Champions League: Uefa bestimmt PAOK Saloniki als neuen Schalke-Gegner

PAOK-Profi Lucas (l., im Spiel gegen Charkow): Ersatz für Metalist Zur Großansicht
AP

PAOK-Profi Lucas (l., im Spiel gegen Charkow): Ersatz für Metalist

Kein Freilos für Schalke 04: Die Uefa hat entschieden, den zuvor ausgeschlossenen Club Metalist Charkow durch PAOK Saloniki zu ersetzen. Damit würde der Bundesligist in der Champions-League-Qualifikation auf Ex-Trainer Huub Stevens treffen. Noch hofft Charkow allerdings.

Hamburg - Die Uefa hat einen neuen Gegner für Schalke 04 in der Champions-League-Qualifikation bestimmt. Anstelle des zuvor vom Europapokal ausgeschlossenen ukrainischen Clubs Metalist Charkow muss S04 nun gegen PAOK Saloniki antreten. Das entschied das Dringlichkeitskomitee der Europäischen Fußball-Union (Uefa). Die Partien finden am 21. August in Gelsenkirchen und am 27. August in Griechenland statt.

Saloniki war ursprünglich in der dritten Qualifikationsrunde an den Ukrainern gescheitert (0:2, 1:1). Die Uefa schloss Charkow jedoch am Mittwoch vom Europapokal aus, da der Verband wegen Korruptionsvorwürfen gegen den Club ermittelt. Hintergrund ist die Verwicklung des Metalist-Sportdirektors Jewgeni Krasnikow in einen Manipulationsskandal im Jahr 2008. Angeblich war ein Punktspiel in der Ukraine gegen Karpaty Lwiw (4:0) verschoben worden.

Die Uefa-Entscheidungen müssen allerdings noch vom Internationalen Sportgerichtshof Cas bestätigt werden. Charkow hatte dort Einspruch gegen das Urteil eingelegt. Große Erfolgsaussichten werden den Ukrainern dabei jedoch nicht eingeräumt. Schließlich hatte der Cas schon den Einspruch Krasnikows gegen seine persönliche Sperre von fünf Jahren abgewiesen.

Sollte die Uefa Recht bekommen, käme es für Schalke zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Seit Saisonbeginn ist der frühere S04-Coach Huub Stevens neuer PAOK-Trainer. Der Niederländer hatte den Bundesligisten 1997 zum Uefa-Cup-Titel geführt, Schalkes bisher einzigem Europapokalsieg. Gut sieben Jahre hatte der heute 59-Jährige in zwei Amtszeiten auf Schalke gearbeitet. Stevens' zweites Engagement in Gelsenkirchen endete erst am 16. Dezember 2012, als der Trainer nach einer Niederlagenserie entlassen und durch Jens Keller ersetzt worden war.

max/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Die wilde Horde
anthropopithecus 14.08.2013
Habe mal ein Auswärtsspiel von PAOK beim Erzfeind Olympiakos Piräus während eines Griechenlandbesuches miterleben dürfen. Trotz aussichtslosem Rückstand und Leuchtraketen Dauerbeschuß haben die PAOK Fans ihre Mannschaft bis zum Schluß frenetisch angefeuert. Es gibt wohl wenige Klubs in Europa, die so eine lautstarke und treue Anhängerschaft hinter sich wissen. Leider sind sie nicht minder gewaltbereit, was dazu führt, dass das Rückspiel aufgrund einer Strafe der UEFA wegen massiver Ausschreitungen im letzten Jahr gegen Rapid Wien vor leeren Rängen stattfinden wird. Ich freu mich jedenfalls auf eine tolle Atmosphäre in der Veltins Arena!
2.
coloradoclaus 15.08.2013
Na dann unterstuetzen wir doch sofort und gerne PAOK SALONIKI in den Spielen gegen den Turnverein der Geldwaschanlage der russischen Gasmafia!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Fotostrecke
FC Schalke 04: Königsblau im Kohlenpott
Tabellen