Werder-Aderlass Pizarro nimmt Abschied aus Bremen

Der nächste Abgang bei Werder: Auch Stürmerstar Claudio Pizarro kehrt Bremen den Rücken. Wohin der Peruaner wechseln wird, ist allerdings noch offen. Als Interessenten sind Schalke und Dortmund im Gespräch.

Werder-Stürmer Pizarro: Zukunft des Peruaners noch offen
Getty Images

Werder-Stürmer Pizarro: Zukunft des Peruaners noch offen


Hamburg - Claudio Pizarro verlässt den Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. "Drei Mal hatten wir es geschafft, ihn von Werder zu überzeugen, ein viertes Mal war es leider nicht möglich", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs. "Wir bedauern das sehr, sind aber froh, dass nun endlich eine Entscheidung gefallen ist." Noch kurz zuvor hatte Trainer Thomas Schaaf eine schnelle Aussage gefordert.

"Das war eine ganz schwierige Entscheidung für mich", sagte der 33 Jahre alte Peruaner: "Aber ich möchte gegen Ende meiner Karriere noch einmal etwas anderes machen. Was es wird, kann ich noch nicht sagen. Ich habe einige Angebote, die ich noch prüfe." Pizarro ist mit 160 Toren der erfolgreichste ausländische Stürmer der Fußball-Bundesliga. Er spielte insgesamt sechs Jahre für Werder.

Wo Pizarro künftig spielt ist noch offen. Mehrere Bundesligisten sind als mögliche Interessenten im Gespräch. Zuletzt wurden Schalke 04 und Meister Borussia Meister Borussia Dortmund genannt. Ein Wechsel zum FC Bayern München, über den wochenlang spekuliert wurde, scheint dagegen kein Thema mehr zu sein.

Pizarro ist nicht der erste prominente Abgang aus Bremen: Zuvor hatte bereits Mittelfeldspieler Marko Marin seinen Abschied angekündigt. Er wechselt zum FC Chelsea in die Premier League. Auch Nationaltorwart Tim Wiese verlässt Bremen und spielt künftig für 1899 Hoffenheim.

aha/dpa

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
trevorcolby 15.05.2012
1. ...Söldner....
......nur weg mit dem aus Bremen, der wird und wird nicht schneller. Achso, billiger wird der auch nicht mehr, wieder alles richtig gemacht Herr Allofs !
trick66 15.05.2012
2.
Zitat von trevorcolby......nur weg mit dem aus Bremen, der wird und wird nicht schneller. Achso, billiger wird der auch nicht mehr, wieder alles richtig gemacht Herr Allofs !
Na wenn ihm sogar zugetraut wird, beim BVB zu spielen, wäre er für Werder sicherlich noch schnell genug. Ausserdem muss ein Stürmer nur schnellgenug sein, um 2-3 Mal im Spiel zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle zu stehen. Wahrscheinlich spricht aus Ihren Worten eher die Enttäuschung über die Entwicklung von Werder Bremen. Nach der aktuellen ENtwicklung der letzten Saison muss man die wohl nächstens zum erweiterten Abstiegskandidaten-Kreis zählen. Traulich vereint mit den Kumpels vom HSV...
charlybird 15.05.2012
3. optional
Söldner hin oder her, der Profifußball ist leider zu einer vollkommen überbezahlten Tätigkeit für junge Menschen verkommen, die hier das Glück, aber auch die Fähigkeiten haben da mitzumischen. Beim Letzteren scheiden sich oft die Geister, aber die Verantwortlichen wissen ja was sie da tun. Pizzaro aber gehört nun mal zum Spitzenpersonal dieser Berufsgruppe, da hätte ich vor allem erstmal keine Lust mit einer mittelmäßigen Stolpertruppe und einem, er erscheint zumindest so, fantasielosen Coach der II.Liga entgegen zu taumeln, denn das ist Bremens spielerisches Niveau.
Seraphan 15.05.2012
4.
Zitat von trevorcolby......nur weg mit dem aus Bremen, der wird und wird nicht schneller. Achso, billiger wird der auch nicht mehr, wieder alles richtig gemacht Herr Allofs !
Wenn Herr Allofs alles richtig machen würde, wäre Schaaf mit seinem Stil aus dem letzten Jahrtausend schon lange nicht mehr da.
thple 15.05.2012
5.
Pizarro geht ablösefrei !! Da hat Herr Allofs ja irgend etwas nicht richtig gemacht !!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.