Champions League Überragender Salah bringt Liverpool auf Finalkurs

Lange sah es so aus, als würde der Endspieleinzug des FC Liverpool dank Mohamed Salah schon nach dem Halbfinal-Hinspiel feststehen. Doch nach einer starken Schlussphase darf die Roma wieder hoffen.

REUTERS

Die Mohamed-Salah-Festspiele gehen weiter. Zwei Tage, nachdem der Ägypter in England zum Fußballer des Jahres gewählt worden war, führte Salah den FC Liverpool im Hinspiel des Champions-League-Halbfinals mit zwei Toren und zwei Assists zu einem 5:2 (2:0)-Sieg gegen AS Rom. Roberto Firmino und Sadio Mané erzielten die weiteren Treffer für die Reds.

Die ersten 20 Minuten der Partie gehörten der Roma, die zu Beginn mehr Spielanteile hatte und Liverpool in die eigene Hälfte drängte. Folgerichtig hatten die Gäste die erste Torchance: Aleksandar Kolarov traf mit einem Distanzschuss aber nur die Latte (18. Minute). Zudem verloren die Reds früh Mittelfeldspieler Alex Oxlade-Chamberlain, der sich in einem Zweikampf mit Kolarov schwer verletzte und nach längerer Behandlung ausgewechselt werden musste (18.).

Das Spiel drehte sich mit dem ersten gut ausgespielten Liverpool-Konter in der 28. Minute: Mané nahm einen Steilpass von Firmino perfekt mit der Hacke mit, ging allein auf Roma-Keeper Allison zu - und schoss den Ball übers Tor. Es folgten Abschlüsse im Minutentakt durch erneut Mané (29.), Salah (30.) und Firmino (35.).

Zwischenzeitlich bejubelten die Fans an der Anfield Road den vermeintlichen Führungstreffer durch Mané, als der Senegalese eine Hereingabe von Jordan Henderson ins lange Eck schoss, dabei aber knapp im Abseits stand (34.). Dann folgte der erste ganz große Auftritt von Salah: Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte wurde der Ägypter halbrechts im Strafraum angespielt und nutzte den Platz, den ihm die Roma-Verteidiger ließen, zu einem perfekten Schlenzer in den linken Winkel (35.).

Jürgen Klopp
AP

Jürgen Klopp

Das Team von Trainer Jürgen Klopp ließ nach dem Führungstreffer nicht nach, sondern kam zu weiteren Großchancen: Der aufgerückte Innenverteidiger Dejan Lovren traf per Kopf nach einer Ecke die Latte (38.), Wijnaldum scheiterte nach einem langen Ball von Andrew Robertson an Allison (40.), und ein Schuss von Firmino wurde zur Ecke abgeblockt (43.). Den zweiten Treffer erzielte erneut Salah, der nach einem Konter von Firmino steil geschickt wurde, sich mit gutem Laufweg von seinem Gegenspieler Juan Jesus löste und Allison mit einem gefühlvollen Lupfer keine Chance ließ (45.).

Nach der Pause glänzte Salah zwar nicht mehr als Torschütze, dafür aber als Vorbereiter. Immer wieder kam er ohne Gegenwehr über den rechten Flügel durch. Zuerst bediente er aus abseitsverdächtiger Position Mané, der ins lange Eck traf (56.). Kurz darauf legte der Ägypter von der Grundlinie quer auf Firmino, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (61.).

Fotostrecke

17  Bilder
Liverpools Sieg gegen die Roma: Salah-ha-ha

Das fünfte Tor der Reds war das erste, an dem Salah nicht beteiligt war: Firmino köpfte eine Ecke von James Milner ins lange Eck (69.). Das 5:0 wäre der höchste Halbfinalsieg in der Champions-League-Geschichte gewesen.

Doch in der Schlussphase fand die Roma zurück ins Spiel und wahrte durch zwei späte Treffer die kleine Chance auf den Einzug ins Endspiel. Edin Dzeko erzielte aus kurzer Distanz den ersten Treffer für die Roma, nachdem Lovren einen langen Ball unterschätzt hatte (81.). Kurz darauf verwandelte der eingewechselte Diego Perotti einen Elfmeter, nachdem Milner den Ball im Strafraum an die Hand bekommen hatte (85.).

Der Roma reicht im Rückspiel am 2. Mai (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) ein 3:0, um doch noch ins Finale einzuziehen. Mit demselben Ergebnis hatte Rom das Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Barcelona gewonnen. Das Champions-League-Endspiel findet am 26. Mai in Kiew statt. Am Mittwoch empfängt der FC Bayern im zweiten Halbfinale Real Madrid (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF/Sky).

FC Liverpool - AS Rom 5:2 (2:0)
1:0 Salah (35.)
2:0 Salah (45.)
3:0 Mané (56.)
4:0 Firmino (61.)
5:0 Firmino (69.)
5:1 Dzeko (81.)
5:2 Perotti (85., Handelfmeter)
Liverpool: Karius - Robertson, van Dijk, Lovren, Alexander-Arnold - Milner, Henderson, Oxlade-Chamberlain (18. Wijnaldum) - Mané, Firmino (90.+3 Klavan), Salah (75. Ings)
Rom: Alisson - Jesus (67. Perotti), Manolas, Fazio - Kolarov, Strootman, De Rossi (67. Gonalons), Florenzi - Nainggolan, Ünder (46. Schick) - Dzeko
Zuschauer: 50.685
Schiedsrichter: Felix Brych
Gelbe Karten: Alexander-Arnold, Lovren, Henderson / Jesus, Fazio

mmm



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brotherandrew 24.04.2018
1. Das ist ...
... das alte Problem mit Liverpool. Die können sich in einen Rausch spielen und jeden Gegner deklassieren. Und bis zum 5:0 waren sie auch extrem stark und vor allem sehr effizient. Aber wenn ihre Kräfte verbraucht sind und versuchen, wein Ergebnis zu verwalten, dann sind sie in der Abwehr anfällig. Dennoch wird es gegen AS Rom auch im Rückspiel reichen.
skeptikerjörg 24.04.2018
2. Hoffentlich rächt es sich nicht
Klasse Fußballspiel, allerdings aus Liverpool Sicht mit dem Schönheitsfehler der beiden Gegentore. Musste nicht sein, aber nach dem 5:0 hat Liverpool nicht mehr konsequent die Angriffe ausgespielt und auch nicht mehr gepresst und gedoppelt. Dann bekommen die Römer auch noch einen sehr zweifelhaften Elfmeter geschenkt und sie sind - halbwegs - wieder im Spiel. Schaffen sie zu Hause nochmal ein 3:0? Auf jeden Fall braucht Liverpool ein Tor in Rom.
Prussia Culé 24.04.2018
3. No. 6 Please!
Das war eine nahezu brillante Vorstellung von Liverpool - nur die 2 Gegentore waren unnötig. Wenn Liverpool noch etwas mehr Konstanz über eine ganze Saison bekommen, dann wird der Meisterkampf nächste Saison vielleicht wieder etwas spannender. Es ist einfach klasse was Klopp und sein Team gerade abliefern und Pharao Salah muss eigentlich dieses Jahr Weltfußballer werden, auch wenn Ronaldo in der CL wieder nicht zu stoppen ist. Ich hoffe auf ein Finale und den Henkelpott für die K(l)oppites.
pygmy-twylyte 24.04.2018
4. Ich sehe die Reds im Finale
Im Rückspiel wird Klopp seine Mannschaft optimal einstellen und es Rom sehr schwer machen, den Rückstand doch noch aufzuholen und ins Finale einzuziehen. Die Reds spielen einen begeisternden Angriffsfußball. Sie haben momentan einen Lauf und werden auch die Früchte ihrer Arbeit ernten wollen. Wenn nicht dieses Jahr, wann dann? Im Finale, ob gegen Bayern oder Madrid, werden wohl Leidenschaft und Kampfgeist den Unterschied ausmachen. Und die Reds spielen einen leidenschaftlichen Fußball und sind überaus hungrig auf einen internationalen Titel, jedenfalls hungriger als die Bayern und die Madrilenen, denke ich mal.
sdmf 24.04.2018
5. Salah-Festspiele
Selten so ein unterhaltsames Spiel gesehen. Die Roma sah lange Zeit ganz schön alt aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.