Confederations Cup 2017 Gruppen, Spielplan und Termine in der Übersicht

In Russland wird vom 17. Juni bis 2. Juli 2017 der Confederations Cup ausgetragen. Der komplette Spielplan im Überblick, alle Gruppen und Ergebnisse und weitere Informationen rund um das Turnier finden Sie hier.

Siegerpokal Confed Cup 2017 in Russland
Getty Images/ FIFA

Siegerpokal Confed Cup 2017 in Russland


Der Confed Cup - oder offiziell Fifa-Konföderationen-Pokal wird zwischen dem amtierenden Weltmeister, dem Gastgeber der nächsten WM und den sechs Meistern der Kontinentalverbände ausgetragen. Der Confed Cup 2017 findet vom 17. Juni bis 2. Juli in Russland statt. Bei der zehnten Ausgabe des Turniers sind folgende Länder dabei: Australien, Chile, Deutschland, Kamerun, Mexiko, Neuseeland, Portugal und Russland.

Der Confed Cup gilt als Testlauf für die Fußballweltmeisterschaft, stößt aber immer wieder auch auf Kritik. Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge hatte zuletzt sogar vorgeschlagen, das Turnier zu streichen: "Es sind sich alle einig, dass wir den Confed Cup nicht mehr brauchen." Er sei ein "Wettbewerb ohne Wert", sagte Rummenigge, der vor allem die zusätzlichen Belastungen der Nationalspieler kritisierte. Der deutsche Kader für das Turnier steht bereits. Bundestrainer Joachim Löw hat für den Confed Cup in Russland ein weitgehend unerfahrenes Team nominiert.

Alle News zum Turnier finden Sie auf unserer Themenseite zum Confed Cup 2017. Den Spielplan und weitere Infos finden Sie unten.

Spielplan Vorrunde

Gruppe A

17.6., 17 Uhr: Russland - Neuseeland 2:0 (1:0)
18.6., 17 Uhr: Portugal - Mexiko 2:2 (1:1)
21.6., 17 Uhr: Russland - Portugal 0:1 (0:1)
21.6., 20 Uhr: Mexiko - Neuseeland 2:1 (0:1)
24.6., 17 Uhr: Mexiko - Russland 2:1 (1:1)
24.6., 17 Uhr: Neuseeland - Portugal 0:4 (0:2)

Gruppe A

Land Spiele S U N Tore Punkte
1. Portugal 3 2 1 0 7:2 7
2. Mexiko 3 2 1 0 6:4 7
3. Russland 3 1 0 2 3:3 3
4. Neuseeland 3 0 0 3 1:8 0

S = Siege; U = unentschieden; N = Niederlagen

Gruppe B

18.6., 20 Uhr: Kamerun - Chile 0:2 (0:0)
19.6., 17 Uhr: Australien - Deutschland 2:3 (1:2)
22.6., 17 Uhr: Kamerun - Australien 1:1 (1:0)
22.6., 20 Uhr: Deutschland - Chile 1:1 (1:1)
25.6., 17 Uhr: Deutschland - Kamerun 3:1 (0:0)
25.6., 17 Uhr: Chile - Australien 1:1 (0:1)

Gruppe B

Land Spiele S U N Tore Punkte
1. Deutschland 3 2 1 0 7:4 7
2. Chile 3 1 2 0 4:2 5
3. Australien 3 0 2 1 4:5 2
4. Kamerun 3 0 1 2 2:6 1

S = Siege; U = unentschieden; N = Niederlagen

Halbfinale

28.06., 20 Uhr: Portugal - Chile 0:0 (0:3)
29.06., 20 Uhr: Deutschland - Mexiko 4:1 (2:0)

Spiel um Platz 3

02.07., 14 Uhr: Portugal - Mexiko 2:1 (0:0, 1:1)

Finale

02.07., 20 Uhr: Chile - Deutschland 0:1 (0:1)

DFB-Kader für den Confed-Cup
  • DPA
    Tor: Bernd Leno (Leverkusen), Marc-André ter Stegen (Barcelona), Kevin Trapp (Paris)

    Abwehr: Matthias Ginter (Dortmund), Jonas Hector (Köln), Benjamin Henrichs (Leverkusen), Joshua Kimmich (FC Bayern), Shkodran Mustafi (Arsenal), Marvin Plattenhardt (Hertha BSC), Antonio Rüdiger (AS Rom), Niklas Süle (Hoffenheim)

    Mittelfeld/Angriff: Julian Brandt (Leverkusen), Emre Can (Liverpool), Kerem Demirbay (Hoffenheim), Diego Demme (Leipzig), Julian Draxler (Paris), Leon Goretzka (Schalke), Sebastian Rudy (Hoffenheim), Lars Stindl (Mönchengladbach), Sandro Wagner (Hoffenheim), Timo Werner (Leipzig), Amin Younes (Amsterdam)

Der Modus beim Confed Cup

Die acht für den Confed Cup qualifizierten Mannschaften - WM-Gastgeber Russland, Weltmeister Deutschland und die sechs Meister der Kontinentalverbände - sind in zwei Gruppen aufgeteilt, in denen die Mannschaften einmal gegen alle Gruppengegner spielen. Die jeweils ersten beiden Teams einer Gruppe ziehen ins Halbfinale ein. Bei Punktgleichheit entscheidet sich das Weiterkommen anhand folgender Reihenfolge: Tordifferenz, Anzahl der geschossenen Tore, direkter Vergleich der Mannschaften (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore), Fair-Play-Wertung, Los.

Im Halbfinale trifft der jeweils Gruppenerste auf den Zweiten der anderen Gruppe. Die Sieger ziehen ins Endspiel ein, die Verlierer spielen das Spiel um Platz drei. Steht es bei Begegnungen der K.-o.-Runde nach 90 Minuten unentschieden, gibt es zweimal 15 Minuten Verlängerung. Sollte es nach der Verlängerung noch keinen Sieger geben, folgt ein Elfmeterschießen.

Vier der zwölf Stadien für die Fußball-WM 2018 in Russland werden bereits beim Confed Cup getestet - keines davon ist viel älter als vier Jahre.

Teilnehmer des Confederations Cup 2017

Russland (Gastgeber)
Deutschland (Weltmeister 2014)
Australien (Asienmeister 2015)
Chile (Sieger Copa América 2015)
Mexiko (Sieger Concacaf Cup 2015)
Neuseeland (Ozeanienmeister 2016)
Portugal (Europameister 2016)
Kamerun (Afrikameister 2017)

Fotostrecke

20  Bilder
Confed Cup: Ronaldo und die Regionalligisten

Die bisherigen Sieger des Confederations Cup

1992 in Saudi-Arabien: Argentinien (im Finale 3:1 gegen Saudi-Arabien) *
1995 in Saudi-Arabien: Dänemark (im Finale 2:0 gegen Argentinien) *
1997 in Saudi-Arabien: Brasilien (im Finale 6:0 gegen Australien)
1999 in Mexiko: Mexiko (im Finale 4:3 gegen Brasilien)
2001 in Japan/Südkorea: Frankreich (im Finale 1:0 gegen Japan)
2003 in Frankreich: Frankreich (im Finale 1:0 n.V. gegen Kamerun)
2005 in Deutschland: Brasilien (im Finale 4:1 gegen Argentinien)
2009 in Südafrika: Brasilien (im Finale 3:2 gegen USA)
2013 in Brasilien: Brasilien (im Finale 3:0 gegen Spanien)

Sieger des Confed Cup 2013: Brasilien
AFP

Sieger des Confed Cup 2013: Brasilien

Die Bilanz des DFB beim Confed Cup

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat vier Sterne für vier WM-Titel auf dem Trikot, dazu kommen drei EM-Triumphe - doch den Confed Cup konnte die DFB-Elf noch nie gewinnen. Die Bilanz in bislang acht Turnierspielen: vier Siege, ein Unentschieden, drei Niederlagen (17:17 Tore). Das Abschneiden der deutschen Nationalmannschaft:

1992 in Saudi-Arabien: nicht teilgenommen *
1995 in Saudi-Arabien: nicht qualifiziert *
1997 in Saudi-Arabien: nicht teilgenommen
1999 in Mexiko: Vorrunden-Aus
2001 in Japan/Südkorea: nicht qualifiziert
2003 in Frankreich: nicht qualifiziert
2005 in Deutschland: 3. Platz (im Spiel um Platz 3 gegen Mexiko 4:3 n.V.)
2009 in Südafrika: nicht qualifiziert
2013 in Brasilien: nicht qualifiziert

* Die beiden ersten Turniere 1992 und 1995 wurden als "Interkontinentale Meisterschaft um den König-Fahd-Pokal" ausgetragen. Erst seit 1997 heißt der Wettbewerb offiziell Konföderationen-Pokal bzw. Confederations Cup.

Schiedsrichter

Insgesamt 13 Schiedsrichter hat die Fifa für den Confed Cup 2017 in Russland nominiert. Den 13 Schiedsrichtern stehen 18 Assistenten zur Seite. Erstmals seit 1999 sind keine Schiedsrichter aus dem deutschsprachigen Raum nominiert. Ebenfalls nicht dabei sind Schiedsrichter aus den Nationen, die am Confed Cup teilnehmen.

Die Unparteiischen im Überblick:

AFC: Fahad Al-Mirdasi (Saudi-Arabien), Alireza Feghani (Iran), Ravshan Ermatov (Usbekistan)
CAF: Malang Diedhiou (Senegal), Bakary Gassama (Gambia)
CONCACAF: Mark Geiger (USA), Jair Marrufo (USA)
CONMEBOL: Néstor Pitana (Argentinien), Wilmar Roldán (Kolumbien)
OFC: Abdelkader Zitouni (Französisch-Polynesien)
UEFA: Milorad Maži (Serbien), Gianluca Rocchi (Italien), Damir Skomina (Slowenien)

Die Assistenten im Überblick:

AFC: Mohammed Al-abakry (Saudi-Arabien), Abdulah Alshalwai (Saudi-Arabien), Mohammadreza Mansouri (Iran), Reza Sokhandan (Iran)
CAF: Jean-Claude Birumushahu (Burundi), Marwa Range (Kenia)
CONCACAF: Joe Fletcher (Kanada), Charles Morgante (USA)
CONMEBOL: Juan Pablo Belatti (Argentinien), Cristian de la Cruz (Kolumbien), Alexander Guzmán (Kolumbien), Hernán Maidana (Argentinien)
OFC: -
UEFA: Elenito Di Liberatore (Italien), Dalibor urevi (Serbien), Jure Praprotnik (Slowenien), Milovan Risti (Serbien), Mauro Tonolini (Italien), Robert Vukan (Slowenien)

win/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.