Champions League Bayern verspielt Führung gegen Real Madrid

Die Bayern waren zunächst das bessere Team, mussten sich im Halbfinal-Hinspiel der Champions League aber Real Madrid geschlagen geben. Doppelt bitter: Bereits in der ersten Hälfte fielen Boateng und Robben verletzt aus.

AFP

Der FC Bayern München hat das Hinspiel im Halbfinale der Champions League 1:2 (1:1) gegen Real Madrid verloren. Joshua Kimmich (28. Minute) brachte die Bayern in Führung. Marcelo (44.) und Marco Asensio (57.) erzielten die wichtigen Auswärtstore für die Gäste.

"Wir haben gewonnen. Ich weiß nicht, ob verdient, aber wir haben gewonnen", sagte Reals Trainer Zinédine Zidane nach dem Spiel und fasste damit den Spielverlauf ziemlich gut zusammen.

Am Abend zuvor hatte der FC Liverpool in einem spektakulären Spiel an der Anfield Road 5:2 (2:0) gegen die AS Rom gewonnen. Nicht weniger als ein großes Fußballfest wurde auch von München und Madrid erwartet, die bereits zum zwölften Mal in der K.-o.-Phase der Champions League aufeinandertrafen.

Tatsächlich hatte Robert Lewandowski schon nach 20 Sekunden erstaunlich viel Platz auf der linken Seite, erreichte aber den ebenfalls völlig freistehenden Thomas Müller mit seiner Flanke nicht. Bitter für die Bayern: Nach nicht einmal acht Minuten musste Arjen Robben verletzt ausgewechselt werden. Zehn Minuten vor der Pause erwischte es auch Jérôme Boateng.

Erstaunlich einfach ausgekontert

Nachdem es in den Anfangsminuten beiden Mannschaften gelang, die Gegner von der Gefahrenzone fernzuhalten, war es Cristiano Ronaldo, der nach 20 Minuten erstmals links im Fünfer der Hausherren auftauchte, aber von Boateng am Abspiel gehindert wurde. Der erste Torschuss der Königlichen kam von Dani Carvajal (23.), landete aber in den Armen von Sven Ulreich.

Kurz darauf ließ sich Real nach einem schnellen Abschlag erstaunlich einfach auskontern: James spielte einen Steilpass zum durchgestarteten Kimmich, der vom rechten Strafraumeck den Ball über Keylor Navas hinweg ins Tor schoss (28.). Sekunden später verstolperte Franck Ribéry die Möglichkeit zum 2:0, kurz darauf schoss Mats Hummels einen verlängerten Eckball knapp über die Latte.

Fotostrecke

14  Bilder
FC Bayern in der Einzelkritik: Rafinhas schlimmer Abend

Mitten in diese Drangphase der Bayern hinein gab Marcelo den Spielverderber, traf kurz vor der Pause aus 17 Metern flach ins lange Eck (43.). Ein doppelt wichtiger Treffer, weil er auswärts fiel und in einer Phase, in der Real die Kontrolle zu verlieren schien.

Nach Wiederanpfiff waren es zunächst die Hausherren, die durch Ribéry und Thomas Müller die Chance hatten, erneut in Führung zu gehen. Aber es waren auch wieder die Gäste, die der Sturmphase den Drang nahmen: Nach einem Fehlpass von Rafinha und Doppelpass von Marco Asensio und Vázquez überwand der eingewechselte Asensio Bayerns Ulreich. Die Königlichen hatten das Spiel gedreht.

"So viele Riesenchancen hatten wir nicht einmal gegen Hannover"

Die Bayern antworteten mit wütenden Angriffen, nur auf das Tor schossen sie auch nach dem Seitenwechsel kaum. Kurz vor dem Ende konnte Lewandowski den Ball allein vor Navas nicht einmal in Richtung Tor bringen (88.) - und die Bayern an der Niederlage so auch nichts mehr ändern.

"Wir hatten so viele Möglichkeiten, da musste ich schon süffisant lächeln, als es mit 1:1 in die Kabine ging", sagte Müller nach dem Spiel. Und: "Es war viel, viel mehr drin. Noch ist alles möglich. Aber wir haben uns heute keinen Gefallen getan." Kimmich sagte zur fehlenden Effizienz: "So viele Riesenchancen hatten wir nicht einmal gegen Hannover letzte Woche."

Im Rückspiel am 1. Mai (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) müssen die Bayern nun mindestens zwei Tore im Bernabéu schießen, um doch noch ins Finale einzuziehen. Das Champions-League-Endspiel findet am 26. Mai in Kiew statt.

Fotostrecke

12  Bilder
Bayerns Niederlage gegen Real: Zwei Gegentreffer, zwei bittere Verletzungen

Bayern München - Real Madrid 1:2 (1:1)
1:0 Kimmich (28.)
1:1 Marcelo (44.)
1:2 Asensio (57.)
München: Ulreich - Kimmich, Boateng (34. Süle), Hummels, Rafinha - Martínez (75. Tolisso) - Robben (8. Thiago), Müller, James, Ribéry - Lewandowski
Madrid: Navas - Carvajal (67. Benzema), Varane, Ramos, Marcelo - Modric, Casemiro (83. Kovacic), Kroos - Isco (46. Asensio) - Ronaldo, Vázquez
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande)
Gelbe Karten: Ribéry, Thiago / Casemiro
Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)

sak



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Orthoklas 25.04.2018
1. Alles wie immer
Mangelnde individuelle Klasse (Rafinha!), das obligatorische Pech (Ribery, Lewandowski) und riesen Pech (Robben, Boateng) gegen Real - und wieder einmal Endstation. Wenigstens war dieses Mal der Schiri schuldlos. Schade für Jupp!
pythagoräische Bohne 25.04.2018
2. Unverständlich
Wie kann denn jemand behaupten, Bayern wäre mit Real auf Augenhöhe, wenn Bayern in allen fünf Partien der letzten fünf Jahre jedesmal verloren hat? Teams auf Augenhöhe sollten mal gewinnen, mal verlieren, aber nicht immer verlieren. Genauso könnte man behaupten, Köln und Bayern wäre auf in den letzten fünf Jahren auf Augenhöhe, lediglich da sie mehrfach gegen Bayern gespielt haben...
spon_2937981 25.04.2018
3. Schade, sehr sehr schade!
Ein wirklich tolles Fußballspiel und eine Leistung der Bayern, die eines CL-Halbfinals würdig ist. Das war mehr als ordentlich, da kann man erhobenen Hauptes 'schon' im Halbfinale ausscheiden. Hat nicht sollen sein. Bayern hat sehr gut gespielt, letztlich haben zwei individuelle Patzer das Spiel entschieden (Rafinha und Riberys Stockfehler). Natürlich werden jetzt die immer gleichen Reaktionen kommen, aber die Niederlage heute hatte nichts zu tun mit so was wie: 'sie können's nicht, weil sie in der Liga nicht gefordert werden'. Bayern war Real absolut ebenbürtig, die kaltschnäuzigere Mannschaft hat gewonnen. Großer Mist, dass nun für Boateng und Robben die Saison wohl zuende ist, und das ist bei Boateng im Hinblick auf die WM doppelt Mist.
hileute 25.04.2018
4. Selber schuld,
bei der Masse an Chancen die Bayern verschoßen hat braucht man sich über ne Niederlage nicht wundern. Im Normalfall müsste es nach 40 min 3:0 für Bayern stehen und das Spiel ist gelaufen. In der zweiten Hälfte hatte ich nicht das Gefühl das Bayern noch den Ausgleich schafft, obwohl immer noch unzählige Chancen da waren. Wenn sie im Rückspiel genauso spielen wie heute und dann die Tore machen ist aber noch alles möglich
alaba27 25.04.2018
5. Schade
2 gelbe Karten mehr für Real hätten es sein dürfen. Aber im Endeffekt hat Bayern sich selbst geschlagen. Machen die Chancen nicht 'rein, wenn sie mal durchgekommen sind. Dann trifft Marcelo den Ball und die Ecke wie nie zuvor und nie wieder in seinem Leben und das zweite Tor macht quasi Rafinha. Vollkommen unnötig, heute war ein knapper Sieg für Bayern drin. Pack ma's in Real ! Mia san mia !
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.