Viertelfinale gegen Barcelona Paris ertrotzt Remis in letzter Sekunde

Sie hatten zweimal geführt, doch für einen Sieg hat es nicht gereicht: Der FC Barcelona muss sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League mit einem 2:2 bei Paris Saint-Germain begnügen. Der Favorit bangt zudem um Messi.

Barcelonas Dani Alves (l.) gegen PSG-Star Zlatan Ibrahimovic: Remis in der 94. Minute
REUTERS

Barcelonas Dani Alves (l.) gegen PSG-Star Zlatan Ibrahimovic: Remis in der 94. Minute


Paris - Der FC Barcelona hat sich im Champions-League-Duell mit Paris Saint-Germain durch ein 2:2 (1:0) eine gute Chance auf das Halbfinale verschafft, bangt aber vor dem Rückspiel um den verletzt ausgewechselten Weltfußballer Lionel Messi. In der Nachspielzeit gaben die Katalanen am Dienstagabend einen schon sicher geglaubten Auswärtssieg noch aus der Hand.

Messi hatte nach einem starken Pass von Dani Alves mit seinem 59. Champions-League-Tor insgesamt und seinem 57. Treffer wettbewerbsübergreifend in dieser Saison Barça in Führung geschossen. Nach dem 1:1 durch Zlatan Ibrahimovic (79.) und der neuerlichen Barcelona-Führung durch Xavi (89./Foulelfmeter) sah alles nach einem Sieg der Gäste im Pariser Prinzenpark aus. Doch Blaise Matuidi (90.+4) sicherte Paris in der Nachspielzeit das Remis.

Bei seinem Comeback auf der Trainerbank bekam Barça-Coach Tito Vilanova anfangs erstaunliche Schwierigkeiten seiner Mannschaft zu sehen. Der Trainer saß erstmals nach seiner gut zweimonatigen Krebsbehandlung in den USA wieder am Spielfeldrand. PSG begann die Partie unter der Leitung des deutschen Schiedsrichters Wolfgang Stark diszipliniert und engagiert. Barça hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz - aber Paris die besseren Torchancen.

Ezequiel Lavezzi traf allerdings nur den Pfosten (5.), Javier Pastore prüfte mit einem Distanzschuss Barcelona-Schlussmann Víctor Valdés (15.). Auch bei einem Freistoß von Zlatan Ibrahimovic reagierte Valdes stark (19.). David Beckham stand bei Paris in der Startelf und wurde nach 70 eher unauffälligen Minuten ausgewechselt.

Messi mit Oberschenkelverletzung ausgewechselt

Dann aber spielten die Katalanen ihre einzigartige Klasse aus und gingen durch ein phantastisch herausgespieltes Tor in Führung. Dani Alves spielte aus dem zentralen Mittelfeld einen langen Pass mit dem Außenrist in den Strafraum. Messi schien die erstaunliche Flugkurve des Balles erahnt zu haben, suchte mit links direkt den Abschluss und ließ dem italienischen PSG-Torwart Salvatore Sirigu keine Chance.

Nach dem Wechsel blieb der argentinische Weltfußballer wegen einer Oberschenkelverletzung in der Kabine und wurde durch Cesc Fàbregas ersetzt. Wie Barça noch während des Spiels per Twitter mitteilte, erlitt Messi eine Muskelblessur im hinteren rechten Oberschenkel. Zuvor hatte er sich bereits eine Wunde am linken Knie zugezogen. Am Mittwoch soll es in Barcelona eine genaue Untersuchung geben.

Die einheimischen Fans im Prinzenparkstadion warteten zunächst vergeblich auf einen Sturmlauf ihres Teams. Die Katalanen präsentierten sich ballsicher und konzentriert - bis zur 79. Minute. Thiago Silva köpfte gegen den Pfosten und Ibrahimovic schob den Ball gegen seinen Ex-Club aus kurzer Distanz über die Linie. Xavi schien die Partie per Elfmeter besiegelt zu haben, doch Matuidi erzielte mit der letzten Aktion vor dem Schlusspfiff noch das 2:2.

Paris St. Germain - FC Barcelona 2:2 (0:1)
0:1 Messi (38.)
1:1 Ibrahimovic (80.)
1:2 Xavi (89., Foulelfmeter)
2:2 Matuidi (90.+4)
Paris: Sirigu - Jallet, Alex, Silva, Maxwell - Beckham (70. Verratti), Matuidi - Lucas, Pastore (76. Gameiro) - Ibrahimovic, Lavezzi (66. Menez)
Barcelona: Valdes - Alves, Pique, Mascherano (84. Bartra), Alba - Busquets - Xavi, Iniesta - Sanchez, Messi (46. Fabregas), Villa (81. Tello)
Schiedsrichter: Wolfgang Stark
Zuschauer: 45.336
Gelbe Karten: Matuidi (3), Beckham, Ibrahimovic, Sirigu - Pique (2), Alba (2), Mascherano (3), Alves

tok/dpa

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kranaos2 02.04.2013
1. Messi & Abseitstor - Pech für Barcelona
Glückliches Remis für die Pariser. Der Ausgleichstreffer von Ibrahimovic zum 1:1 war ein klares Abseitstor. Der Linienrichter war wohl überfordert... Hoffentlich kann man Messi nächste Woche beim Rückspiel wieder genießen!
stanislaus2 02.04.2013
2. Foto
Also ich nenne die Gestik von Dany Alves eine unnatürliche Armbewegung. Erinnert an eine Kung Fu-Attacke zum Augenausstechen.
to5824bo 02.04.2013
3. Traum-Backup
Zitat von sysopREUTERSSie hatten zweimal geführt, doch für einen Sieg hat es nicht gereicht: Der FC Barcelona muss sich im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League mit einem 2:2 bei Paris Saint-Germain begnügen. Der Favorit bangt zudem um Messi. http://www.spiegel.de/sport/fussball/cl-viertelfinale-paris-ertrotzt-bar-a-remis-in-letzter-minute-a-892162.html
Was für ein Traum-Backup! Wohl dem, der einen Fabregas für einen Messi einwechseln kann. Ich wünsche dem Zauberfloh baldige Genesung; aber Barca wird zur Not auch ohne ihn weiterkommen.
NoGo 03.04.2013
4. Abseits??
Schön das hier rein garnix über die glasklare Abseitsposition beim 1:1 geschrieben wird!
duarte72 03.04.2013
5. Ganz
Ist ja wohl ein hohn so ein Tor zu geben. Mindestens 3 fehlentscheidungen in 1er minute und dann noch das abseits übersehen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.