Leipzig-Derby Lok gegen Chemie Keine Tore, aber Ausschreitungen

Tore haben sie nicht erzielt, Aufregung gab es beim Regionalliga-Derby zwischen Lok und Chemie Leipzig dennoch genug. Nach Ausschreitungen auf den Rängen wurde die Partie zweimal unterbrochen.


Beim 0:0 im 101. Leipziger Stadtderby zwischen den beiden Regionalligisten Lok und BSG Chemie ist es am Mittwochnachmittag zu den befürchteten Ausschreitungen gekommen. Die Partie musste in der zweiten Spielhälfte zweimal für insgesamt rund 15 Minuten unterbrochen werden, weil auf den Rängen des Bruno-Plache-Stadions Pyrotechnik und Feuerwerkskörper gezündet wurden.

Die Polizei fuhr vor den Fanblöcken Wasserwerfer auf und drohte über Lautsprecher im Falle einer weiteren Eskalation mit dem Einsatz der Geräte.

aha/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hirn gefragt? 22.11.2017
1. Und im Nachgang ...
... des Spiels wurde unmittelbar vor der Pressekonferenz der Chemie-Trainer durch einen Lok-Fan mit ner Pulle Bier übergossen. Und da wundert man sich, dass sich mittlerweile viele normal gebliebene Leipziger von diesem Kasperletheater distanzieren und lieber RB anhängen...
heinzi55555 22.11.2017
2.
Ich hab mir ein paarmal Spiele von LOK Leipzig angeschaut. Mein Fazit: Ein grosser Teil der LOK Fan's hat nicht verstanden , dass es hier nur um Fussball geht. Diese Wut und der Hass gegen alles, was nicht zu LOK gehört, ist mit nichts zu rechfertigen. Mich sehen die auf alle Fälle nicht mehr. Leid tun mir die Spieler, die jedes Wochenende für diese Leute die Knochen hinhalten.
Hirn gefragt? 22.11.2017
3. Weitergegebene Werte, daher leider nicht aussterbene Spezies
Zitat von heinzi55555Ich hab mir ein paarmal Spiele von LOK Leipzig angeschaut. Mein Fazit: Ein grosser Teil der LOK Fan's hat nicht verstanden , dass es hier nur um Fussball geht. Diese Wut und der Hass gegen alles, was nicht zu LOK gehört, ist mit nichts zu rechfertigen. Mich sehen die auf alle Fälle nicht mehr. Leid tun mir die Spieler, die jedes Wochenende für diese Leute die Knochen hinhalten.
Um den Fussball als Sport an sich geht es diesen Typen (Chemie oder Lok - egal) sowieso nicht mehr. Die ewiglebende traditionelle Rivalität (na gut, immerhin seit 1950 zwischen zwei Werksmannschaften...) allein zählt: Auffallen und Randale um jeden Fall... Neue Fans gewinnen diese Vereine nicht hinzu, da werden nur "Werte" familienintern vererbt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.