CL-Erfolg gegen den FC Bayern: ManCity siegt und trauert

Von

Manchester City hat in der Champions League gegen eine B-Elf des FC Bayern gewonnen - und ist dennoch ausgeschieden. Weil Neapel bei Villarreal gewann, begleiten nun die Italiener München in die K.o.-Runde. Die Engländer müssen in die Europa League.

Niederlage gegen ManCity: Bayerns B-Elf ohne Chance Fotos
AFP

Hamburg - Um 22.08 Uhr schlug die Stimmung im Stadion von Manchester City plötzlich um. Zu diesem Zeitpunkt führte der Gastgeber im letzten Gruppenspiel der Champions League 2:0 gegen den FC Bayern, hatte sich damit auf Platz zwei in der Gruppe A geschoben. Doch dann schlug Gökhan Inler zu. Der Schweizer brachte den SSC Neapel beim FC Villarreal in Führung und sorgte für versteinerte Mienen in Manchester. Denn nun waren die Italiener wieder Zweiter und damit für das Achtelfinale qualifiziert. Eine Konstellation, die auch nach Ende beider Partien Bestand hatte.

Manchester gewann durch Tore von David Silva (37. Minute) und Yaya Touré (52.) gegen die Münchner 2:0 (1:0) und hat nach sechs Gruppenspielen zehn Punkte. Einen Zähler weniger als Neapel, das durch die Treffer von Inler (65.) und Marek Hamsik (76.) bei Villarreal ebenfalls 2:0 (0:0) gewann und sich damit Platz zwei sicherte, gleichbedeutend mit dem Einzug in die K.o.-Runde. Für das Star-Ensemble von ManCity dagegen geht es nun nur in der Europa League weiter.

Ex-Wolfsburger Dzeko legt für Silva zur City-Führung auf

Weil die Bayern schon vor dem Spiel als Gruppensieger feststanden und ihnen in der Bundesliga ein schwieriges Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart bevorsteht, schickte Trainer Jupp Heynckes eine B-Elf auf den Platz. Allein in der Viererkette lief mit Jérôme Boateng und Holger Badstuber Stammpersonal auf, ansonsten konnten sich in erster Linie Ergänzungsspieler empfehlen. Etwa Ivica Olic im linken Mittelfeld, Danijel Pranjic in der Zentrale, oder Nils Petersen im Angriff. Und sie machten ihre Sache zunächst gut.

Zwar hatte Manchester stets mehr Ballbesitz, konnte sich gegen kompakt stehende Münchner aber kaum Chancen herausspielen. Einzige Ausnahme war ein Kopfball von Sergio Aguero (7.), den der Argentinier nach Flanke von Samir Nasri über das von Hans-Jörg Butt gehütete Bayern-Tor setzte. Auf der anderen Seite hatten Olic (12.) und David Alaba (18.) gute Möglichkeiten für die Bayern.

Die ganze Veranstaltung hatte in der Folge weihnachtliche Züge, so ruhig ging es zeitweise auf dem Rasen zu. Doch damit war nach knapp 40 Minuten Schluss - zumindest von Seiten Manchesters. Der Ex-Wolfsburger Edin Dzeko legte für Silva auf, und der Spanier traf von der Strafraumgrenze zur City-Führung. Butt war bei dem Schuss ins linke, untere Eck chancenlos.

Der Treffer wirkte wie eine Befreiung der personell deutlich stärkeren Engländer. Agueros Versuch konnte Boateng kurz vor der Linie klären (39.), vier Minuten später scheiterte Silva an Butt. Gareth Barry (43.) zielte über das Bayern-Tor, Aguero (45.) knapp am Pfosten vorbei. Hätten die Bayern mit ein wenig Glück nach 37 Minuten sogar führen können, mussten sie beim Halbzeitpfiff erleichtert sein, nur mit einem Tor zurückzuliegen.

Die vor dem Seitenwechsel verpasste Vorentscheidung holte Manchester kurz nach der Pause nach. Wieder legte Dzeko auf, dieses Mal für Yaya Touré, und der Ivorer schob in der 52. Minute frei vor Butt zum 2:0 ein. Der Rest war das Verwalten des Vorsprungs. Die Bayern waren in den restlichen 40 Minuten bemüht, aber nie wirklich gefährlich. Die Versuche von Alaba (61.), Timoschtschuk (73.) und Olic (82.) waren kein Problem für Manchesters Torwart Joe Hart. Gefährlicher waren die Aktionen von City, aber Butt bewahrte sein Team zweimal gegen Aguero (79./83.) vor einer höheren Niederlage.

"Die Mannschaft, die auf dem Platz gestanden hat, hat kämpferisch überzeugt und alles gegeben, was möglich war. Aber gegen eine City-Mannschaft, die komplett war und noch Hoffnungen aufs Weiterkommen hatte, ist es natürlich sehr schwer. Wichtig war, dass wir Gruppensieger sind", sagte Bayern-Trainer Heynckes.

Manchester City - Bayern München 2:0 (1:0)
1:0 David Silva (36.)
2:0 Yaya Touré (52.)
Manchester City: Hart - Savic, Kompany, Lescott, Clichy - Yaya Touré (81. Balotelli), Barry - Nasri, Agüero, David Silva (84. Johnson) - Dzeko (77. de Jong)
Bayern München: Butt - Rafinha, Boateng, Badstuber, Contento - Luiz Gustavo, Timoschtschuk - Alaba, Pranjic, Olic - Petersen (81. Usami)
Schiedsrichter: Lannoy (Frankreich)
Zuschauer: 46.002 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - / Luiz Gustavo, Olic

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lol
bobflag 07.12.2011
Und ManUnited in der Euroliga :-) Aber nichtmal auf die kann Doofmund treffen. Nicht mal für den Loosercup reicht es. :-))
2. träum ich?
stefansaa 07.12.2011
Zitat von sysopFrust nach dem Sieg: Manchester City hat in der Champions League gegen eine B-Elf des FC Bayern gewonnen - und ist dennoch ausgeschieden. Weil Neapel bei Villarreal gewann, begleiten die Italiener München in die K.o.-Runde. Die Engländer müssen in die Europa League. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,802380,00.html
Na um Gottes Willen! Hoffentlich laufen die armen, armen Engländer jetzt nicht direkt Sturm. ManUnited und ManCity nur in der EuroLeague! Da macht man sich in Deutschland sorgen, dass der BVB eine Blamage sein könnte. Die Engländer müssten dabei ja kollektiven Selbstmord begehen! Achja, Danke liebe Bayern! Das ihr auf Grund der 5 - Jahreswertung nicht mit voller Leistung gegen den direkten Konkurrenten England gespielt habt! Super sache! PS: ich hoffe man kann die Ironie finden...
3. Knapp
Stäffelesrutscher 08.12.2011
Da hat die Wettbewerbsverzerrung des großen FCB zu Lasten des SSC Neapel also nicht geklappt. Tja ... Glückwunsch an den "kleinen" FCB, der Leistung gezeigt hat und da steht, wo der alte Club von Alexander Frei und der neue Club von Thorsten Fink gerne wären ...
4.
Altesocke 08.12.2011
Zitat von sysopFrust nach dem Sieg: Manchester City hat in der Champions League gegen eine B-Elf des FC Bayern gewonnen - und ist dennoch ausgeschieden. Weil Neapel bei Villarreal gewann, begleiten die Italiener München in die K.o.-Runde. Die Engländer müssen in die Europa League. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,802380,00.html
Und wenn Neapel nicht gewonnen hette, waere wieder von Schiebung die Rede gewesen. Und irgendwie mit Recht, oder? 2. Garnitur schicken, das ist Wettbetrug und Resultatsverschiebung!
5. ...
Greg84 08.12.2011
Zitat von AltesockeUnd wenn Neapel nicht gewonnen hette, waere wieder von Schiebung die Rede gewesen. Und irgendwie mit Recht, oder? 2. Garnitur schicken, das ist Wettbetrug und Resultatsverschiebung!
In erster Linie ist es absolut verständlich, dass die 2. Mannschaft geschickt wird, wenn einige Stammspieler angeschlagen sind und man ohnehin durch ist. Wo genau soll der Wettbetrug liegen? Wer vor diesem Spieltag noch auf ein Weiterkommen von City getippt hat, der muss schon verdammt optimistisch gewesen sein. Ich bin ohnehin von einem Sieg Neapels beim punktlosen Gruppenletzten ausgegangen und so kam es. Es war wohl auch den meisten bewusst, dass die Bayern so auflaufen. City hat das Erreichen des Achtelfinales mit der Niederlage in Neapel am letzten Spieltag verspielt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 24 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen