Gegen den Titelverteidiger Tottenham schlägt Real und steht im Achtelfinale

Durch einen klaren Erfolg gegen Real Madrid steht Tottenham bereits in der nächsten Runde. Auch Manchester City ist vorzeitig qualifiziert, für Sevilla und Liverpool sieht es zumindest gut aus.

Tottenhams Dele Alli (l.) und Christian Eriksen
REUTERS

Tottenhams Dele Alli (l.) und Christian Eriksen


Gruppe E

James Milner, Dino Hotic, Emre Can
REUTERS

James Milner, Dino Hotic, Emre Can

FC Liverpool - NK Maribor 3:0 (0:0)

Im Hinspiel hatte Liverpool gegen Maribor einen historischen 7:0-Sieg gefeiert. Im Rückspiel an der Anfield Road tat sich das Team von Trainer Jürgen Klopp zunächst schwer. Aber früh in der zweiten Hälfte traf Mohamed Salah zur Führung (49. Minute). Wenig später verschoss James Milner einen Elfmeter, Maribor-Torwart Jasmin Handanovic parierte stark (53.). Emre Can sorgte schließlich mit dem 2:0 für die Entscheidung - nach einer Vorlage durch Milner (64.). Der eingewechselte Daniel Sturridge erzielte in der Schlussminute das Tor zum Endstand (90.). Mit acht Punkten steht Liverpool weiter an der Tabellenspitze.

FC Sevilla - Spartak Moskau 2:1 (1:0)

Revanche gelungen: Nach der deutlichen Niederlage in Moskau hat Sevilla das Rückspiel gegen Spartak gewonnen. Clément Lenglet gelang schon vor der Pause die Führung (30.), Ever Banega legte in der zweiten Hälfte nach (59.). Zé Luis traf nur noch zum Anschluss für Moskau. Sevilla springt durch den Erfolg vorbei an Moskau auf Platz zwei, der Rückstand auf Liverpool bleibt bei einem Punkt.

Gruppe F

Sergio Agüero
Getty Images

Sergio Agüero

Schachtjor Donezk - Feyenoord Rotterdam 3:1 (2:1)

Durch einen Heimsieg gegen Rotterdam ist Donezk dem Achtelfinale nähergekommen. In einer wilden Anfangsphase ging der Gast aus den Niederlanden durch einen Treffer von Mittelstürmer Nicolai Jörgensen in Führung (12.). Binnen drei Minuten schossen allerdings Schachtjors Südamerikaner Facundo Ferreyra (14.) und Marlos (17.) einen Vorsprung für die Ukrainer heraus. Der Brasilianer Marlos besorgte nach dem Seitenwechsel mit einem sehenswerten Lupfer das 3:1 (68.).

SSC Neapel - Manchester City 2:4 (1:1)

Manchester City bleibt auch nach dem Auswärtsspiel in Neapel eine von drei Mannschaften (neben PSG und United) ohne Punktverlust in der Champions League. Das Team von Pep Guardiola drehte zunächst durch zwei Kopfballtreffer der Innenverteidiger Nicolás Otamendi (34.) und John Stones (48.) die Partie, in der Lorenzo Insignie die Gastgeber in Führung gebracht hatte (21.).

Der Ausgleich der Italiener durch einen verwandelten Strafstoß von Jorginho (62.), den Leroy Sané verschuldet hatte, hatte nicht lange Bestand: Sieben Minuten später schoss Sergio Agüero das 3:2. Mit seinem 178. Pflichtspieltreffer stieg er zum Rekordschützen der Citizens auf. In der Nachspielzeit machte Raheem Sterling mit dem Tor zum Endstand (90.+2) die frühzeitige Qualifikation für das Achtelfinale perfekt.

Gruppe G

Cenk Tosun und Ryan Babel
REUTERS

Cenk Tosun und Ryan Babel

Besiktas Istanbul - AS Monaco 1:1 (0:1)

In der Leipziger Gruppe G hatte Besiktas bereits am frühen Abend seine Spitzenposition verteidigt. Zunächst waren die Istanbuler durch einen Schlenzer von Monacos Rony Lopes in Rückstand geraten (45.+1). Doch Besiktas steckte vor heimischem Publikum nicht auf und kam durch einen verwandelten Strafstoß des Ex-Franfurters Cenk Tosun zum Ausgleich (54.). In der Tabelle sind die Türken (zehn Punkte) damit nur noch theoretisch von RB (vier Punkte) einzuholen, Porto belegt mit sechs Punkten Platz zwei.

FC Porto - RB Leipzig 3:1 (1:0)

Gruppe H

Enttäuschte Spieler von Real Madrid
Getty Images

Enttäuschte Spieler von Real Madrid

Borussia Dortmund - Apoel Nikosia 1:1 (1:0)

Tottenham Hotspur - Real Madrid 3:1 (1:0)

Durch einen deutlichen Sieg gegen den Titelverteidiger und Dortmunds erneuten Patzer steht Tottenham schon nach vier Spieltagen sicher im Achtelfinale. Die Spurs haben als Spitzenreiter der Gruppe H nun drei Punkte Vorsprung auf Real und acht auf den BVB. Dele Alli erzielte nach Torvorbereitungen durch Kieran Trippier und Eric Dier einen Doppelpack (27./56.). Starstürmer Harry Kane blieb selbst ohne Treffer, legte aber das 3:0 durch Christian Eriksen auf (65.). Es war die frühe Entscheidung im Spitzenspiel. Cristiano Ronaldo schaffte es nur noch, zu verkürzen (80.). Tottenham hat nun beste Chancen auf den Gruppensieg.

aev/lst



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rocknrolf88 02.11.2017
1. Ziemlich klarer Trend
An den englischen Teams aus Manchester und Tottenham wird in der diesjährigen Championsleague wohl kein Weg vorbeiführen. Die Frage ist nur, ob PSG schon und Real oder Barcelona noch mitmischen können. Für die Bayern wird es vielleicht, je nach Losglück, unter die letzten Acht reichen, aber weiter wird man auch mit Opa Heynkes kaum kommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.