Remis in der Champions League Schalke enttäuscht gegen Maribor

Nur ein Punkt gegen Maribor: Schalke machte in der Champions League gegen den krassen Außenseiter lange zu wenig und musste am Ende über das Remis froh sein. Allerdings waren beide Treffer umstritten.

AFP

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die Erwartungen und Hoffnungen bei Schalke 04 waren groß. Nach vier Spielen ohne Niederlage, zuletzt sogar zwei Siegen, sollte auch in der Champions League der erste Erfolg her. Doch gegen Außenseiter NK Maribor aus Slowenien kam der Bundesligist nur zu einem 1:1 (0:1). Das Team von Trainer Jens Keller konnte nach einem Treffer von Damjan Bohar (21. Minute) sogar froh sein, dass Klaas-Jan Huntelaar in der 56. Minute noch ausglich.

"Die Punkte hatten wir heute fest eingeplant, aber es sind noch genügend Spiele und da werden wir die nötigen Punkte holen", sagte Julian Draxler.

Zu Beginn schienen die Schalker die Euphorie vom Derby-Sieg gegen Dortmund (2:1) mitnehmen zu können. Huntelaar hatte die erste Chance in der fünften Minute, aus rund 14 Metern schoss er aber direkt auf Maribors Keeper Jasmin Handanovic.

Aus den vielversprechenden Anfangsminuten entwickelte sich jedoch kaum etwas: Schalke spielte in der Folge zu langsam nach vorne, die Gäste standen sicher. Stattdessen wagte sich NK allmählich weiter vor. Dare Vrsic versuchte es von der Mittellinie und überrumpelte damit beinahe S04-Torwart Ralf Fährmann, der zu weit aufgerückt war. Der Ball flog jedoch knapp über die Latte (11.).

Fotostrecke

14  Bilder
Schalke in der Einzelkritik: Lethargisch und einfallslos

Zweimal passives Abseits

Bezeichnenderweise kam Schalke durch einen Zufall zu seiner größten Chance der ersten Hälfte. Ein Maribor-Profi fälschte einen Pass genau zu Huntelaar ab, doch der Niederländer bekam den Ball allein vor Handanovic nicht unter Kontrolle (21.).

Rund eine Viertelstunde später lagen die Gastgeber plötzlich in Rückstand. Außenverteidiger Kaan Ayhan, der für Atsuto Uchida in die Mannschaft gekommen war, rückte falsch heraus und ließ damit die rechte Seite offen. Dort wurde Mitja Vilar eingesetzt, konnte ohne Gegenspieler perfekt in den Rücken der Abwehr auf Bohar passen und der 22-Jährige traf (37.). Allerdings: NK-Stürmer Marcos Tavares stand im passiven Abseits, berührte Fährmann sogar. Ein umstrittener Treffer.

Die vermeintliche Fehlentscheidung glich sich jedoch in der 56. Minute wieder aus. Einen katastrophalen Pass von Aleksander Rajcevic, der von der linken Seite zurück in die Mitte spielen wollte, fing Huntelaar ab, der Torjäger zog ab und traf zum 1:1. Allerdings hatte Draxler in der Schussbahn gestanden - und im Abseits. Erneut ein zumindest umstrittenes Tor.

Schalke in der Schlussphase zu harmlos

Nach dem etwas glücklichen Ausgleich steigerte sich S04 deutlich. Die Gastgeber spielten schneller und hatten plötzlich viel mehr Zug zum Tor, Maribor wankte. Draxler scheiterte aus der Drehung am glänzend reagierenden Handanovic (60.), fünf Minuten später sauste ein Distanzschuss von Kevin-Prince Boateng knapp am Maribor-Tor vorbei. Kurz darauf verzog Huntelaar im Strafraum (69.).

In der Schlussphase fehlte Schalke die Konsequenz, um die Partie zu drehen. Entweder wurde es aus zu großer Distanz probiert oder aber die Angriffe wurden zu langsam vorgetragen, sodass Maribor wieder an Sicherheit gewann. So blieb für Schalke beim enttäuschenden Remis. "Die ersten 20 Minuten war es ein gutes Spiel, aber wir müssen aus unseren Chancen ein Tor machen. Dann haben wir uns gegenseitig nicht geholfen und bekommen das Gegentor", sagte S04-Trainer Keller. Im Parallelspiel der Gruppe G setzte sich Chelsea 1:0 (1:0) bei Sporting Lissabon durch. Am 21. Oktober trifft Schalke auf die Portugiesen.

Vor der Partie hatte es Unruhe um das Freistoßspray gegeben, weil es nicht durch den TÜV gekommen war. Laut eines Gutachtens dürfte das Spray aus gesundheitlichen Gründen in Deutschland nicht benutzt werden. Die Uefa hielt aber am Freistoßspray fest und auch das Ordnungsamt kündigte an, von einer Strafe abzusehen. Tatsächlich kam das Spray dann schon in der zweiten Minute erstmals zum Einsatz.

Schalke 04 - NK Maribor 1:1 (0:1)
0:1 Bohar (37.)
1:1 Huntelaar (56.)
Schalke: Fährmann - Ayhan (46. Uchida), Matip, Neustädter, Fuchs - Boateng (79. Meyer), Aogo - Choupo-Moting (66. Obasi), Barnetta, Draxler - Huntelaar
Maribor: Handanovic - Mejac, Rajcevic, Suler, Viler - Filipovic, Mertelj (80. N'Diaye) - Bohar (83. Sallalich), Vrsic (67. Mendy) - Tavares - Ibraimi
Schiedsrichter: Velasco Carballo (Spanien)
Zuschauer: 45.000
Gelbe Karten: Boateng (2) - Filipovic, Mertelj, Ibraimi (2)

Mehr Statistiken finden Sie in unserer kostenlosen Fußball-App!

max

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schmusel 01.10.2014
1. Wie war vor dem Spiel noch gleich die Schlagzeile?
Schlake who...? Wer respektlos in ein Spiel geht, der verliert den Faden wenn das vermeintlich undenkbare eintrifft.
matthias__g 01.10.2014
2. kein plan?
Es sah wieder mal so aus als ob diese Mannschaft einfach kein Rezept hat um solche defensiv eingestellten Gegner in Verlegenheit zu bringen.
schickeria-fcb 01.10.2014
3. Peinlich
International muss man sich Woche für Woche schämen! Außer Bayern und BVB alles Totalausfälle!
josefchristian 01.10.2014
4. Häh?
Zitat von schickeria-fcbInternational muss man sich Woche für Woche schämen! Außer Bayern und BVB alles Totalausfälle!
Chelsea-Schalke 1:1
ambergris 01.10.2014
5.
Unentschieden gegen Chelsea und Bayern, Sieg gegen Dortmund, ich denke mal, dass Schalke da in diesem Spiel ein bisschen nach Luft schnappen wollte. Nun gut, jetzt muss halt der Sieg gegen Lissabon her. Hätte man gegen Maribor gewonnen, hätte man sich bei Lissabon ein Unentschieden erlauben können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.