Champions League Leipzig verpasst das Achtelfinale

RB kommt in seiner ersten Champions-League-Saison nicht über die Gruppenphase hinaus. Nach einer Niederlage gegen Besiktas Istanbul bleibt den Leipzigern im neuen Jahr nur die Europa League.

Bongarts/Getty Images

RB Leipzig hat zum Abschluss der Champions League-Gruppenphase 1:2 (0:1) gegen Besiktas Istanbul verloren. Die Tore erzielten Álvaro Negredo (10. Minute, Foulelfmeter), Nabi Keïta (87.) und Talisca (90.). Besiktas geht als Erster der Gruppe G in die K.o.-Runde, Gruppenzweiter ist der FC Porto. Für RB geht es im kommenden Jahr in der Europa League weiter.

Der Trostpreis war den Leipzigern schon vor der Partie sicher. Doch da gab es noch die rechnerische Möglichkeit auf Platz zwei hinter Besiktas und damit auf das Überwintern in der Königsklasse. Allerdings konnten die Gastgeber das Achtelfinale nicht aus eigener Kraft erreichen. Ein eigener Sieg und ein Patzer von Porto gegen die AS Monaco mussten her.

Doch es kam anders. Nach nervösem Beginn der Hausherren ging Willi Orban im eigenen Strafraum etwas zu ungestüm gegen Jeremain Lens zu Werke. Strafstoß. Álvaro Negredo schob unten rechts ein. Damit nicht genug: Fast zeitgleich ging auch der FC Porto gegen Monaco in Führung.

Fotostrecke

9  Bilder
Champions League: Kein Wunder

In der Folge entwickelte sich eine unterhaltsame und temporeiche Partie. Leipzig tauchte dabei immer wieder im Strafraum der Gäste auf, agierte ohne Spielmacher Emil Forsberg und ohne Innenverteidiger Dayot Upamecano aber offensiv oft überhastet und defensiv gleichzeitig unaufmerksam. Ein Pfostenschuss von Orban (15.) und ein Abseitstor von Timo Werner (20.) waren die besten RB-Chancen in Hälfte eins.

Zur Pause führte Porto bereits mit 3:0 gegen Monaco, doch das hinderte die Leipziger nicht daran, an einem versöhnlichen Abschied aus der Königsklasse zu arbeiten. Es folgte ein Angriff nach dem anderen. In der 64. Minute lag der Ball erneut im Tor der Gäste, doch auch Jean-Kevin Augustin stand bei diesem Treffer im Abseits. Kurz vor Schluss sah zudem Stefan Ilsanker Gelb-Rot (82.). Zwar gelang Nabi Keïta (87.) noch der verdiente Ausgleich, zum Punktgewinn reichte es dennoch nicht. Talisca erzielte in der Schlussminute den Siegtreffer für die Gäste.

RB Leipzig - Besiktas Istanbul 1:2 (0:1)
0:1 Negredo (10., Foulelfmeter)
1:1 Keïta (87.)
1:2 Talisca (90.)
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Orban (70. Compper), Ilsanker, Halstenberg (66. Bernardo) - Demme, Keïta - Kampl (74. Kampl), Bruma - Augustin, Werner
Istanbul: Zengin - Uysal (51. Adriano), Mitrovic, Tosic, Erkin - Medel, Özyakup - Lens, Talisca, Pektemek (69. Cinar) - Negredo (80. Tosun)
Schiedsrichter: Kassai
Gelb-Rote Karte: Ilsanker (82.)
Gelbe Karten: Ilsanker / Adriano, Lens, Özyakup, Talisca
Zuschauer: 42.558 (ausverkauft)

sak



insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peterw 06.12.2017
1. Verdienter Sieg von Istanbul
Verdienter Sieg einer abgeklärten Istanbuler Mannschaft gegen eine hektische strukturlos anrennende Leipziger Mannschaft, deren Verantwortliche vor der CL-Saison offenbar den Mund zu voll genommen haben!
dieaxt 06.12.2017
2. Deutscher Fußball im freien Fall
Langsam kann man sich für die Auftritte der deutschen Mannschaften (Bayern mal ausgenommen) nur noch schämen. Nur eine Mannschaft im Achtelfinale, alle EuroLeague Vereine raus, da es Köln ohne Stöger nicht schaffen wird. Das zeigt eindeutig, dass die Bundesliga sich vom Niveau her nicht mehr auf Augenhöhe von Italien Spanien und England befindet. Man sollte aufpassen, dass man nicht von Portugal und Frankreich auch noch abgehängt wird. Naja vielleicht wird es ja nächstes Jahr mit Schalke, Gladbach und vielleicht Leverkusen wieder besser...Ich hoffe es und viel Glück an Bayern in der CL und Leipzig und BVB in der EL, vielleicht gibt es ja einen sensationellen Doppeltriumph
Germanus 06.12.2017
3. Die Bayern müssen's wieder richten!
Auch RBL wurde gewogen und für zu leicht befunden.
ortibumbum 07.12.2017
4. Schwachsinn......
Das Weiterkommen ist doch nicht heute verloren gegangen; auch bei einem Sieg hätten wir den gleichen Zustand!
andre_sokolew 07.12.2017
5. Ziel erreicht
Ach, es wäre so schön gewesen... Nachdem sich RBL für die CL qualifiziert hatte, galt allerorts als Konsens, dass der Neuling Erfahrung sammeln muss und ein Ende nach der Gruppe kein Beinbruch wäre. Nun geht es immerhin im kleinen Europa-Wettbewerb weiter. Alles gut.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.