Angriff auf Reporter Feyenoord sperrt Kazim-Richards

Er lauerte einem Journalisten auf und griff ihn an: Dafür muss der türkische Nationalspieler Colin Kazim-Richards jetzt büßen. Sein Verein Feyenoord Rotterdam suspendierte ihn vorläufig.

Feyenoord-Profi Kazim-Richards: Vom Klubgelände verbannt
AFP

Feyenoord-Profi Kazim-Richards: Vom Klubgelände verbannt


Der niederländische Fußball-Erstligist Feyenoord Rotterdam hat Colin Kazim-Richards nach dessen Angriff auf einen Journalisten bis zum 1. Februar gesperrt. In dieser Zeit darf der türkische Nationalspieler nicht am Training teilnehmen und auch das Klubgelände nicht betreten. Feyenoord denkt über weitere Maßnahmen nach.

Der Stürmer war am vergangenen Freitag vor dem Spitzenspiel gegen den PSV Eindhoven (0:2) von Chefcoach Giovanni van Bronckhorst suspendiert worden. Zuvor hatte er vor der wöchentlichen Pressekonferenz einem Journalisten der Tageszeitung "Algemeen Dagblad" aufgelauert und diesen angegriffen. "Nieder mit dir", schrie er mehrmals. Das Eingreifen anderer Anwesender verhinderte aber, dass Kazim-Richards, der offenbar mit einem Artikel nicht einverstanden war, zuschlug.

In dieser Saison zählt Kazim-Richards in Rotterdam zu den Problemfällen. Seit der Verpflichtung des neuen Stürmers Michiel Kramer sitzt er meistens auf der Bank. In der vergangenen Saison hatte der Angreifer, der noch bis 2017 bei Feyenoord unter Vertrag steht, elf Tore in 27 Spielen erzielt.

aha/sid



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.