CL-Gruppe B: Schalke siegt nach Schlussspurt gegen Arsenal

Von

Dank einer fulminanten Endphase hat der FC Schalke den FC Arsenal im dritten Champions-League-Gruppenspiel bezwungen. Die Gäste brauchen einige Zeit, um in die Partie zu kommen. Am Ende hatten die Engländer den "Königsblauen" aber nichts mehr entgegenzusetzen.

Champions League: Schalke erobert London Fotos
DPA

Hamburg - Der FC Schalke hat sein drittes Gruppenspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal gewonnen. Die Tore für die Gäste schossen Jan-Klaas Huntelaar (76. Minute) und Ibrahim Afellay (86.). Zu Beginn beschränkte sich Schalke vor allem auf die Defensive. Als aber klar war, dass von Arsenal im Angriff weniger kommt, als erwartet, wagten sich die Gäste mehr nach vorne. Mit seinem Sieg hat Schalke die Tabellenführung in der Gruppe B mit sieben Punkten von Arsenal übernommen (sechs Punkte).

Nach dem Erfolg gegen Meister Dortmund ging Schalke mit viel Selbstvertrauen in das Duell. Dabei vertraute Trainer Huub Stevens derselben Startelf, die den BVB 2:1 geschlagen hatte: Marco Höger begann statt Jermaine Jones im defensiven Mittelfeld neben Roman Neustädter. Arsensal-Coach Wenger veränderte seine Mannschaft nach der 0:1-Pleite gegen Norwich nur auf einer Position, richtete sie damit aber etwas defensiver aus. So saß Stürmer Olivier Giroud zunächst auf der Bank, stattdessen stand mit Francis Coquelin ein defensiver Mittelfeldspieler in der Anfangself.

Beide Teams starteten mit hohem Tempo in die Partie. Bereits in der vierten Minute kam Arsenals Gervinho frei an den Strafraum - doch Joel Matip war sofort zur Stelle. Die Gäste verlegten sich in der Anfangsphase darauf, Arsenal an der Mittellinie abzufangen und so den Spielaufbau im Kern zu stören. Nicht immer erfolgreich, hatten die "Gunners" doch in der ersten Viertelstunde deutlich mehr vom Spiel.

Nach und nach löste sich Schalke aber aus seiner stabilen Verteidigungshaltung und übernahm die Initiative. Ibrahim Afellay hatte die erste gute Chance für die "Königsblauen", wurde jedoch vom etwas spät kommenden Vito Mannone von den Füßen geholt. Schiedsrichter Jonas Eriksson entschied auf Schwalbe. Schalke ließ sich davon nicht irritieren und bemühte sich weiter um offensives Spiel. Vor allem über den Japaner Atsuto Uchida auf der rechte Seite gaben die Gelsenkirchener Arsenals Hintermannschaft mehrfach etwas zu tun.

Bis zur Pause pendelte sich Stevens' Team auf ebenbürtigem Niveau ein, wenngleich Arsenal noch immer etwas mehr Ballbesitz hatte. Auf beiden Seiten war das Spiel in die Spitze jedoch zu ungenau. So scheiterte Jefferson Farfan mit der zweiten guten Möglichkeit der Schalker an Arsenals Defensive, bevor er richtig abschließen konnte. Besser machte es kurz vor dem Seitenwechsel Jan-Klaas Huntelaar. Lewis Holtby hatte die Abseitsfalle der Gastgeber mit einem hohen Ball auf Uchida umgangen, der quer auf Huntelaar legte. Der Niederländer kam frei zum Schuss, zielte aber aus zehn Metern knapp am Tor vorbei.

Schalke in der zweiten Hälfte dominant

Im zweiten Durchgang ging es für Schalke ähnlich gut weiter. Farfan überlief André Santos und passte in den Lauf von Benedikt Höwedes. Der Kapitän schoss den Ball aus Rücklage allerdings einige Meter über die Latte. Arsenal bemühte sich anschließend vermehrt darum, das Spiel aus der eigenen Hälfte zu verlagern. Doch die Schalker Defensive um Höwedes zeigte eine starke Leistung.

Während das Londoner Publikum immer unruhiger wurde, ließen die Gäste sich nicht aus der Ruhe bringen. Immer wieder versuchten sie es mit dem ähnlichen Schema: Über Farfan oder Uchida auf der rechten Seite in die Mitte Richtung Huntelaar - zunächst allerdings ohne nachhaltigen Erfolg. Zwanzig Minuten vor Schluss brachte Stevens den Schweizer Tranquillo Barnetta für Holtby, der für neue Akzente sorgen sollte.

Doch den Akzent setzte ein anderer: Huntelaar. Nach einer geblockten Flanke köpfte Afellay den Ball nochmal in die Spitze, der Niederländer zog aus 14 Metern unbedrängt ab - und versenkte ihn diesmal in Mannones Tor (76.). Spät, aber verdient ging Schalke in Führung, Afellay baute sie in der 86. Minute sogar noch aus. Der Club hatte sich zwar nicht unzählige Großchancen herausgespielt, sich die Kontrolle über das Spiel aber sukzessive erarbeitet.

"In der zweiten Halbzeit haben wir gemerkt, dass nach vorne mehr geht und wir haben verdient gewonnen. Arsenal hatte keine einzige echte Torchance", sagte Schalkes Neustädter nach dem Team. Und Holtby schwärmte: "Das ist absolut traumhaft, Derby gewonnen, in London gewonnen, gute Woche."

Lukas Podolski wird diese Woche hingegen schnell vergessen wollen. Bis zu seiner Auswechslung tauchte er gegen Schalke immer weiter ab. Hatte man von ihm zu Beginn des Spiels noch einige offensive Aktionen gesehen, blieb er in der zweiten Hälfte weitgehend unauffällig. Bereits nach dem verlorenen Liga-Spiel war der Nationalspieler in die Kritik geraten - zufrieden kann er auch nach dieser Partie nicht sein.

Im Duell der Schalker Gruppenkontrahenten trennten sich Montpellier HSC und Olympiakos Piräus 1:2 (0:0).

FC Arsenal - FC Schalke 04 0:2 (0:0)
0:1 Huntelaar (76.)
0:2 Afellay (86.)
Arsenal: Mannone - Jenkinson (83. Gnabry), Mertesacker, Vermaelen, André Santos - Arteta, Ramsey, Santi Cazorla - Coquelin, Gervinho (75. Giroud), Podolski (83. Arshavin)
Schalke: Unnerstall - Uchida, Höwedes, Matip, Fuchs - Neustädter, Höger (46. Jones) - Farfan, Holtby (65. Barnetta), Afellay - Huntelaar (88. Marica)
Schiedsrichter: Eriksson
Zuschauer: 60.000
Gelbe Karten: Vermaelen, Arteta, Ramsey, Gervinho / Afellay, Höger

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. bayern münchen
schalke1962 24.10.2012
aufgepasst! letztes jahr hattet ihr etwas mehr punktevorsprung vor lüdenscheid-nord, als jetzt vor uns. wir kommen!! saubere leistung, jungs. macht weiter so, und ihr verliert diese saison kein einziges spiel mehr - sowohl bundesliga als auch CL.
2. Glückwunsch, Knappen
KnoKo 24.10.2012
Habte gut gemacht! Müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn S04 nicht mindestens Gruppenzweiter wird. Und das Montpellier verloren hat, ist das Sahnehäubchen. Die Niederlage sei ihnen von Herzen gegönnt.
3. Jan-Klaas?
socke86 25.10.2012
Ich war bisher immer der Meinung, er würde Klaas-Jan Huntelaar heißen...
4. sauber....
spargel_tarzan 25.10.2012
Zitat von sysopDanke einer fulminanten Schlussphase hat der FC Schalke den FC Arsenal im dritten Champions-League-Gruppenspiel bezwungen. Die Gäste brauchen einige Zeit, um richtig in Fahrt zu kommen. Am Ende hatten die Engländer aber nichts mehr entgegen zu setzen. Champions League: Schalke siegt nach Schlussspurt gegen Arseneal - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-schalke-siegt-nach-schlussspurt-gegen-arseneal-a-863245.html)
& weiter so, dann klappt es auch bald mit der meisterschaft und ihr könnt euch in real schalke umbenennen, königsblau tragt ihr ja schon...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
FC Schalke 04: Königsblau im Kohlenpott

Tabellen