Confed Cup: Weltmeister Spanien feiert Auftaktsieg

Jubelnde Spanier: Klare Führung schon zur Halbzeit Zur Großansicht
Getty Images

Jubelnde Spanier: Klare Führung schon zur Halbzeit

Uruguay kämpfte, Uruguay lief - aber die Südamerikaner kamen beim Confed Cup gegen Spanien kaum an den Ball. Der Welt- und Europameister kombinierte sich in Brasilien zu einem mühelosen Sieg. Erst kurz vor Spielende wurde es noch mal spannend.

Hamburg - Spanien hat gleich bei seinem ersten Auftritt beim Confed Cup in Brasilien seine Klasse gezeigt. Der Welt- und Europameister kam mit Triple-Gewinner Javi Martínez vom FC Bayern in Recife gegen Uruguay zu einem kaum gefährdeten 2:1 (2:0).

Die Stürmer Pedro (20. Minute) und Roberto Soldado (32.) brachten die Spanier mit ihren Toren vor der Pause in Führung. Erst in der Schlussphase musste das Team von Nationalcoach Vicente del Bosque nach einem Freistoßtor von Luis Suárez (88.) noch ein wenig zittern, rettete den Erfolg aber souverän über die Zeit.

"Am Ende waren wir etwas müde und wollten das Ergebnis verwalten. Aber das ist normal bei diesen Temperaturen. Es sind drei Punkte, die uns den Weg ins Halbfinale ebnen können", sagte del Bosque. Uruguays Kapitän Diego Lugano sagte mit Blick auf das WM-Qualifikationspiel am vergangenen Dienstag in Venezuela: "Wir waren noch müde. Wir haben versucht, gut zu stehen, auf Konter zu spielen. Aber das ist nicht aufgegangen - auch weil ich Pedros Schuss abgefälscht habe."

Bayerns Martínez kommt erst in der 76. Minute

Vor 41.705 Zuschauern in der für die WM 2014 neu erbauten Arena Pernambuco fehlte Martínez etwas überraschend in Spaniens Startelf, er wurde in der 76. Minute eingewechselt. Del Bosque hatte sich in Abwesenheit des verletzten Xabi Alonso (Real Madrid) mit Sergio Busquets vom FC Barcelona zunächst für nur einen defensiven Mittelfeldspieler entschieden.

Der erste Spieltag des Turniers wird am Montag beschlossen, wenn in Belo Horizonte Spaniens nächste Gegner in Gruppe B, Tahiti und Nigeria, aufeinandertreffen (21 Uhr MESZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Spanien - Uruguay 2:1 (2:0)
1:0 Pedro (20.)
2:0 Soldado (32.)
2:1 Suarez (88.)
Spanien: Casillas - Arbeloa, Ramos, Pique, Alba - Busquets - Xavi (77. Martinez), Fabregas (65. Cazorla) - Pedro (81. Mata), Iniesta - Soldado
Uruguay: Muslera - Maxi Pereira, Lugano, Godin, Ramirez (46. Gonzalez) - Caceres - Rodriguez, Perezlan (69. Forlan), Gargano (63. Lodeiro) - Suarez, Cavani
Schiedsrichter: Nishimura (Japan)
Zuschauer: 41.705
Gelbe Karten: Arbeloa, Pique - Cavani, Lugano

luk/dpa/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Martinez
andymoreno 17.06.2013
Jeder, der die spanische Nationalelf verfolgt, weiß, dass Martinez bis heute nur Edelreservist ist. Überraschend ist also nicht, dass Martinez nur eingewechselt wurde, sondern, dass SPON so prominent über ihn berichtet, während die starke Leistung der gesetzten Spieler wie Iniesta oder Cesc nicht einmal kommentiert wird.
2. Weltklasse...
einfach-ich 17.06.2013
wenn jemand das Spiel in der Nacht nicht gesehen hat, erfährt außer dem Ergebnis kaum was von diesem Artikel. Es war ein brillantes Spiel, was die überirdische Klasse der Spaniens demonstriert hat. Das Ergebnis spiegelt den Klassenunterschied überhaupt nicht. fast, wie im Training SPIELTEN (nicht kämpften) die Spanier für die Zuschauer. Feine Tricks zuhauf... es war ein Genuss für jeden, der Fußballspiel genießt. Danke Spanien!
3. Es könnte eine Rolle spielen,
cmann 17.06.2013
Zitat von andymorenoJeder, der die spanische Nationalelf verfolgt, weiß, dass Martinez bis heute nur Edelreservist ist. Überraschend ist also nicht, dass Martinez nur eingewechselt wurde, sondern, dass SPON so prominent über ihn berichtet, während die starke Leistung der gesetzten Spieler wie Iniesta oder Cesc nicht einmal kommentiert wird.
das Martinez in der Saison 2012/2013 bei Bayern eine sehr gute Rolle gespielt hat und seine entwicklung für deutsche Leser interessanter ist als die allseits bekannten Qualitäten von Iniesta und Ces Fabregas. Man könnte auch die Frage stellen welcher andere Bundesliga Defensivspieler überhaupt die Qualität hätte "Edelreservist" bei den Spaniern zu werden! Sieht man bei der deutschen NM genauer hin kann man auch Reuss noch trotz excellenter Leistungen noch als Edelreservisten bezeichnen! Also Vorsicht bei solchen Beurteilungen!
4.
gegenpressing 17.06.2013
Zitat von einfach-ichwenn jemand das Spiel in der Nacht nicht gesehen hat, erfährt außer dem Ergebnis kaum was von diesem Artikel. Es war ein brillantes Spiel, was die überirdische Klasse der Spaniens demonstriert hat. Das Ergebnis spiegelt den Klassenunterschied überhaupt nicht. fast, wie im Training SPIELTEN (nicht kämpften) die Spanier für die Zuschauer. Feine Tricks zuhauf... es war ein Genuss für jeden, der Fußballspiel genießt. Danke Spanien!
Jep, die haben das Spiel wieder einmal beängstigend überlegen geführt. Keine Mannschaft auf dieser Welt besitzt diese Klasse. Das ist schon eine bittere Pille. Wenn man mal ein paar Spiele der Spanier anschaut, dann muss die Kritik an löw relativiert werden. Löw hat Deutschland zu Nr. zwei hinter Spanien gemacht. Das hätte in allen Dekaden vorher zu ein bis zwei Titel gelangt. Aber Spanien ist einfach überirdisch. Ein absolutes Effizienzmonster!
5. Trikots des Himmels
traffic 17.06.2013
Nachtrag: Ein weiterer Grund warum dieses spanische Team so ungfassbar unsympathisch geworden ist sind diese unglaublich überheblichen Trikots, bei denen jeder Spieler schonmal die ihm gebührende Medaille in stilisierter Form um den Hals hängen hat. Das eigentliche Spiel auf dem Feld quasi nur noch Formsache? Die Hybris kam immer schon vor dem Fall...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Confed Cup 2013
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Fotostrecke
Zu viel Geld für den Sport: Demonstrationen zum Confed Cup

Fotostrecke
Italiens Sieg über Mexiko: Traumtor zum 100.

Zeitplan Confed-Cup Gruppe A
  • DPA
    Samstag, 15. Juni
    21.00 Uhr: Brasilien - Japan 3:0
    Sonntag, 16. Juni
    21.00 Uhr: Mexiko - Italien 1:2
    Mittwoch, 19. Juni
    21.00 Uhr: Brasilien - Mexiko 2:0
    Donnerstag, 20. Juni
    00.00 Uhr: Italien - Japan 4:3
    Samstag, 22. Juni
    21.00 Uhr: Italien - Brasilien 2:4
    21.00 Uhr: Japan - Mexiko 1:2
Zeitplan Confed-Cup Gruppe B
  • AFP
    Montag, 17. Juni
    00.00 Uhr: Spanien - Uruguay 2:0
    21.00 Uhr: Tahiti - Nigeria 1:6
    Donnerstag, 20. Juni
    21.00 Uhr: Spanien - Tahiti 10:0
    Freitag, 21. Juni
    00.00 Uhr: Nigeria - Uruguay 1:2
    Sonntag, 23. Juni
    21.00 Uhr: Nigeria - Spanien 0:3
    21.00 Uhr: Uruguay - Tahiti 8:0

Fotostrecke
Confed-Cup: Von Weltmeistern und Underdogs
Confed-Cup-Sieger
Jahr Nation (Finalergebnis)
2013 ???
2009 Brasilien (3:2 gegen die USA)
2005 Brasilien (4:1 gegen Argentinien)
2003 Frankreich (1:0 n.G.G. gegen Kamerun)
2001 Frankreich (1:0 gegen Japan)
1999 Mexiko (4:3 gegen Brasilien)
1997 Brasilien (6:0 gegen Australien)
1995 Dänemark (2:0 gegen Argentinien)
1992 Argentinien (3:1 gegen Saudi-Arabien)