Champions League: Rummenigge kritisiert Juve-Stürmer für Kriegsgerede

Bayern-Boss Rummenigge: "Ich mag das Wort Krieg im Zusammenhang mit Fußball nicht" Zur Großansicht
AP

Bayern-Boss Rummenigge: "Ich mag das Wort Krieg im Zusammenhang mit Fußball nicht"

Rivalität ja, aber bitte keine Vergleiche mit Krieg. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist über die Wortwahl von Turins Angreifer Mirko Vucinic verärgert. Die Münchner haben vor dem Champions-League-Rückspiel eine sehr gute Ausgangslage - dennoch müssen sich vier FCB-Spieler vorsehen.

Hamburg - Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hat die Kriegsrhetorik von Juventus Turins Stürmer Mirko Vucinic heftig kritisiert. "Ich mag das Wort Krieg im Zusammenhang mit Fußball gar nicht - und erst recht nicht, wenn es von einem Spieler aus Montenegro kommt. Das war sehr unglücklich", sagte Rummenigge vor dem Abflug des deutschen Meisters zum Champions-League-Duell nach Italien.

Der Montenegriner Vucinic hatte vor dem Viertelfinal-Rückspiel am Mittwoch (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE und ZDF) angekündigt, Juve werde "bis zum letzten Atemzug rennen" und "das Heimspiel in einen Krieg verwandeln. Der FC Bayern wird bei uns kein schönes Klima vorfinden." Auch Turins Trainer Antonio Conte will nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel, "dass meine Mannschaft böse ist. Ich will ein Höllen-Spektakel, ein wirkliches Höllen-Spektakel". Die Zeitung "Tuttosport" schrieb: "Wütendes Juve - die Blutrache in den Augen."

Nicht nur wegen der markigen Worte sagt Rummenigge: "Wir wissen, dass Turin alles in die Waagschale werfen wird." Dennoch haben die Bayern eine sehr gute Ausgangsposition, um das Halbfinale zu erreichen. Vier Münchner Spieler müssen sich allerdings vorsehen, damit sie bei einem möglichen Halbfinal-Hinspiel dabei sind: Philipp Lahm, Dante, Luiz Gustavo und Mario Mandzukic müssten bei einer Gelben Karte in Turin bei der nächsten Partie zuschauen. Dagegen ist Javi Martínez nach abgesessener Gelb-Sperre aus dem Hinspiel in Turin wieder dabei. Trainer Jupp Heynckes stehen abgesehen von den langverletzten Nationalspielern Toni Kroos und Holger Badstuber alle Profis zur Verfügung.

Die Halbfinals werden am 23./24. April (Hinspiele) und 30. April/1. Mai (Rückspiel) ausgetragen. Das Endspiel steigt am 25. Mai im Londoner Wembleystadion, wo die Bayern nach Möglichkeit den Champions-League-Pokal in Empfang nehmen wollen. Bereits zwei Wochen vorher, am 11. Mai, bekommt das Team im Anschluss an das Heimspiel gegen den FC Augsburg (15.30 Uhr) die Meisterschale überreicht, wie die DFL am Dienstag bekanntgab.

ham/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gut so...!
unifersahlscheni 09.04.2013
Zitat von sysopAPRivalität ja, aber bitte keine Vergleiche mit Krieg. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge ist über die Wortwahl von Turins Angreifer Mirko Vucinic verärgert. Die Münchner haben vor dem Champions-League-Rückspiel eine sehr gute Ausgangslage - dennoch müssen sich vier FCB-Spieler vorsehen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-rummenigge-kritisiert-juve-stuermer-fuer-kriegs-gerede-a-893312.html
Dann ist ja der FCB gewarnt und kann sich darauf einstellen...!
2. Wenn einem der Wortschatz fehlt...
espressofilm 09.04.2013
...dann fallen entsprechende Ausdrücke. Letztendlich denke ich, dass Juve nicht mit der Artillerie anrückt, sondern auch nur kurze Hosen trägt.
3. Italiener ...
ironbutt 09.04.2013
es sind ja keine Vorurteile - Die sind ja wirklich so!
4. Verzweiflung
Talan068 09.04.2013
Na, das klingt schon arg nach Verzweiflung. Schön auskonter, bei leder Berührung, mit schmerzverzerren Gesicht fallen lassen und ratzfatz, sind die 1-2 Mann weniger und der Drops ist gelutscht.
5. Was hat seine Herkunft mit der Aussage zu tun?
polyglotto 09.04.2013
Und was genau, soll jetzt dieser diskriminierende Verweis auf seine Herkunft bedeuten? "und erst recht nicht, wenn es von einem Spieler aus Montenegro kommt. Das war sehr unglücklich" Pirlo hätte das also eher sagen düfen, weil Deutschland und Italien Verbündet waren im 2. WK... Unglaublich.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 50 Kommentare
Tabellen