Fußballteam in den USA Beckham plant Großes in Miami

Miami - die Stadt ist bisher nicht unbedingt bekannt für Fußball. Das soll sich ändern - wenn es nach einer Investorengruppe um den ehemaligen englischen Superstar David Beckham geht.

David Beckham - so sieht er jetzt aus
AFP

David Beckham - so sieht er jetzt aus


Englands Ex-Fußballstar David Beckham wird mit einer Gruppe von weiteren Investoren Anteilseigner eines Profi-Fußballteams im US-Urlaubsparadies Miami. Beckham und seine Mitstreiter planen, ein Stadion mit 25.000 Sitzen zu bauen und rechnen mit einer Aufnahme des Spielbetriebs im Jahr 2020, wie sie in der Stadt im Bundesstaat Florida verkündeten.

Beckham spielte während seiner Karriere als Spieler fünf Jahre lang für das US-Team Los Angeles Galaxy. Die Gruppe der weiteren Anteilseigner besteht aus US-Unternehmern, Managern und Vorstandschefs. Der Teamname und das Vereinslogo sollen in Kürze veröffentlicht werden.

"Mit enormem Stolz heißen wir Miami im Profiliga-Fußball willkommen", sagte der Chef der US-Profiliga MLS, Don Garber, einer Mitteilung der Liga zufolge. "Die Eigentümer (des neuen Teams) haben sich dem Plan verschrieben, Miami das Elite-Fußballteam, das Stadion und die Fankultur zu bringen, welche die Stadt mehr als verdient."

aha/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frummler 29.01.2018
1. 25000 plätze?
was soll denn dran profisport sein? in amerika haben sogar collegge spiele zbs beim football die 3 fachen zuschauerzahlen !
briancornway 29.01.2018
2. Groß genug
20.000 Soccer-Fans in einem 80.000-Plätze-Stadion sind nicht so gut für die Stimmung, da passt das geplante Stadion besser. Unser (Herren-)Fußball ist dort eben nicht so groß und wird auch kommerziell nicht so breitgetreten. Ab wieviel Mio Umsatz wäre es denn Profisport ?
dinnyc 29.01.2018
3.
Natürlich gibt es in Miami schon Profifußball mit dem Miami FC. Aber die MLS versucht ja, die NASL als Konkurrenz platt zu machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.