Champions League Bayern nimmt Arsenal auseinander

Der FC Bayern macht einen großen Schritt Richtung Champions-League-Achtelfinale. Der Rekordmeister gewinnt 5:1 gegen den FC Arsenal. Arjen Robben trifft 37 Sekunden nach seiner Einwechslung.

DPA

Dritter Sieg im vierten Spiel: Der FC Bayern München setzt auch in der Champions League seine bislang überragende Saison fort. Mit dem 5:1 (3:0)-Sieg gegen den FC Arsenal behaupten die Münchner die Tabellenführung in der Gruppe F und entschieden auch den direkten Vergleich für sich. Das Hinspiel hatte Arsenal 2:0 gewonnen.

Die Tore für die Bayern erzielten Robert Lewandowski (10. Minute), Thomas Müller (29., 89.), David Alaba (44.) und Arjen Robben (55.). Für Arsenal traf Oliver Giroud (69.).

"Wir haben unser Ziel erreicht, das Spiel zu gewinnen. Das war schon ein Schlüsselspiel für uns", sagte Müller im ZDF.

Während die Münchner im Hinspiel gegen Arsenal noch 90 Minuten vergeblich anrannten, gingen sie diesmal früh in Führung. Bereits die erste gute Gelegenheit nutzte Lewandowski: Nach einer Flanke von Thiago stand der Bayern-Stürmer völlig frei und köpfte den Ball aus fünf Metern ins rechte Eck (10.). Die Gäste hatten vergeblich versucht, Lewandowski ins Abseits zu stellen.

Nur zwei Minuten später jubelte Arsenal - aber nur kurz. Mesut Özil hatte den Ball mit der Hand ins Tor befördert. Schiedsrichter Gianluca Rocchi verweigerte dem Treffer zu Recht die Anerkennung.

Nach einer Viertelstunde vereitelte Arsenal-Torhüter Peter Cech gleich zweimal das 2:0. Erst kam er rechtzeitig heraus, um den heranstürmenden Kingsley Coman zu stoppen. Wenige Sekunden später lenkte er einen Schlenzer von Lewandowski um den Pfosten.

Alaba trifft und legt vor

Bayern dominierte die Partie und machte noch vor der Pause alles klar. Erst profitierte Müller von einem verunglückten Schuss von Coman und überwand Cech mit einem Linksschuss (29.). Kurz vor der Halbzeit erhöhte Alaba mit einem sehenswerten Fernschuss auf 3:0 (44.).

Auch am nächsten Treffer in der 55. Minute war Alaba beteiligt. Der Österreicher erlief einen Steilpass von Douglas Costa und flankte in die Mitte, wo Arjen Robben den Ball aus acht Metern Torentfernung direkt nahm und zum 4:0 verwandelte. Robben stand da gerade mal 37 Sekunden auf dem Platz, der Treffer war sein erster Ballkontakt im Spiel.

Danach ließen die Münchner es ruhiger angehen und gestatteten Arsenal noch den Ehrentreffer. Alexis Sánchez flankte in den Strafraum, Giroud nahm den Ball mit der Brust an und traf per Seitfallzieher zum 1:4 (69.).

In der 83. Minute hätte Robben noch mal treffen können. Nach einem Steilpass von Thiago lief er ganz alleine auf Cech zu, umkurvte den Arsenal-Schlussmann, doch wurde dann noch von Mathieu Debuchy mit einem fairen Tackling am Torschuss gehindert.

Besser machte es Müller kurz vor Schluss: Der Nationalspieler schloss einen Konter nach Pass von Costa mit einem Schuss ins kurze Eck erfolgreich ab (89.).

"Das schnelle Tor hat ihnen sehr geholfen", sagte Arsenals Per Mertesacker nach dem Spiel. "Wir waren nicht in der Lage, dagegenzuhalten."

Bayern München - FC Arsenal 5:1 (3:0)
1:0 Lewandowski (10.)
2:0 Thomas Müller (29.)
3:0 Alaba (44.)
4:0 Robben (55.)
4:1 Giroud (69.)
5:1 Thomas Müller (89.)
München:
Neuer - Lahm, Jerome Boateng (68. Benatia), Martinez, Alaba - Alonso - Thomas Müller, Thiago - Coman (54. Robben), Costa - Lewandowski (71. Vidal).
Arsenal: Cech - Debuchy, Mertesacker, Gabriel, Monreal - Coquelin, Cazorla (87. Chambers) - Campbell (59. Gibbs), Özil, Sanchez - Giroud (85. Iwobi).
Schiedsrichter: Gianluca Rocchi
Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - Özil (2), Campbell (2)

cte

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
chrecht 04.11.2015
1. 5-1
Was für eine Revanche !!! Super Bayern Super Bayern Hey Hey Hey
spon_2937981 04.11.2015
2. Ja wie geil war DAS denn bitte?
Famoses Spiel von Lahm und Thiago, vermutlich das beste von Thiago im Bayern-Trikot bislang. Das Robben-Tor mit Vorarbeit alleine hat schon das Einschalten gerechtfertigt. Und Müller ist einfach weiter Müller. Genial kaltschnäuzig. Herrlich, herrlich! Und ja, Lewandowski stand m.E. beim 1:0 im Abseits, denn es zählt der Zeitpunkt, an dem der Ball den Fuß verlassen hat. Ließ sich über die Fernsehbilder nicht eindeutig sagen, aber von der Dynamik her betrachtet, würde ich darauf schließen. Özils 'Tor' völlig zurecht nicht gegeben. Ob's ne Gelbe obendrein sein musste, darüber kann man vielleicht noch streiten.
brotherandrew 04.11.2015
3. Na also, ...
... geht doch. Wenn beim FCB die Tormaschinerie ins Laufen kommt, dann hat kein Gegner eine Chance.
minga1972 04.11.2015
4. Gratulation!
Tolles Spiel, super Ergebnis. Alles richtig gemacht. Und an alle Bayern-Basher: Einfach weiter ärgern, dass man wie meistens so gar keine hämischen Kommentare rauslassen kann (noch nicht einmal "Bayern-Dusel", Schiedsrichterfehlentscheidungen etc.)...
Bueckstueck 04.11.2015
5. Prognostizierte Klatsche
Vor einer Woche an dieser Stelle die Klatsche prognostiziert - man duselt sich eben nicht zweimal (mit Handtoren!) an diesen Bayern vorbei sondern spürt ihren Zorn und fährt mit einer Packung nach Hause. Das 5. Tore war ja ein Sinnbild dafür: Costa läuft mt Ball drei Mann davon und bedient Müller, der den Ball zwischen Czech und dem Pfosten hindurch schlenzt - einfach wunderbar! Es scheint als ob die Bayern sich schneller anpassen als die Maurer ihren Zement anrühren können. Damit wäre der aufkeimende Mythos, man müsse nur kompakt mauern um die Bayern zu schlagen, auch schon wieder beerdigt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.