Champions League Schalke überrollt Inter im Wahnsinnsspiel

Was für ein Spektakel in Mailand: Nach Sekunden schon führte Inter im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Schalke, legte später erneut vor - und ging dann komplett unter. Sieben Tore sahen die Zuschauer, fünf davon für S04. Neutrainer Rangnick kann eine gelungene Reifeprüfung feiern.


"Ich muss erst einmal begreifen, was hier gelaufen ist", sagte Schalkes Joel Matip und war sichtlich bemüht, das Geschehene einzuordnen. Sein Mannschaftskollege Raúl, mit Real Madrid immerhin dreifacher Champions-League-Sieger, kommentierte die 90 Minuten mit den Worten: "Das heute ist fast unvergleichlich." 5:2 (2:2) siegte der FC Schalke im Viertelfinal-Hinspiel der Königsklasse bei Titelverteidiger Inter Mailand und steht damit fast sicher im Halbfinale.

Im Gegensatz zu seinen Spielern analysierte Ralf Rangnick nüchtern: "Wir haben vor dem Spiel eine offensive Aufstellung gewählt. Und das haben wir bewusst getan, weil wir wussten, dass wir hier nicht nur defensiv spielen durften", sagte Schalkes neuer Trainer, dessen Innenverteidiger Matip Inters frühe Führung durch Dejan Stankovic (1. Minute) ausgeglichen hatte (17.). Nachdem Diego Milito (34.) die Mailänder erneut in Front gebracht und Edu (40.) abermals zum Ausgleich getroffen hatte, wurde Inter nach dem Seitenwechsel von Schalke überrollt. Raúl (53.), Andrea Ranocchia per Eigentor (57.) und wieder Edu (75.) sorgten für ein Schalker Torfestival, das kurz nach dem Anpfiff nicht zu erwarten war.

Bereits nach 27 Sekunden war die Mehrzahl der 80.000 Zuschauer im Giuseppe-Meazza-Stadion zum ersten Mal aus dem Häuschen. Nach einem langen Ball der Mailänder sprintete Schalke-Keeper Manuel Neuer aus seinem Strafraum und klärte in höchster Not per Flugkopfball fast bis zur Mittellinie. Glanztat vom Torhüter, Gefahr bereinigt - dachten die Schalker. Aber von wegen. Stankovic nahm den Ball volley und traf aus 50 Metern über die gesamte S04-Hintermannschaft hinweg ins leere Tor.

Fotostrecke

10  Bilder
Inter vs. Schalke: Erst der Schock, dann der Jubel
Was für ein Treffer, was für ein Auftakt. Doch von schockierten Schalkern keine Spur. Zweimal flankte Rechtsverteidiger Atsuto Uchida in den Inter-Strafraum (4./6.), zweimal vergab Raúl per Kopf aber knapp. Besser machte es Matip in der 17. Minute. Nach Ecke von Jefferson Farfán parierte Mailands Torwart Julio Cesar zunächst den Kopfball von Kyriakos Papadopoulos, gegen Matips Schuss war der Brasilianer jedoch machtlos.

Zeit zum Durchatmen? Nicht in diesem Spiel. Nach einem weiten Pass der Gastgeber kämpften Uchida und Milito im Schalker Strafraum um den Ball, Inters Angreifer kam dabei zu Fall (19.). Kein Elfmeter, entschied Schiedsrichter Martin Atkinson aus England und ließ weiterlaufen. Auf der anderen Seite hatte José Manuel Jurado die große Chance zur Schalker Führung (20.), scheiterte jedoch an Julio Cesar. Dann jubelten wieder die Mailänder (21.), doch Samuel Eto'o stand bei seinem Tor deutlich im Abseits.

Milito legt erneut für Mailand vor, Edu gleicht abermals für Schalke aus

Anschließend passierte für ein paar Minuten ausnahmsweise mal kaum etwas, Zeit zur Erholung für alle Beteiligten. Doch bevor Langeweile aufkommen konnte, waren die italienischen Anhänger zum zweiten Mal im Jubel-Rausch. Nach Flanke von Wesley Sneijder passte Esteban Cambiasso per Kopf zu Milito, der die Vorlage aus fünf Metern volley nahm - 2:1 für Inter (34.).

Fotostrecke

8  Bilder
Traumstart für Mailand: Inters Blitz-Tor im Zeitraffer
Die erste Führung konnten die Gastgeber immerhin 16 Minuten genießen, diese zweite gerade einmal sechs. Nach einem Schalker Konter über Jurado und Alexander Baumjohann bekam Edu den Ball. Zunächst scheiterte der Brasilianer an seinem Landsmann Julio Cesar im Inter-Tor (40.), im Nachsetzen traf er.

Inter nach dem Seitenwechsel mit den Chancen, Schalke mit den Toren

Die Gelbe Karte für Farfán (45.+3), wegen der er im Rückspiel gesperrt ist, war der Schlusspunkt einer turbulenten ersten Halbzeit - und der Wahnsinn ging nach dem Seitenwechsel weiter. Nach Pass von Cambiasso tauchte Milito völlig frei vor dem Schalker Tor auf, verzog aber knapp (47.). Eine Minute später setzte sich Eto'o gegen drei Abwehrspieler durch, doch seinen Schuss aus rund zwölf Metern parierte Neuer glänzend. Es hätte die dritte Führung der Gastgeber sein können - stattdessen fiel auf der anderen Seite die erste der Gelsenkirchener. Eine Kombination über Jurado und Farfán schloss Raúl von der rechten Ecke des Mailänder Fünfmeterraums erfolgreich ab (53.).

Nur vier Minuten später traf auch der dritte Inter-Spieler - allerdings ins eigene Tor. Nach Pass von Raúl flankte Jurado vor das Mailänder Tor, wo Innenverteidiger Ranocchia per Grätsche klären wollte und dabei seinen eigenen Torwart Julio Cesar überwand - 4:2 für Schalke.

Nach diesem vierten Gegentreffer und der anschließenden Gelb-Roten Karte für Abwehrspieler Cristian Chivu (62.) war die Moral der Gastgeber endgültig am Boden. Es spielten nur noch die Schalker. Doch sowohl Jurado (65.) als auch Farfán (75.) scheiterten am Pfosten. Mehr Glück hatte Edu in der gleichen Minute, der nach Pass von Jurado von der Strafraumgrenze zum 5:2 traf.

Es war der Schlusspunkt eines furiosen Spiels. Weil Schalke nach 75 Minuten mit diesem Ergebnis zufrieden war und Inter nichts mehr entgegenzusetzen hatte. "Wichtig für die Moral war, dass wir zweimal zurückgekommen sind. Wir wussten, dass wir auch nach dem Wechsel zu Torchancen kommen werden. Was wir insgesamt nach vorn gespielt haben, war richtig gut", lobte Rangnick. Inters Trainer Leonardo sagte: "Wenn man das heutige Spiel nimmt, dann ist es schwer vorstellbar, im Rückspiel vier Tore zu erzielen."

Inter Mailand - Schalke 04 2:5 (2:2)
1:0 Stankovic (1.)
1:1 Matip (17.)
2:1 Milito (34.)
2:2 Edu (40.)
2:3 Raúl (53.)
2:4 Ranocchia (57., Eigentor)
2:5 Edu (75.)
Mailand: Julio Cesar - Maicon, Ranocchia, Chivu, Zanetti - Motta (76. Nagatomo) - Stankovic (24. Kharja, 63. Cordoba), Cambiasso - Sneijder - Eto'o, Milito
Schalke: Neuer - Uchida, Matip, Höwedes, Sarpei - Papadopoulos - Farfán, Jurado (83. Draxler), Baumjohann (76. Schmitz) - Raúl (87. Karimi), Edu
Schiedsrichter: Atkinson (England)
Zuschauer: 80.000
Gelb-Rote Karte: Chivu (62., Mailand) wegen wiederholten Foulspiels
Gelbe Karten: Stankovic - Farfan (5), Sarpei, Papadopoulos, Raúl

insgesamt 71 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Whatshellwedo 05.04.2011
1. Titel?
Da gibt es nichts zu diskutieren.Einfach nur genial!
Koltschak 05.04.2011
2. Zum Glück saß ich einmal rechtzeitig beim Fernsehen
Ein Spiel so unglaublich wie auch das Wetter am Samstag! Ich bin bei Gott kein Schalkefan! Schalke kann es ganz nach oben schaffen. Ich muss Rangnick Abbitte leisten. So offensiv hätte ich mir Schalke nie vorgestellt, und das noch im fremden Stadion! Ein Wort: phantastisch!
Madycrazy, 05.04.2011
3. ...
04.10.2009 Hertha BSC - HSV Torwart klärt per Kopf richtung Mittelfeld, Schuß kommt prommt zurück. Alle sind sich einig, krasser Torwartfehler!!! 05.04.2011 Inter Mailad - Schalke 04 Selbe Situation.... Alle sind sich einig, Sensationsparade von Neuer und danach einfach nur Pech. Könnte man mal bitte mit den Superlativen (positiv wie negativ) aufhören ? Da is ja jede Diskussion am Stammtisch nach nem Kasten Bier objektiver. Madycrazy
KnoKo 05.04.2011
4. Dieser Titel wurde aberkannt...
Zitat von sysopWas für ein Spektakel in Mailand: Nach wenigen Sekunden führte Inter bereits im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Schalke, legte nach dem Ausgleich erneut vor - und ging anschließend komplett unter. Sieben Tore sahen die Zuschauer, davon fünf für S04. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,755294,00.html
Dazu fällt mir nur ein Wort ein: WAHNSINN!
Lumpenbazi, 06.04.2011
5. Herzlichen Glückwunsch nach Gelsenkirchen aus München
Ich denke es gibt keinen Superlativ mehr der DAS überbieten kann. 5:2 gegen Inter in Mailand schöner gehts einfach nicht mehr. Und sollte jemand sagen "Seht ihr Bayern so wird das gemacht", dann sag ich JA DA HABT IHR RECHT :-))
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.