Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Copa del Rey: Vier Tore von Suárez, dreimal Messi - Barcelona demütigt Valencia

Star-Angreifer Messi, Suárez (r.): sieben Treffer gegen Valencia Zur Großansicht
AFP

Star-Angreifer Messi, Suárez (r.): sieben Treffer gegen Valencia

Was für ein Debakel: Der FC Barcelona hat im Halbfinale des spanischen Pokals den FC Valencia demontiert. Sieben Tore gelangen dem Titelverteidiger - ein Weltmeister musste vorzeitig vom Platz.

Der FC Barcelona steht fast sicher im Finale des spanischen Pokalwettbewerbs Copa del Rey. Im Halbfinalhinspiel fertigte der Titelverteidiger den FC Valencia 7:0 (3:0) ab. Der deutsche Weltmeister Shkodran Mustafi sah zudem in der Nachspielzeit der ersten Hälfte nach einer vermeintlichen Notbremse gegen Weltfußballer Lionel Messi eine umstrittene Rote Karte.

Überragender Mann des Abends war Barcelona-Angreifer Luis Suárez, der vier Tore schoss (7. Minute/12./83./88.). Sturmpartner Messi gelangen immerhin drei Treffer. Kurz vor dem Seitenwechsel verschoss der Brasilianer Neymar zudem den von Mustafi verursachten Elfmeter. Das Rückspiel am kommenden Mittwoch dürfte nur noch statistischen Wert besitzen.

Im zweiten Halbfinale der Copa del Rey (4. und 10. Februar) stehen sich der FC Sevilla und Celta Vigo gegenüber. Vigo hatte im Viertelfinale überraschend Atlético Madrid ausgeschaltet. Das Finale wird am 21. Mai ausgetragen. Barcelona ist Rekordsieger, hat bislang 27 Mal den spanischen Pokal gewonnen.

bka/sid/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. naja
Nonvaio01 04.02.2016
Valencia hat nen neuen coach, Gerry Neville, der hat noch eine profi mannschaft trainiert, das muss sich erst noch finden. Und gegen den Besten sturm der welt, ich wuerde sogar sagen gegen den besten sturm den es jeh gab, ist ein 7-0 bei den vorraussetzungen ein ergebnis welches man erwarten konnte.
2. Nonvaio01
marcel_m 04.02.2016
Zitat von Nonvaio01Valencia hat nen neuen coach, Gerry Neville, der hat noch eine profi mannschaft trainiert, das muss sich erst noch finden. Und gegen den Besten sturm der welt, ich wuerde sogar sagen gegen den besten sturm den es jeh gab, ist ein 7-0 bei den vorraussetzungen ein ergebnis welches man erwarten konnte.
Ich vermute mal, dass soll heißen "noch keine Profimannschaft trainiert". Barcelona ist derzeit die beste Mannschaft im Fussball. Kann mir nur schwer vorstellen, dass die ihren Champions League Titelgewinn nicht verteidigen, was bisher keinem Team gelungen ist.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Fußballstadien: Europas Top-Arenen
Die spanischen Meister seit 2000
Jahr Verein
2015 FC Barcelona
2014 Atlético Madrid
2013 FC Barcelona
2012 Real Madrid
2011 FC Barcelona
2010 FC Barcelona
2009 FC Barcelona
2008 Real Madrid
2007 Real Madrid
2006 FC Barcelona
2005 FC Barcelona
2004 FC Valencia
2003 Real Madrid
2002 FC Valencia
2001 Real Madrid
2000 Deportivo La Coruña


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: