Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Zweite Liga: Darmstadt trifft spät im Derby, Kaiserslautern torlos

Darmstädter Leon Balogun (r.): Unentschieden im Derby Zur Großansicht
DPA

Darmstädter Leon Balogun (r.): Unentschieden im Derby

Der SV Darmstadt hat durch einen späten Ausgleich seine Aufstiegsambitionen untermauert. Kaiserslautern und Union Berlin trennen sich torlos, 1860 München verliert gegen Sandhausen.

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der SV Darmstadt hat im Derby beim FSV Frankfurt ein spätes Unentschieden geholt und damit den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bundesliga gefestigt. Zlatko Dedic erzielte die Führung für den FSV (65. Minute), Jerome Gondorf glich für die "Lilien" aus (76.).

Beide Mannschaften begannen die Partie schwungvoll, in der ersten Hälfte gab es aber nur zwei Torchancen - eine auf jeder Seite. Erst prüfte Darmstadts Abwehrchef Romain Bregerie Frankfurts Keeper Patrick Klandt nach einer Ecke (7.). Dann war es Frankfurts Timm Golley, der gefährlich abschloss.

Nach dem Seitenwechsel drängte Darmstadt auf die Führung, der Schuss von Gondorf traf aber nur die Latte. Auf der Gegenseite brachte der eingewechselte Dedic den FSV in Front und stellte damit die Partie erst auf den Kopf. Aufsteiger Darmstadt hatte aber die passende Antwort, Gondorf zielte diesmal genauer (76.) und verhinderte so die erste Niederlage seit 14 Spielen.

Kaiserslautern verpasst bessere Ausgangslage, 1860 im Keller

Der 1. FC Kaiserslautern hat hingegen eine bessere Ausgangslage im Aufstiegskampf verpasst. Bei Union Berlin kamen die "Lauterer" nur zu einem torlosen Unentschieden. Zwar hatte der FCK viel Ballbesitz, mehr als eine Chance von Angreifer Philipp Hofmann (31.) sprang dabei aber nicht heraus. Die Partie hatte kaum Tempo, es gab wenige Torraumszenen. Das sollte sich auch in der zweiten Hälfte nicht ändern, Kaiserslautern muss damit um den Relegationsplatz bangen.

Im Abstiegskampf hat Sandhausen den Abstand auf den Relegationsplatz vergrößert und 1860 München damit tiefer in die Krise geschossen. Von Beginn an hatten die Münchner große Probleme im Spielaufbau, Sandhausen gewann 68 Prozent seiner Zweikämpfe in der Anfangsphase. Folgerichtig erzielte Andrew Wooten die frühe Führung für den SVS (7.), zuvor hatten Julian Weigl und Jannik Bandowski nicht klären können.

Gary Kagelmacher brachte die Löwen zwar nochmals mit einem Traumtor zurück in die Partie (33.), doch nach der Pause konnte Sandhausen mit einem Doppelschlag den 3:2 (1:1)-Erfolg herausschießen. Zunächst traf Manuel Stiefler in der 47. Minute nach Vorarbeit von Lukas Kübler, dann Nicky Adler nach einem Standard (52.). Der Anschlusstreffer, wieder von Kagelmacher, in der Nachspielzeit kam zu spät (90.+1). Der SV Sandhausen verbessert sich damit auf Rang elf, 1860 München ist 15.

zaf

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Durch
kascnik 08.03.2015
diese Ergebnisse bekommt das morgige Spiel zwischen dem KSC und RedBull L wahrhaftig eine interessante sportliche Bedeutung. Der KSC kann mit einem Sieg auf Platz 2 rücken, während RedBull mit einem Sieg doch noch einmal Chancen haben dürfte. Man darf gespannt sein.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: