Champions League Bayern siegt dank Sevillas Hilfe im Hinspiel

Der FC Bayern hat das Hinspiel im Viertelfinale der Champions League bei Sevilla gewonnen. Zwei unglückliche Abwehraktionen der Gastgeber halfen den Münchnern, das Spiel zu drehen.

DPA

Trotz eines Rückstands hat der FC Bayern das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League beim FC Sevilla 2:1 (1:1) gewonnen. Pablo Sarabia (32. Minute) hatte die Gastgeber in Führung gebracht, Jesús Navas lenkte wenig später eine Flanke von Franck Ribéry ins eigene Tor (37.). In der zweiten Hälfte sorgte Thiago für die Entscheidung (68.), doch auch er durfte sich für die Mithilfe der Andalusier bedanken.

Bayern bemühte sich um viel Ballbesitz, Sevilla ließ das meist zu. Doch wenn die Gastgeber den Druck erhöhten, wurde es gefährlich. Nach zwanzig Minuten setzte Sarabia den Ball noch völlig freistehend neben das Tor der Bayern, wenig später machte er es besser. Nach einer Flanke erwischte der Flügelspieler dem überforderten Juan Bernat und traf zur Führung (32.). Bayern wurde offensiver, nachdem James Rodríguez für den verletzten Arturo Vidal in die Partie kam. Das Ergebnis war der Ausgleich durch eine von Navas ins eigene Tor gelenkte Ribéry-Flanke (37.).

Fotostrecke

7  Bilder
Bayerns Sieg in Sevilla: Abgefälscht

Bayern startete nach dem Wiederanpfiff ruhig in die Partie, zog dann jedoch das Tempo an. Nach zwanzig Minuten der zweiten Hälfte konnte Sevillas Keeper David Soria noch gegen Javi Martinez retten, kurz darauf köpfte Thiago Escudero an, der den Ball ins eigene Tor abfälschte (68.). Sven Ulreich konnte eine Chance von Sandro Ramirez parieren (81.), Lewandowski schlenzte zwei Minuten später am langen Pfosten vorbei.

Es blieb bei der guten Ausgangsposition für den FC Bayern, der am kommenden Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) den Einzug ins Halbfinale perfekt machen kann.

FC Sevilla - FC Bayern München 1:2 (1:1)
1:0 Sarabia (32.)
1:1 Navas (37., Eigentor)
1:2 Thiago (68.)
Sevilla: Soria - Navas, Kjaer, Lenglet, Escudero - N'Zonzi, Pizarro - Sarabia, Vazquez, Correa (78. Sandro Ramirez) - Ben Yedder (80. Muriel)
FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Boateng, Hummels, Bernat (46. Rafinha) - Martinez - Thiago, Vidal (36. James) - T. Müller, Ribery (79. Robben) - Lewandowski
Schiedsrichter: Orsato (Italien)
Gelbe Karten: Correa, Pizarro / Bernat, Ribéry
Zuschauer: 42.000

tip



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
elisenstein 03.04.2018
1. Glückwunsch Bayern
hätte auch anders ausgehen können. Sehr gutes Schiedsrichter-Gespann. Solche Schiedsrichter wünsche ich mir in der Bundesliga.
starboy 03.04.2018
2. An so einem Abend
wären die Bayern z.B. gegen Real Madrid sang und klanglos untergegangen. Sevilla fehlte einfach die richtige Mentalität bzw. der Glaube diese Bayern zu schlagen. Bernat war und bleibt für mich ein unterdurchschnittlicher Bundesligaspieler. Sevilla hätte konsequent alle Angriffe über seine Seite spielen sollen, er war mehr als überfordert. In München gibt's für Sevilla nix zu holen.
ewiggestrigerstammtisch 03.04.2018
3. Alles wie erwartet
Anfängliches unterschätzen und eine dubiose Aufstellung sorgten für Probleme in der ersten halben Stunde. Nach den Korrekturen die erwartet einseitige Partie mit zeitweise 5-10 Minuten Ballbesitz am Stück. Hatte 1:3 getippt (wurde mehrfach dafür kritisiert) und fühl mich bestätigt. Das Ergebnis wäre drin gewesen. Beim Rückspiel bleib ich bei einem lockerem 3:0 oder 4:0.
doppelnass 03.04.2018
4. Komische Headline
Wieder mal negative Headline. Bayern war dank einer klugen zweiten Halbzeit die bessere Mannschaft. Das Tor vom n Sevilla kam übrigens auch nur durch einen dummen Stellungsfehler von Bernat zustande. Die beiden Tore waren die Folge hohen Drucks. Nun konzentriert ins Rückspiel, denn Sevilla ist ein wahres Kampfmonster wie Athletico.
hermann2013 03.04.2018
5. Mässige Leistung
der Bayern. Nach Istanbul erneut Losglück mit Sevilla gehabt, dafür aber sehr glücklicher Auftritt in der 1. Halbzeit wo ein 0:2 korrekt dem Spielverlauf entsprochen hätte. Wenngleich dann der Fussballgott zu Hilfe kam, war das auch im 2.Durchgang mehr Verwaltung als Powerfussball. Die Bayern fliegen im Halbfinale definitiv raus. So behäbig und Ideenlose Kicker werden von Barcelona/Madrid oder den englischen Teams überrollt. Dank der fehlenden Gegner in der BL kann man international nun nicht mehr in der Spitze mithalten. Die Herren Rummenigge und Hoeness werden es sich schönreden. Auch der neue Trainer wird maximal die 2 deutschen Titel holen. Schade und inzwischen extrem langweilig.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.