Champions-League-Qualifikation Liverpool lässt Hoffenheim keine Chance

Starker Auftritt des FC Liverpool: Auch im Rückspiel setzte sich das Team von Trainer Jürgen Klopp gegen Hoffenheim durch. Damit spielt die TSG nur in der Europa League. Emre Can wurde früh zum Mann des Spiels.

AP

Der Traum von der Champions League ist für die TSG 1899 Hoffenheim für dieses Jahr gestorben. Im Playoff-Rückspiel an der Anfield Road beim FC Liverpool verlor der Bundesligist 2:4 (1:3). Emre Can (10. Minute/21.), Mohamed Salah (18.) und Roberto Firmino (63.) trafen für Liverpool, Mark Uth (29.) und Sandro Wagner (79.) für Hoffenheim. Nach der 1:2-Pleite im Hinspiel geht es für die TSG nun in die Europa League, Liverpool spielt Königsklasse. Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann das Spiel vor allem dank einer beeindruckenden Anfangsphase.

Denn als Emre Can in der 21. Minute einen traumhaften Angriff über die linke Seite zu seinem zweiten Tor abschloss, stand es bereits 3:0. Vorausgegangen waren ein Hackentrick von Sadio Mané und eine Flanke von Firmino. Zuvor hatte Can mit einem abgefälschten Schuss schon das Führungstor erzielt - auch hier nach einem Pass mit der Hacke durch Mané. Salah hatte in Folge eines Pfostentreffers von Georginio Wijnaldum zum 2:0 abgestaubt.

Hoffenheim wirkte vom extrem hohen Tempo der Gastgeber komplett überfordert und hatte Glück, dass Salah (3.), Mané (4.), Firmino (37.) und Can (42.) ihre Chancen ungenutzt ließen. Auf der anderen Seite war es wieder Mark Uth, der zumindest für leichte Hoffnung sorgte: Nur vier Minuten nach seiner Einwechslung für Havard Nordtveit und der Umstellung auf eine Viererkette traf der Joker zum 1:3 (29.). Hoffenheim war in der Folge engagierter und kam durch den auffälligen Serge Gnabry immerhin zu Torchancen (25./41.).

Die zweite Hälfte verlief ruhiger, gefährlicher blieb aber weiter Liverpool. Wijnaldum (55./60.) und Mané (58.) scheiterten immer wieder an TSG-Torwart Oliver Baumann. Firmino machte es besser: Nach einem schlechten Rückpass von Kerem Demirbay und einem nachlässigen Zweikampf von Kevin Vogt legte Jordan Henderson für Fimino auf und der Ex-Hoffenheimer schob problemlos ein (63.) - die endgültige Entscheidung.

Daran änderte auch Hoffenheims zweites Tor durch Wagner nichts mehr. Der Angreifer traf per Kopf nach einer Flanke von Andre Kramaric (79.). Liverpool wird dabei sein, wenn am Donnerstag (18 Uhr) in Monaco die Auslosung zur Gruppenphase der Champions League stattfindet. Hoffenheim muss sich einen Tag länger gedulden. Zur Auslosung der Europa League kommt es am Freitag (13 Uhr), ebenfalls in Monaco.

FC Liverpool - TSG 1899 Hoffenheim 4:2 (3:1)
1:0 Can (10.)
2:0 Salah (18.)
3:0 Can (21.)
3:1 Uth (29.)
4:1 Firmino (63.)
4:2 Wagner (79.)
Liverpool: Mignolet - Alexander-Arnold (65. Gomez), Matip, Lovren, Alberto Moreno - Henderson - Can (70. Milner), Wijnaldum - Salah, Firmino, Mané
Hoffenheim: Baumann - Nordtveit (25. Uth), Vogt, Hübner - Kaderabek (64. Toljan), Zuber - Demirbay, Geiger - Kramaric, Gnabry (57. Szalai) - Wagner
Gelbe Karten: Henderson - Vogt, Kaderabek, Geiger
Schiedsrichter: Daniele Orsato (Italien)
Zuschauer: 54.000

aev



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Criticz 23.08.2017
1. Nagelsmann hat es kräftig vergeigt
und vielleicht hören ja die Lobgesänge auf ihn endlich auf. Selten eine Mannschaft gesehen die derart schlecht auf den Gegner eingestellt war wie Hoffenheim. Vor allem am Anfang - und nach 30min war das Spiel faktisch vorbei. Ersten Reaktion von Nagelsmann - nachdem es bereits 0-3 steht. Und schon nach 10min klar war, dass die rechte Abwehrseite SOFORT neu ausgerichtet werden muss. Hoffe die großen Clubs merken jetzt dass hier kein Überflieger am Werk ist.
derjonny 23.08.2017
2. Hilfe
Hallo Fussballexperten, Ich bräuchte mal ein wenig Hilfe das Duell Liverpool - Hoffenheim mit Blick auf die CL-Gruppenphase korrekt einzuordnen. Ich denke mal unstrittig ist, dass Liverpool vollkommen verdient heute Abend gewonnen hat. Sie profitierten maßgeblich von der eklatanten Zweikampfschwäche der Hoffenheimer Defensive. Damit also von einem Aspekt, den ich den Hoffenheimern im Hinspiel eher noch als die große Stärke ausgelegt hätte. (Ich fand die Hoffenheimer Defensive im Hinspiel wirklich stark um so mehr verwunderten mich die Defizite heute). Ich tue mich allerdings gerade echt schwer damit die Leistung von Liverpool adäquat zu bewerten. Vom reinen Bauchgefühl her würde ich als Dortmund-Fan mir keine allzu großen Sorgen darüber machen mit diesen Liverpoolern in einer CL-Gruppe zu landen. Ich denke die Bayern-Fans erst recht nicht. Auf der anderen Seite weiß ich noch sehr gut, was Klopp-Fussball bedeutet. Die Kombination aus aggressivem Pressing und schnellem Vertikalem Spiel nach vorne stellt immer ein enormes Risiko für den Gegner dar und macht Liverpool tendenziell schwer zu verteidigen. Eine echte Feldüberlegenheit oder eine herausragende Struktur habe ich bei Liverpool allerdings nicht erkannt. Dementsprechend freue ich mich für J.Klopp aber trauen ihnen nicht allzu viel zu. Wie gesagt, rein vom Gefühl her würde ich darauf wetten, dass Liverpool die Gruppenphase nicht überstehen wird wenn ihnen das Losglück nicht eine schwache Gruppe beschert. Aber in dem Moment wo Liverpool zusammen mit einem Spanier und einem Deutschen, oder einem Spanier + PSG/Juve in eine Gruppe gelost wird, dürfte Liverpool nach der Gruppenphase raus sein. Ansonsten maximal Achtelfinale. Auch der Mythos Anfieldroad dürfte fallen, sobald Bayern oder Dortmund dort dieses Jahr reinschauen. Wie seht ihr das? Haltet ihr Liverpool für eine ernst zunehmende Größe in der kommenden CL-Saison, oder teilt ihr eher meine Einschätzung dass es sich um einen reinen Außenseiter handelt?
gibmichdiekirsche 23.08.2017
3.
Nach dem Hinspiel habe ich sinngemäss geschrieben: Die TSG hat die Bundesliga würdig vertreten. Das kann und werde ich heute leider nicht wiederholen. Heute hat man sich zeitweise vorführen lassen müssen, und es war zu keiner Zeit, auch nicht nach den eigenen Treffern, ein Aufbäumen erkennbar, obwohl der LFC defensiv durchaus nicht stabil war. Aber was soll's? CL-Lehrgeld mussten schon ganz andere bezahlen, und wertvolle internationale Erfahrung können der junge Trainer und die Mannschaft auch in der EL sammeln. Ich wünsche ich den Kraichgauern jedenfalls viel Glück in diesem Wettbewerb.
audax51 23.08.2017
4. Nagelsmanns 20 Lehrminuten
Mir scheint klar, dass Trainer Nagelsmann das Ding durch falsche Aufstellung vergeigt hat. Nach 20 Minuten stand es 3 zu null. Jedes mal stieß Liverpool über links durch. Die Aufstellung mit Dreierkette erwies sich als komplett daneben. Erst als Nagelsmann dann auf Viererkette umstellte, wurde Hoffenheim zum gleichwertigen Gegner. Er hätte von Anfang an aus einer solideren Verteidigung heraus spielen lassen sollen.
karl-der-gaul 24.08.2017
5.
Hoffenheim hatte ein Sau glückliches Jahr und spielte weit über ihre Kompetenz in 2016-17. Liverpool spielte in einer sehr starken Liga sehr gut und das zeigte die Übermacht einer Eliten Mannschaft über eine vom Dorf. Hoffenheim ist nicht besser als in der Mitte der jetzigen Saison.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.