Derby gegen Freiburg: Harnik schießt Stuttgart zum Sieg

Von

Glücklicher Erfolg für den VfB: Der SC Freiburg war die bessere Mannschaft, kam aber erst spät zu einem Treffer. Besser machten es die Gäste aus Stuttgart, die dank zweier Tore von Martin Harnik jubeln konnten.

Freiburg vs. Stuttgart: Harnik humorlos, Freiburg freudlos Fotos
Getty Images

Hamburg - Es war ein bitterer Abend für den SC Freiburg. Trotz einer engagierten Leistung und mehr Spielanteilen kassierte das Team von Trainer Marcus Sorg eine 1:2 (0:1)-Niederlage im baden-württembergische Derby gegen den VfB Stuttgart. "Wir sind enttäuscht, dass die Mannschaft nicht belohnt wurde. Wir haben über 90 Minuten alles versucht", sagte Sorg. Nicht das einzige Problem an diesem Abend: Durch den Ausfall von Beg Ferati vergrößerten sich die Verletzungssorgen in der Abwehr.

Für die Gäste war es ein etwas schmeichelhafter Erfolg. In der ersten Hälfte nutzte Martin Harnik die erste gute VfB-Chance zur Führung (33. Minute). Nach der Pause traf er in einer Freiburger Drangphase zur Vorentscheidung (73.). Der Anschlusstreffer von SC-Stürmer Papiss Demba Cissé kam zu spät (85.). "Es war eine absolut unnötige Niederlage", so Mittelfeldspieler Julian Schuster. Und Felix Bastians ergänzte: "Wir haben voller Leidenschaft gespielt und waren in der zweiten Halbzeit die klar bessere Mannschaft, aber der finale Pass kam nicht an."

VfB-Coach Bruno Labbadia zollte dem Gegner Respekt. "Das war kein einfaches Spiel. Freiburg hat es sehr gut mit langen Bällen gemacht, wir hatten zu viele Ballverluste." Der Sieg tue seiner Mannschaft gut, so Labbadia. Durch den Erfolg zum Auftakt des sechsten Bundesliga-Spieltags rückte der VfB mit nun zehn Punkten auf den dritten Tabellenplatz vor. Die Freiburger bleiben mit vier Zählern auf Rang 15.

Nach Butscher und Krmas verletzt sich auch Ferati

Vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Freiburger Stadion waren die Gastgeber über weite Strecken die bessere Mannschaft, allerdings konnte der SC seine Torchancen nicht nutzen. Die erste bot sich Cissé, der vor der Partie eine Gehaltserhöhung und die Freigabe im Anschluss an die aktuelle Spielzeit bekommen hatte, bereits nach 54 Sekunden. Der Schuss ging jedoch knapp rechts vorbei. In der elften Minute scheiterte der Senegalese mit einem Kopfball aus kurzer Distanz an VfB-Keeper Sven Ulreich, der später auch einen Schuss von Stefan Reisinger parierte (28.).

Effektiver waren die Gäste. Nach einer Ecke konnte die SC-Abwehr nicht klären, Harnik bekam den Ball vor die Füße und traf aus rund 16 Metern. Es war die erste gute Chance der Stuttgarter in der Partie, die sich zuvor in der Offensive schwer getan hatten. Kurz zuvor musste Freiburgs Innenverteidiger Ferati nach einem Zusammenprall mit Nationalspieler Cacau verletzt ausgewechselt werden (27.). Der Schweizer war für den angeschlagenen Pavel Krmas (Adduktorenprobleme) in die Mannschaft gerückt. Kapitän Heiko Butscher konnte in dieser Saison verletzungsbedingt erst zwei Spiele bestreiten und fehlte ebenfalls.

In der zweiten Hälfte wurde der VfB besser, kam durch Zdravko Kuzmanovic (54.) und Christian Gentner (56.) zu Chancen. Doch die Freiburger, die nach der 0:7-Pleite beim FC Bayern München Wiedergutmachung betreiben wollten, drängten weiter auf den Ausgleich. In dieser Phase gelang Harnik mit einem Schuss aus spitzem Winkel das 2:0 (73.). Der SC gab nicht auf, der Anschlusstreffer von Cissé (85.) blieb aber folgenlos. Auch weil der eingewechselte Erik Jendrisek die letzte Chance der Partie vergab, der Slowake schoss über das Tor von Ulreich (89.).

SC Freiburg - VfB Stuttgart 1:2 (0:1)
0:1 Harnik (33.)
0:2 Harnik (73.)
1:2 Cissé (85.)
Freiburg: Baumann - Mujdza, Barth, Ferati (27. Putsila), Bastians - Flum, Schuster - Reisinger (75. Dembele), Makiadi, Abdessadki (70. Jendrisek) - Cissé
Stuttgart: Ulreich - Boulahrouz, Tasci, Maza, Molinaro - Kvist, Kuzmanovic - Harnik, Gentner (63. Hajnal), Okazaki (79. Gebhart) - Cacau (85. Pogrebnjak)Schiedsrichter: Guido Winkmann (Kerken)
Zuschauer: 24.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Makiadi, Barth (2), Jendrisek - Kvist (2), Okazaki, Molinaro (3), Cacau

max/sid/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und in Mannheim fließt der Neckar ...
CyberDyne 16.09.2011
... in den Rhein hinein, so grau, die alte ...
2. Ein guter Start
priexo 17.09.2011
Zitat von sysopGlücklicher Erfolg für den VfB: Der SC Freiburg war die bessere Mannschaft, doch kam erst spät zu einem Treffer. Besser machten es die Gäste aus Stuttgart, die dank zweier Tore von Martin Harnik jubeln konnten. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,786779,00.html
Guter Start in die neue Saison für den VfB, das erste mal seit gefühlten zehn Jahren. Es sieht im Moment so aus, als ob man nicht schon wieder im Herbst in akuter Abstiegsgefahr schweben würde. Vielleicht passt das ja ganz gut mit Labbadia und dem VfB?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
SC Freiburg: Ära an der Seitenlinie, Abstiegsangst im Nacken

Fotostrecke
VfB Stuttgart: Traditionsclub vom Neckar
Themenseiten Fußball
Tabellen