Pfosten (80.). Am Ende wurde es dann doch noch deutlich: Rode köpfte nach Flanke von Schweinsteiger ein, Götze lupfte in der Schlussminute über Akinfeev ins lange Eck.

Der Gruppensieg hatte für die Bayern schon vor diesem Spiel festgestanden. Sie werden von Manchester City ins Achtelfinale begleitet, die Engländer gewannen 2:0 gegen AS Rom. Münchens mögliche Gegner im Achtelfinale heißen Juventus Turin, FC Basel, FC Arsenal, Paris St. Germain und Schachtar Donezk - die Auslosung findet am kommenden Montag um 12 Uhr im schweizerischen Nyon statt (Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Bayern München - ZSKA Moskau 3:0 (1:0)
1:0 Thomas Müller (18. Elfmeter)
2:0 Rode (84.)
3:0 Götze (90.)
München: Neuer - J. Boateng, Dante, Bernat - Rode, Schweinsteiger - Hojbjerg, Gaudino (73. Weiser) - T. Müller (46. Robben), Götze, Ribery (46. Lewandowski)
ZSKA: Akinfejew - Fernandes, Beresuzki, Ignaschewitsch, Nababkin - Wernbloom, Natcho (66. Tosic) - Dsagojew, Eremenko (82. Milanow), Musa (90. Efremow) - Doumbia
Schiedsrichter: Benquerenca (Portugal)
Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Dante - Natcho, Dsagojew (2), Ignaschewitsch (2)

krä



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
thunderstorm305 10.12.2014
1. Ein grandioses Spiel!
Das Spiel konnte man ja leider nicht auf dem ZDF sehen, aber laut Tagesschau.de war es ein grandioses Spiel der Bayern.
minga1972 10.12.2014
2. Glückwunsch!
Tolles Spiel, tolle CL Gruppenphase, tolle BL, toller DFB Pokal. Und das trotz WM und Verletzungspech. Hut ab!
petergrafstein 10.12.2014
3. Super Bayern!
Super Bayern. Super Bayern. Hey!Hey. Freut mich sehr das Bayern gewonnen hat. Die Atmosphäre im Stadion war einfach der Hammer. Und für Schalke hats mich auch sehr gefreut das sie weiter sind bzw alle vier deutsche Mannschaften. Jetzt hoffe ich das wir alle spanischen Clubs in den K.O Spielen rauswerfen!
cmann 11.12.2014
4. Wenn ich guten Fußball sehen will,
versuche ich ein Spiel mit Bayern oder dem BvB (auch wenn der gerade ein bischen schwächelt) zu sehen. Das Gekicke von Bayer und S04 ist für jemanden der einfach nur Fußball liebt wenig erbaulich. CL Reife lassen beide Klubs, trotz Quali für die KO Phase häufig vermissen. Da schau ich mir lieber das Spiel einer "verjüngten" Bayern Elf an, als das Gewürge von S04 in Maribor oder Bayer in Lissabon!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.