Reals Supersturm: Die Angriffsmaschine fordert Bayerns Abwehr

Von Benjamin Reister

Es ist das Spiel des Jahres für den FC Bayern: Im Duell mit Real Madrid geht es um den Einzug ins Finale der Champions League. Können die Münchner gegen die Superstars um Cristiano Ronaldo bestehen? Der Mann-gegen-Mann-Vergleich.

Hamburg - Es sind Zahlen, die den FC Bayern in höchste Alarmbereitschaft versetzten dürften. Mit dem 3:1 gegen Sporting Gijón erhöhte Real Madrid sein Torekonto in der Primera División auf 107 Treffer in 33 Spielen und stellte damit die selbst gehaltene Liga-Bestmarke aus dem Jahr 1990 ein. Zum Vergleich: Die Bayern kommen in der Bundesliga nach 31 Spielen auf 69 Tore. Der eindrucksvolle Schnitt der Spanier von 3,2 Treffern pro Partie ließ Bayern-Trainer Jupp Heynckes bereits vor der "Angriffsmaschine" aus Madrid warnen.

Eine Warnung, die seine Mannschaft vor dem Duell am Abend offenbar erreicht hat (Anpfiff 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, im Free TV bei Sat1). Real sei "der schwerste Gegner der Saison", sagte Toni Kroos trotz der zwei Bundesliga-Niederlagen in dieser Spielzeit gegen Borussia Dortmund. Dabei müssen die Münchner laut dem Mittelfeldspieler vor allem das zuletzt "zu behäbige und langsame Aufbauspiel" verbessern, um gegen Madrid bestehen zu können.

Doch auch Kroos weiß, dass in erster Linie die Bayern-Defensive gegen die "Königlichen" ihr Meisterstück abliefern muss, um den Traum vom Endspiel am 19. Mai im heimischen Stadion am Leben zu halten. Die eindrucksvoll besetzte Offensivreihe von Real mit Kaká, Mesut Özil, Karim Benzema und allen voran Cristiano Ronaldo dürfte die junge Abwehrformation der Bayern vor neue Herausforderungen stellen. Allein Ronaldo hat in der spanischen Liga bereits 41 Saisontreffer erzielt und damit seinen eigenen Torrekord verbessert.

Lahm ohne Angst vor Ronaldo

Fotostrecke

11  Bilder
FC Bayern vs. Real Madrid: Der Mann-gegen-Mann-Vergleich
Ronaldo wird sich in München auf der linken Angriffsseite vornehmlich mit Philipp Lahm auseinandersetzen. Ein entscheidendes Duell, doch der Bayern-Kapitän gab sich trotz der Top-Form des Portugiesen vor dem Aufeinandertreffen gelassen. Angst habe er keine. "Respekt, ja. Aber wer Angst hat, ist im Fußball fehl am Platz", sagte Lahm.

Beim FC Bayern ist man sich vielmehr sicher, dass nicht einzelne Namen, sondern die Einstellung die Begegnung entscheiden wird. "Gegen Real Madrid wird die Mentalität entscheiden", sagte Bastian Schweinsteiger. Und für seinen Teamkollegen Arjen Robben ist klar: "Wir werden mit Herz und Leidenschaft auftreten."

Dabei können sich die Bayern trotz der zuletzt etwas schwächeren Leistungen sicher sein, dass auch Real Ehrfurcht empfindet. Dafür sorgt auch die positive Bilanz, die den Münchnern in Madrid den Spitznamen "Bestia negra", "schwarze Bestie" einbrachte. Bereits viermal traf Real im Halbfinale der Königsklasse schon auf München (1976, 1987, 2000, 2001), dreimal kam der Bundesligist weiter.

Wer wird das fünfte Aufeinandertreffen im Halbfinale entscheiden? Real-Torjäger Cristiano Ronaldo? Die deutschen Nationalspieler Özil und Sami Kehdira in Diensten von Madrid? Oder doch die Bayern-Offensive aus Mario Gomez, Franck Ribéry und Arjen Robben?

Hier geht es zum Mann-gegen-Mann-Vergleich für das Duell zwischen Real Madrid und dem FC Bayern München.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. jedesmal ohne Probleme gewonnen
ofelas 17.04.2012
Zitat von sysopEs ist das Spiel des Jahres für den FC Bayern: Im Duell mit Real Madrid geht es um den Einzug ins Finale der Champions League. Können die Münchner gegen die Superstars um Cristiano Ronaldo bestehen? Der Mann-gegen-Mann-Vergleich. Reals Supersturm: Die Angriffsmaschine fordert Bayerns Abwehr - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,827643,00.html)
Deutschland - Portugal 2006 und 2008...., wir hatten eine ordentliche Abwehr mit Fussballer die international wenig bekannt waren, ...und kann mich an Ronaldo garnicht erinnern.
2. ....
jujo 17.04.2012
Zitat von ofelasDeutschland - Portugal 2006 und 2008...., wir hatten eine ordentliche Abwehr mit Fussballer die international wenig bekannt waren, ...und kann mich an Ronaldo garnicht erinnern.
Es sind zwar unterschiedliche Spieler, aber für Ronaldo gilt ähnliches wie für Messi, in der Nationalmannschaft kommen die beiden fast nicht zur Geltung. In ihren Vereinsteams mit den passenden Nebenleuten sind beide überragend!
3.
growltiger 17.04.2012
Nach den eher bescheidenen Ergebnissen der letzten Spiele wird Bayern sich heute von der besten Seite zeigen und das Spiel gewinnen.
4. Gute Erinnerung
Systemrelevanter 17.04.2012
Ich habe Ronaldo nur heulend auf dem Spielfeld in Erinnerung, als P damals aus der Euro geflogen ist.
5.
willi_der_letzte 17.04.2012
Zitat von ofelasDeutschland - Portugal 2006 und 2008...., wir hatten eine ordentliche Abwehr mit Fussballer die international wenig bekannt waren, ...und kann mich an Ronaldo garnicht erinnern.
Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass die meisten "Superstars" in Nationalmannschaften nicht das halten was man sich von Ihnen verspricht? Der Vergleich funktioniert überhaupt nicht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare
  • Zur Startseite
Tabellen