Champions League De Gea bewahrt United vor Niederlage gegen Sevilla

Glückliches Unentschieden für den Favoriten: Manchester United hat dank der Reflexe von Torhüter David de Gea gegen den FC Sevilla remis gespielt. Im anderen Spiel sorgte Schachtjor Donezk für eine Überraschung.

REUTERS

Manchester United ist im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Sevilla nicht über ein Unentschieden hinausgekommen. Beim 0:0 in Andalusien hatte das Team von Trainer José Mourinho großes Glück, nicht verloren zu haben.

Der Zweitplatzierte der Premier League musste sich bis zur 25. Minute gedulden, ehe es im Strafraum vom FC Sevilla gefährlich wurde. Romelu Lukaku verzog seinen Schuss nach einer gefühlvollen Flanke von Alexis Sánchez.

Der Zugang vom FC Arsenal lief erstmals für United in der Königsklasse und musste mit ansehen, wie sein Team zunehmend unter Druck geriet. Doch dank einer unglaublichen Parade von David de Gea nach einem Kopfball von Luis Muriel geriet der Favorit vorerst nicht in Rückstand (45. Minute).

Fotostrecke

14  Bilder
Sevilla vs. ManUnited: Das war Champions League?

Manchester beschränkte sich auch in der zweiten Hälfte auf Konter. Nach 90 Minuten betrug das Torschussverhältnis aus Sicht der Gäste 6:25. Manchester schien mit dem Ergebnis zufrieden zu sein und ging kein Risiko mehr ein. Bei Sevilla schwanden mit zunehmender Spieldauer die Kräfte.

In drei Wochen empfängt United den spanischen Top-Klub im Old Trafford und könnte erstmals seit 2014 wieder ins Viertelfinale der Königsklasse einziehen.

Schachtjor Donezk - AS Rom 2:1 (0:1)

Die AS Rom, der unter anderem den FC Chelsea in der Gruppenphase hinter sich gelassen hatte, ging in einer temporeichen Partie in Führung: Cengiz Ünder verwertete ein feines Zuspiel vom ehemaligen Bundesliga-Spieler Edin Dzeko aus kurzer Distanz (41.). Der Angreifer ist mit 20 Jahren, sieben Monaten und sieben Tagen nun der jüngste türkische Torschütze der Champions-League-Historie. Damit löst er Hakan Calhanoglu ab.

Doch die Gastgeber kamen nochmal zurück: Nach einem lange Ball aus der eigenen Hälfte gelang Facundo Ferreyra der Ausgleich (52.). Und es kam noch besser für den ukrainischen Meister. Nach einer Drangphase verwandelte Fred einen Freistoß direkt (71.). Rom droht damit erneut im Achtelfinale zu scheitern. In der Runde der besten Acht stand der Klub zuletzt 2008.

bam



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Korinelli 21.02.2018
1. Lahmer Abend in Sevilla
Dafür war der Abend in Charkiw umso beeindruckender. Zu Sevilla muss man sagen dass sie das toreschiessen nicht erfunden haben, sowas von ineffizient vor dem Tor.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.