Ronaldos Debüt in der Serie A Acht Torschüsse, kein Tor, ein Videobeweis

Juventus Turin ist mit einem glücklichen Erfolg in die Serie A gestartet. Cristiano Ronaldo war sofort die dominante Figur im Angriff, auf sein erstes Tor muss er aber noch warten. Fast hätte seine Hand den Sieg gekostet.

Cristiano Ronaldo
AP

Cristiano Ronaldo


Cristiano Ronaldo hat das erste Spiel mit Juventus in der Serie A gewonnen. Der italienische Serienmeister siegte bei Chievo Verona 3:2 (1:1). Der deutsche Nationalspieler Sami Khedira (3. Minute), Leonardo Bonucci (75.) und der eingewechselte Federico Bernadeschi (90.+3) erzielten die Tore für Juve, Mariusz Stepinski (38.) und Emanuele Giaccherini (56.) hatten das Spiel zwischenzeitlich gedreht.

In der ersten Hälfte schafften es die Turiner nur selten, ihren neuen Superstar ins Spiel einzubinden. Ronaldo kam lediglich auf 22 Ballaktionen, immerhin sprangen zwei gefährliche Torschüsse heraus. In der 18. Minute ging sein Flachschuss nach einem Querpass von Juan Cuadrado, der Ronaldo seine Rückennummer sieben überlassen hat, knapp vorbei, bei Ronaldos zweitem Versuch war der Winkel zu spitz und so segelte der Ball deutlich drüber (30.).

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Juve das Spiel dominiert, aber der Ausgleichstreffer von Stepinski ließ Chievo besser ins Spiel kommen. Der Pole traf per Kopf nach einem Stellungsfehler von Bonucci, der nach einem Jahr bei der AC Mailand zurück zu Juventus gewechselt war. Nach der Pause erhöhte Giaccherini mit einem verwandelten Elfmeter - Zugang Joao Cancelo hatte Giaccherini gefoult - gegen seinen Ex-Klub.

Bonucci machte seinen Fehler mit einem Kopfballtreffer im Anschluss an einen Eckball wieder wett. Doch die zweite Hälfte stand im Zeichen des Duells zwischen Ronaldo und Chievos Torwart Stefano Sorrentino. Der 39-Jährige ist nach dem Wechsel von Gianluigi Buffon zu Paris Saint-Germain der älteste Torhüter der Serie A. Sorrentino parierte insgesamt vier Torchancen des Portugiesen, darunter waren zwei Fernschüsse (48./66.), ein Kopfball (61.) und ein Freistoß von der linken Strafraumgrenze (77.). Insgesamt kam Ronaldo auf acht Torschüsse.

Kurz vor Spielende wurde es dann dramatisch. Juventus jubelte nach einem vermeintlichen Treffer des eingewechselten Mario Mandzukic (86.), doch Sekunden zuvor hatte Ronaldo den Ball mit der Hand berührt und so nahm Schiedsrichter Fabrizio Pasqua das Tor nach Videobeweis zurück. In der Szene stieß zudem Sorrentino mit Ronaldo zusammen und musste ausgewechselt werden (90.+1).

Ersatzkeeper Andrea Seculin bekam den Ball gar nicht zu fassen, ehe Bernadeschi den Ball aus kurzer Distanz zum Sieg für Juve über die Linie drückte.

Chievo Verona - Juventus 2:3 (1:1)
0:1 Khedira (3.)
1:1 Stepinski (38.)
2:1 Giaccerini (56.)
2:2 Bonucci (75.)
2:3 Bernadeschi (90.+3)
Chievo: Sorrentino (90.+1 Seculin) - Tomovic, Rossettini, Bani, Cacciatore - Rigoni, Radovanovic, Hetemaj (78. Obi) - Depaoli, Stepinski (66. Djordjevic), Giaccherini.
Juve: Szczesny - Cancelo, Bonucci, Chiellini, Sandro - Khedira (84. Can), Pjanic - Cuadrado (56. Bernadeschi), Dybala, Costa (64. Mandzukic) - Ronaldo.
Schiedsrichter: Pasqua
Gelbe Karten: Radovanovic

krä

zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.