Champions League Drei Tore - Messi lässt Barça jubeln

Treffer Nummer 101, 102 und 103: Lionel Messi hat Barcelona zum Auftakt der Champions-League-Saison zu einem klaren Sieg geführt. Inter drehte das Spiel gegen Tottenham in der Nachspielzeit.

Lionel Messi
AP

Lionel Messi


Der FC Barcelona ist mit einem souveränen Sieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. Am ersten Spieltag der Gruppe B gewann der spanische Meister 4:0 (1:0) gegen die PSV Eindhoven. Lionel Messi traf dreifach (32. Minute/77./88.), Ousmane Dembélé sorgte in der 75. Minute nach einer schönen Einzelaktion für die Vorentscheidung. Durch den Erfolg übernimmt Barcelona die Tabellenführung.

Eindhoven, das in der heimischen Liga zuletzt 6:1 und 7:0 gewonnen hatte, beschränkte sich aufs Kontern. Das Team des ehemaligen Barça-Stars Mark van Bommel kam in der Anfangsphase sogar zu einer Chance, doch Gastón Pereiro zielte nach einem missglückten Klärungsversuch von Sergi Roberto zu ungenau (8.). Dann erhöhten die Gastgeber vor 70.000 Zuschauern im Camp Nou den Druck. Die logische Konsequenz war das 1:0. Messi verwandelte einen Freistoß aus 20 Metern ins obere rechte Eck (32.).

Nach Wiederbeginn ging Barcelona zunächst leichtfertig mit seinen Chancen um. Der 160-Millionen-Transfer Philippe Coutinho schoss den Ball aus aussichtsreicher Position deutlich über das Tor (52.), nur fünf Minuten später scheiterte der brasilianische Nationalspieler nach einer starken Parade an PSV-Torhüter Jeroen Zoet (57.). Erst Dembélé erlöste Barça mit einem präzisen Distanzschuss (75.). Für den ehemaligen Dortmunder, der in seiner Debütsaison von Verletzungen zurückgeworfen wurde, ist es in der laufenden Saison bereits der fünfte Pflichtspieltreffer

Anschließend sorgte Messi mit seinen Champions-League-Toren 102 und 103 für ein noch höheres Resultat. Damit liegt der 31-Jährige auf Platz zwei der ewigen Rangliste hinter seinem Dauerrivalen Cristiano Ronaldo (120 Tore).

FC Barcelona - PSV Eindhoven 4:0 (1:0)
1:0 Messi (32.)
2:0 Dembélé (75.)
3:0 Messi (77.)
4:0 Messi (87.)
Barcelona: ter Stegen - Roberto, Piqué, Umtiti, Alba - Busquets - Rakitic (85. Vidal), Coutinho (80. Lenglet) - Messi, Suarez, Dembélé (83. Arthur)
Eindhoven: Zoet - Dumfries, Schwaab, Viergrever, Angelino - Rosario, Hendrix - Pereiro - Bergwijn, de Jong, Lozano
Zuschauer: 73.462
Schiedsrichter: Anastasios Sidiropoulos
Gelbe Karten: - / Viergever, de Jong
Gelb-Rot: Umtiti (79.)


Inter - Tottenham 2:1 (0:0)

Sechs Jahre haben die Fans von Internazionale auf die Rückkehr ihrer Mannschaft in die Champions League gewartet. Und diese verlief spektakulär: Gegen die Spurs ließen zwei späte Treffer die Mailänder Fans jubeln. Erst traf Top-Stürmer Mauro Icardi mit einem wunderbaren Tor zum Ausgleich, als er eine Flanke von Kwadwo Asamoah volley nahm und den Ball aus gut 20 Metern ins Tor schoss (86.). In der Nachspielzeit gelang Matías Vecino dann sogar der Siegtreffer (90+2.).

Siegtorschütze Matías Vecino (Mitte)
AFP

Siegtorschütze Matías Vecino (Mitte)

Dabei hatte Inter lange wie der verdiente Verlierer ausgesehen. Nach einer enttäuschenden ersten Hälfte waren es die Spurs, die zu Chancen kamen. Beim 0:1 durch Christian Eriksen war zwar noch viel Glück dabei; einen Schuss des Dänen wehrte Inter-Keeper Samir Handanovic zunächst ab, Eriksens zweiter Versuch wurde dann entscheidend von Abwehrboss Miranda abgefälscht (53.). Danach aber vergaben die Gäste gute Gelegenheiten aufs 2:0, unter anderem scheiterte Erik Lamela zweimal knapp (56., 62.). Für Inter waren Matteo Politano (47.) und Antonio Candreva (82.) gefährlich geworden, wirkliche Drangphasen gab es aber nicht. Dann kamen Icardi und Vecino.

Durch den Last-Minute-Sieg hat Inter eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spiele. Hinter Top-Favorit Barcelona ist Tottenham der große Konkurrent im Kampf um Platz zwei.

Inter - Tottenham Hotspur 2:1 (0:0)
0:1 Eriksen (53.)
1:1 Icardi (86.)
2:1 Vecino (90.+2)
Inter: Handanovic - Skriniar, de Vrij, Miranda, Asamoah - Vecino, Brozovic - Politano (72. Baldé), Nainggolan (89. Borja Valero), Perisic (64. Candreva) - Icardi
Tottenham: Vorm - Aurier, Sanchez, Vertonghen, Davies - Dier, Dembélé - Eriksen, Son (64. Moura) - Lamela (72. Winks) - Kane (90. Rose)
Zuschauer: 64.123
Schiedsrichter: Clement Turpin
Gelbe Karten: Skriniar, Perisic / Sanchez, Vertonghen, Vorm

bam/mon



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.