2:4-Niederlage: Leverkusen verliert in Old Trafford

United-Stürmer Rooney, Bayer-Keeper Leno: Im Stich gelassen Zur Großansicht
AFP

United-Stürmer Rooney, Bayer-Keeper Leno: Im Stich gelassen

Fehlstart für Bayer Leverkusen in die Champions League: Bei Manchester United kassierte das Team von Trainer Sami Hyypiä in einem torreichen Spiel eine Niederlage - auch, weil das 1:0 der Engländer irregulär war.

Hamburg - Bayer Leverkusen ist mit einer Niederlage in die Champions-League-Saison gestartet. Beim englischen Meister Manchester United unterlag das Team von Trainer Sami Hyypiä 2:4 (0:1). Für die Gastgeber trafen zweimal Wayne Rooney (22. und 70. Minute), Robin van Persie (59.) und Antonio Valencia (79.). Der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer von Kapitän Simon Rolfes (54.) und das Tor von Ömer Toprak (88.) reichte den Leverkusenern nicht.

"Wir können hier nur was holen, wenn der Schiedsrichter mitmacht. Beim dritten und vierten Tor machen wir individuelle Fehler. Das darf nicht passieren", sagte Leverkusens Sportchef Rudi Völler nach der Niederlage. Trainer Hyypiä erklärte: "Das war keine schlechte Mannschaft, gegen die wir verloren haben. Wir müssen weiter hart arbeiten."

Die Leverkusener waren über 90 Minuten die schwächere Mannschaft. Pech hatten sie bei Rooneys 1:0 - der Treffer hätte nicht zählen dürfen. Danach vergab Manchester beste Gelegenheiten, die Führung auszubauen. Aus dem Nichts kam Bayer zum Ausgleich durch Rolfes, doch danach spielten die Gastgeber unter ihrem neuen Trainer David Moyes ihre Klasse aus und legten ihrerseits einen Start nach Maß in die neue Europacup-Kampagne hin. "Wir müssen Glück haben, um hier was mitzunehmen. Das hat von unserer Seite nicht gepasst, und auch von der Seite des Schiedsrichters nicht", sagte Rolfes mit Blick auf Rooneys irregulären Treffer.

Die erste Chance für United vergab Van Persie, dessen Fernschuss in der elften Minute an Bayers Tor vorbei flog. Besser machte es Rooney: Nach der Flanke von Patrice Evra traf der englische Nationalstürmer freistehend zum 1:0. Das Tor hätte allerdings nicht zählen dürfen, weil Evra vor seiner Vorarbeit im Abseits gestanden hatte und Bayers Torhüter Bernd Leno nach Rooneys Schuss von Valencia behindert worden war. Lenos Proteste waren umsonst.

Nach dem Führungstreffer machte der englische Meister weiter Druck: In der 43. Minute versuchte es Rooney per Freistoß aus rund 20 Metern. Kurz danach gelang dem ehemaligen Dortmunder Shinji Kagawa per Volleyschuss beinahe das 2:0. In der 54. Minute vergab Rooney die bis dahin beste Chance zum zweiten Treffer für Manchester. Nach Fehler von Toprak umkurvte er Leno und schob dem Ball aus halblinker Position am leeren Tor vorbei. In der Mitte beschwerte sich Van Persie über den Eigensinn des Kollegen, und auf der Tribüne schlug Manchesters Trainer-Legende Sir Alex Ferguson die Hände über dem Kopf zusammen.

Kurz danach rächte sich Uniteds Chancenverschwendung. Son Heung-Min legte den Ball auf Rolfes zurück. Mit einem gefühlvollen Schuss von der Strafraumkante traf Bayers Kapitän zum glücklichen Ausgleich. Der Gleichstand hielt allerdings nicht lange: Nach Valencias Flanke traf Van Persie per akrobatischer Direktabnahme zum 2:1 für United. Leno machte bei diesem Treffer keine gute Figur. "Wir bekommen die Tore in einer Phase, wo wir am Drücker waren. Das haben wir leider nicht ausgenutzt", sagte Bayers Torhüter hinterher.

Bei Manchesters 3:1 wurde Leno von seinen Vorderleuten im Stich gelassen, Rooney kam frei zum Abschluss. Beim 4:1 durch den starken Valencia ließ Leno den Ball ins kurze Eck passieren. Topraks Tor kurz vor Schluss störte United nicht weiter.

Manchester United - Bayer Leverkusen 4:2 (1:0)
1:0 Rooney (22.)
1:1 Rolfes (54.)
2:1 van Persie (59.)
3:1 Rooney (70.)
4:1 Valencia (79.)
4:2 Toprak (88.)
Manchester: De Gea - Smalling, Ferdinand, Vidic, Evra - Valencia, Kagawa (71. Young), Carrick, Fellaini (80. Cleverley) - Rooney (84. Hernandez), van Persie
Leverkusen: Leno - Donati, Spahic, Toprak, Boenisch - Can, Reinartz, Rolfes - Sam (78.Kruse), Kießling (78. Derdiyok), Son (64. L. Bender)
Schiedsrichter: Skomina (Slowenien)
Zuschauer: 75.811 (ausverkauft)
Gelbe Karten: van Persie - Son, Reinartz

buc

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Leverkusen verkauft sich in der BL besser
DonMcM 18.09.2013
Schade die Mannschaft hatte nicht ihren besten Tag. Leno einen rabenschwarzen, der Schiedsrichter war ein Anglophiler.
2. Soviel zum Thema Kiessling
aurichter 18.09.2013
Diese Niederlage von Lkusen war absolut unnötig und zum Grossteil den eigenen Unzulänglichkeiten zuzuschreiben. Normalerweise hat Leno und die Abwehr jetzt das Soll an Fehlern in der Gruppenphase schon erfüllt. Mannomann da wäre wahrlich mindestens ein Remis drin gewesen. Ds wurde das letzte Gruppenspiel in Genk wieder in Erinnerung gerufen, da hat man den Gruppensieg UND ein evtll weiterkommen ins Viertelfinale wechgeschenkt bei dann anderen Gegner. Der Samy soll mal über seinen Schatten springen und den Heinis mal sein Zäpfchen zeigen beim Gebrüll *tztz* Hoffentlich war diese Angsthasenleistung nicht schon das Limit ansonsten reicht das nicht einmal für die EL beim Abschluss. Und Völler kann sich angesichts dieser Vorstellung Eine Waldemar-Gedächtnis-Ansprache verkneifen den das war Shit ohne gleichen. Ich habe das Spiel aufgenommen wg parallel Bazispiel und schau das später in voller Länge brrrrrr aber Kiessling hab ich in den Ausschnitten nicht entdeckt. Hat er gespielt? Naja wie dem auch sei bitter bitter und wie schon gesagt völlig unnötig.
3.
rhaal 18.09.2013
Zitat von sysopAFPFehlstart für Bayer Leverkusen: Bei Manchester United kassierte das Team von Trainer Sami Hyypiä in einem torreichen Spiel eine Niederlage. Bei United traf ein englischer Nationalstürmer doppelt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-leverkusen-unterliegt-manchester-united-a-922891.html
Also Leverkusen war über 90 Minuten die schwächere Mannschaft, verliert aber durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters 4:2? Das eine Tor, vor allem da sie es wieder ausgleichen konnten, macht jetzt nicht eine Niederlage aus (meiner Meinung nach).
4. OK ruder etwas zurück ;-)
aurichter 18.09.2013
So schlecht war Bayer nicht, hatten Phasenweise kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Das erste Tor absolutes Grschenk der Schieris, wozu noch dieser Kasper an der Torlinie? Beim 2ten hat Leno minimale Chance, aber wäre haltbar gewesen. Was dieser Persil-Holländer sich erlauben durfte bzgl Fouls und Meckerei allerhand allerhand. Da hätte mancher Nicht-United-Schieri-Fan die Gelbrote gezückt und der Kaaskoop wäre duschen gegangen. Der belgische Wischmop war imho auch nicht besser. Wenn Bayer noch 10-15% drauflegt, dann ist Manu durchaus zuhaus auch zu knacken. Wird haarig in der Gruppe aber machbar schon, es fehlt die Kaltschnäutzigkeit im Moment. Hoffen wir mal und glauben dran.
5. Wer lesen kann
no__comment 18.09.2013
Zitat von rhaalAlso Leverkusen war über 90 Minuten die schwächere Mannschaft, verliert aber durch eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters 4:2? Das eine Tor, vor allem da sie es wieder ausgleichen konnten, macht jetzt nicht eine Niederlage aus (meiner Meinung nach).
Da steht das kleine Wörtchen "auch" im Text. Also nicht künstlich aufregen ;)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 12 Kommentare
Tabellen