Nach Länderspiel-Absage Bundesligaspieltag findet laut Rauball statt

Der Betrieb der Fußballbundesliga soll trotz der Länderspiel-Absage weitergehen. Das versicherte DFL-Präsident Reinhard Rauball. Die Liga denkt aber über zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen nach.

Ligapräsident Rauball: "Der Spieltag wird stattfinden"
REUTERS

Ligapräsident Rauball: "Der Spieltag wird stattfinden"


Die Länderspiel-Absage von Hannover hat die Debatte um Sicherheit im deutschen Fußball weiter befeuert. "Das wird den Fußball verändern und stellt uns vor eine neue Herausforderung", sagte Martin Kind, Präsident von Hannover 96.

Ligapräsident Reinhard Rauball versicherte trotz der kurzfristigen Absetzung der Testpartie zwischen der deutschen Nationalmannschaft und den Niederlanden wegen einer Terrorwarnung, die Bundesliga werde am Wochenende spielen. "Der Spieltag wird stattfinden", sagte Rauball. Auf die Frage nach zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen für die bevorstehenden Bundesligapartien antwortete er: "Darüber denken wir natürlich auch nach."

Rainer Koch, der derzeit gemeinsam mit Rauball den Deutschen Fußball-Bund (DFB) interimsmäßig führt, warnte vor übereilten Reaktionen. "Wir müssen jetzt besonnen damit umgehen, die Sicherheitsvorkehrungen entsprechend für zukünftige Veranstaltungen kritisch überprüfen und gegebenenfalls auch erhöhen", sagte Koch.

Hannovers Vereinschef Kind forderte ein einheitliches Konzept für alle Vereine unter Federführung der Deutschen Fußball Liga (DFL). Auch der DFB sieht zunächst den Ligaverband in der Verantwortung, wie Koch sagte. "Für den Fußball in Deutschland gilt das gleiche wie für alle anderen Großveranstaltungen in Deutschland. Wir müssen uns unter diesem Aspekt entsprechend aufstellen, wir müssen uns bewusst sein, dass Gefährdungslagen bestehen", sagte Koch.

Fotostrecke

23  Bilder
Länderspiel abgesagt: "Verlassen Sie zügig das Stadion"

ham/sid/dpa



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
nixkapital 18.11.2015
1. ...
...nichts Genaues weiß man nicht. War die Länderspielabsage gerechtfertigt? Bisher ist nichts Verwertbares gefunden worden und ich dachte, wenn der franz. Geheimdienst so konkrete Angaben machen konnte, müssten doch auch Namen bekannt sein. Oder? Ich meine, es wäre besser gewesen, von vornherein das Spiel nicht stattfinden zu lassen und die beiden Mannschaften nach London als Zuschauer in der Partie Frankreich gegen England antreten zu lassen, so wie in einem Kommentar schon beschrieben. So bleibt das Ding eine bittere Pille, weil man sich dem Terror gebeugt hat, nachdem man ihm so kurz nach Paris eine weitere Plattform geboten hat.
dgw410 18.11.2015
2. Na klar...
war die Entscheidung gestern richtig, wenn man einen KONKRETEN Verdacht hat. Allerdings wäre es falsch nun wegen einem solchen Fall das komplette öffentliche Leben einzustellen und jede Großveranstaltung aufgrund Generalverdacht abzusagen. Terror gab es immer (RAF, Al Qaida, Eta, IS uvm.) und wird es immer geben. Jeder kann für sich entscheiden, ob er weiterhin zu Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten oder Volksfeste geht oder eben nicht.
rmorg 18.11.2015
3. Wie sollen jetzt noch Großveranstaltungen
wie Bundesligaspiele stattfinden können? Ein Sprengstoffgürtel kann praktisch nicht erkannt werden. Wer will die Verantwortung übernehmen? Mit dem Einsatz von Sprenggürteln in Europa wurde die Büchse der Pandera geöffnet und niemant wird sie mehr schließen können. Überall und immer muß mit Anschlägen gerechnet werden. Die Welt hat sich grundlegend verändert.
kassandraa 18.11.2015
4. Rauball kann das nicht entscheiden
""Nach Länderspiel-Absage: Bundesligaspieltag findet laut Rauball statt"" Aber bitte ohne Zuschauer nur TV, wer soll für die Sicherheit der Zuschauer sorgen,wenn nicht mal ein Länderspiel gesichert werden kann,wer trägt die Verantwortung wenn was passiert??
paulvernica 18.11.2015
5. Raf war anders
Zitat von dgw410war die Entscheidung gestern richtig, wenn man einen KONKRETEN Verdacht hat. Allerdings wäre es falsch nun wegen einem solchen Fall das komplette öffentliche Leben einzustellen und jede Großveranstaltung aufgrund Generalverdacht abzusagen. Terror gab es immer (RAF, Al Qaida, Eta, IS uvm.) und wird es immer geben. Jeder kann für sich entscheiden, ob er weiterhin zu Sportveranstaltungen, Weihnachtsmärkten oder Volksfeste geht oder eben nicht.
Die RAF zielte auf konkrete Personen aus Politik und Wirtschaft. Die normale Bevölkerung musste sich da keine Sorgen machen. Der IS tötet gezielt "normale" Menschen. Aber natürlich richtig. Weiterfeiern.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.