Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Champions League: Ronaldo schießt Real Madrid ins Viertelfinale

REUTERS

Real Madrid gehört wieder zu den besten acht Mannschaften Europas. Das war schon nach dem Hinspielerfolg erwartet worden. Dabei hätte es Gegner AS Rom noch mal spannend machen können.

Neben dem VfL Wolfsburg (1:0 gegen KAA Gent) ist auch Real Madrid ins Viertelfinale der Champions League eingezogen. Der Klub aus der Primera División, der im spanischen Titelrennen abgeschlagen auf dem dritten Platz liegt, siegte wie im Hinspiel 2:0 (0:0) gegen den AS Rom. Cristiano Ronaldo brachte Real mit seinem 13. Saisontreffer in der Champions League in Führung (64. Minute), James Rodríguez sorgte für den Endstand.

In der Serie A eilen die Römer seit sieben Spielen von Sieg zu Sieg, an ein Weiterkommen im Santiago Bernabéu glaubten aber nach der 0:2-Heimniederlage im Hinspiel nur die allergrößten Optimisten. Und so dominierte Real das Spiel vor der Pause: Mehr Ballbesitz, 18:4-Torschüsse, bessere Zweikampfquote - richtig gefährlich wurde es vor dem Tor von Roma-Torhüter Wojciech Szczesny aber selten.

Stattdessen hätten die defensiv eingestellten Gäste zweimal in Führung gehen können. Der ehemalige Wolfsburger Edin Dzeko schoss aus zehn Metern freistehend am Tor vorbei (14.) und Mohamed Salah schloss einen Konter in aussichtsreicher Position unzureichend ab (28.).

Roma hat die Chancen, Real macht die Tore

In der zweiten Halbzeit ging es zunächst ähnlich weiter. Madrid bestimmte das Tempo, die Roma hatte die besseren Chancen. Aber erneut Salah (51.), Alessandro Florenzi (56.) und Innenverteidiger Kostas Manolas (57.) ließen beste Gelegenheiten aus. Torhüter Keylor Navas avancierte in dieser Phase zum besten Madrider Spieler.

Real-Trainer Zinédine Zidane hatte in Abwesenheit des verletzten Mittelstürmers Karim Benzema ein 4-3-3-System mit Ronaldo als zentralem Stürmer aufgeboten. Eigentlich kommt der Portugiese lieber über die Außen, aber der Top-Torjäger der diesjährigen Champions-League-Saison schlug auch im Zentrum zu. Nach Vorarbeit des eingewechselten Lucas Vázquez traf Ronaldo aus kurzer Distanz. Damit hat der Torjäger weiterhin beste Chancen, seinen Torrekord aus der Saison 2013/14 (17 Treffer) zu brechen. Insgesamt war es bereits der 90. Treffer von Ronaldo in der Königsklasse.

Es dauerte nur vier Minuten, ehe Rodríguez erhöhte. Ronaldo schickte den Kolumbianer in den Strafraum, Rodríguez ging noch ein paar Meter und düpierte Szczesny mit einem Schuss durch die Beine. In der Schlussphase ließ Real Ball und Gegner laufen - die Chance auf den einzig noch möglichen Titel dieser Saison lebt weiter. Das Viertelfinale wird am 18. März ausgelost, die Hinspiele werden am 5. und 6. April ausgetragen.

krä

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. AS Rom
ich-geb-auf 09.03.2016
... zwischendurch dachte ich, die schiessen absichtlich daneben... hatten 3-4 100%ige ... hätten locker weiterkommen können heute.. Armutszeugnis der Chancenauswertung.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Schnellste Champions-League-Tore: Clarence und Roy
Sieger Uefa Champions League
Jahr Verein
2015 FC Barcelona
2014 Real Madrid
2013 FC Bayern München
2012 FC Chelsea
2011 FC Barcelona
2010 Inter Mailand
2009 FC Barcelona
2008 Manchester United
2007 AC Mailand
2006 FC Barcelona
2005 FC Liverpool
2004 FC Porto
2003 AC Mailand
2002 Real Madrid
2001 FC Bayern München
2000 Real Madrid
1999 Manchester United
1998 Real Madrid
1997 Borussia Dortmund
1996 Juventus Turin
1995 Ajax Amsterdam
1994 AC Mailand
1993 Olympique Marseille


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: