Champions League Real Madrid blamiert sich schon wieder gegen ZSKA Moskau

Der Gruppensieg war Real Madrid schon vor dem Spiel sicher, was folgte, war ein peinliches 0:3 gegen Moskau. Ein Prestigeerfolg für die Russen, die sich dennoch nicht wirklich freuen konnten.

Toni Kroos
AP

Toni Kroos


Das 0:1 durch Fedor Chalov in der 37. Minute ließ sich nach starkem Beginn noch als Missgeschick verbuchen, das 0:2 vor der Pause durch Georgy Shchennikov (43. Minute) hätte ein Warnschuss sein müssen. Da Real Madrid jedoch auch nach der Halbzeit kein eigener Treffer gelang und Moskau durch Arnor Sigurdsson (73.) nachlegte, unterlag das Team ZSKA Moskau 0:3 (0:2).

Eine historische Niederlage: Einzig Juventus war es in der Saison 2008/2009 gelungen, zwei Gruppenspiele gegen die Königlichen zu gewinnen.

Real begann die Partie ohne Sergio Ramos, Raphael Varane, Luka Modric, Casemiro und Gareth Bale. Trotzdem gelang es dem Team, früh Druck aufzubauen. Marco Asensio (15., 24.) und Vinicius Junior (24.) vergaben gute Möglichkeiten. Die beiden Madrider Flügelspieler überragten in der ersten halben Stunde. Zielstrebiger waren die Gäste, sie führten bereits zur Halbzeit 2:0 durch einen sehenswerten Schuss von Chalov und den aufmerksam vollstreckenden Shchennikov.

Isco versuchte es im zweiten Durchgang aus bester Position, verzog jedoch nach einem guten Pass von Vinicius Junior kläglich (56.). Besser machte es Sigurdsson, der Thibuat Courtois mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze bezwang.

Gareth Bale
AFP

Gareth Bale

Der erneute Triumph über den Champions-League-Sieger der vergangenen drei Jahre nützte Moskau jedoch wenig. Da Viktoria Pilsen das Parallelspiel gegen die AS Rom 2:1 (0:0) gewann, ziehen die Tschechen dank des gewonnenen direkten Vergleichs mit ZSKA in die Europa League ein. Real Madrid bleibt ungefährdet Sieger der Gruppe G, hätte sich jedoch an diesem Abend ein ausgiebiges Pfeifkonzert im Estadio Santiago Bernabéu ersparen können.

Real Madrid - ZSKA Moskau 0:3 (0:2)
0:1 Chalov (37.)
0:2 Shchennikov (43.)
0:3 Sigurdsson (73.)
Madrid: Courtois - Odriozola, Vallejo, Javi Sanchez, Marcelo (74. Carvajal) - Llorente (58. Kroos) - Isco, Fede Valverde - Asensio, Benzema (46. Bale), Vinicius Junior
Moskau: Akinfeev - Nababkin, Rodrigo Becao, Magnusson - Mario Fernandes, Shchennikov - Vlasic, Bistrovic, Oblyakov - Chalov (84. Hernandez), Sigurdsson
Schiedsrichter: Soares Dias
Gelbe Karten: -

tip



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jochenhofmann68 12.12.2018
1. Das nennt man wohl Schicksal
Das nennt man wohl Schicksal, was Moskau passiert ist. Chapeau an die Tschechen aus Pilsen. Wer gewinnen will, kann auch gewinnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.