Deutsch-argentinische WM-Duelle Fiese Fouls, tödliche Pässe, goldene Tore

Getty Images

Von Frieder Schilling und

5. Teil: WM 1990 in Italien - "Das schlechteste Finale der Geschichte"


Das WM-Finale am 8. Juli 1990 lässt sich auf eine einzige Szene herunterbrechen: den Elfmeter. 90 Minuten lang beherrscht die deutsche Mannschaft Argentinien in der ersten Finalrevanche der Geschichte, ein Tor aus dem Spiel heraus aber gelingt ihr im Olympiastadion zu Rom vor fast 74.000 Zuschauern nicht. Guido Buchwald hat Diego Maradona im Griff, Matthäus lenkt das deutsche Spiel, vorne ackern Rudi Völler und Jürgen Klinsmann.

Doch der spielerische Glanz fehlt, die "Times" klagt später über das "schlechteste Finale der Geschichte". Argentinien beendet es mit nur neun Mann auf dem Feld. Pedró Monzón fällt in der 64. Minute Klinsmann mit einer brutalen Grätsche, Gustavo Dezotti reißt kurz vor Schluss Jürgen Kohler am Hals um. Beide sehen Rot. Zwei unumstrittene Entscheidungen des mexikanischen Schiedsrichters Edgardo Codesal Méndez.

Sein Elfmeterpfiff ist kontroverser.

Es ist Völler, der in den Strafraum eindringt, einen Pass von Matthäus mitnehmen will und über das ausgestreckte Bein Roberto Sensinis stürzt. Trainer Franz Beckenbauer sagt später, über diesen Strafstoß könne man sich sicherlich streiten. Die Argentinier beginnen sofort damit. Sie belagern den Unparteiischen, reden auf ihn ein, gestikulieren. Der Mann in Schwarz kämpft sich durch die Reihen, geht zum ins Toraus gerollten Ball. Er nimmt ihn auf und trägt ihn persönlich zum Elfmeterpunkt, als wolle er es schnell hinter sich bringen. Weiterhin umringt und beschimpft von den Spielern in Dunkelblau.

Ein Schiedsrichter als Ballträger

Méndez legt den Ball auf den Punkt und entfernt sich rasch, versucht Blickkontakt zu vermeiden. Es wirkt, als ob er sich schuldig fühlt. Andreas Brehme tritt näher. Doch bevor dieser sich den Ball zurechtlegen kann, spitzelt ihn einer der Argentinier provozierend weg. Erneut hebt Méndez ihn auf, schickt das halbe Dutzend aufgebrachter Argentinier per ausgestrecktem Arm aus dem Strafraum. Das ganze dauert. Irgendwann aber sind alle bereit zum Strafstoß.

Im Tor der Argentinier steht Sergio Goycochea. Sowohl im Viertelfinale gegen Jugoslawien als auch im Halbfinale gegen Italien hat er im Elfmeterschießen jeweils zwei Strafstöße pariert. Eigentlich als Nummer zwei nach Italien gereist, hütet er seit der Verletzung von Stammkeeper Nery Pumpido im zweiten Gruppenspiel das Tor. Rund 15 Meter entfernt wartet Brehme, den Blick starr auf den Ball gerichtet. Kapitän Matthäus wollte nicht schießen, er musste in der Pause seine Schuhe wechseln, der Aberglaube hält ihn nun zurück.

Der Ball ist freigegeben. Brehme läuft an schießt mit dem rechten Fuß nach links unten. Goycochea ahnt die Ecke, streckt sich.

Umsonst. Deutschland ist Weltmeister.

Maradona spricht 2010 in Südafrika von einem "Mafia-Sieg", der Elfmeter sei zu unrecht gepfiffen worden.

Deutschland - Argentinien 1:0 (0:0)
1:0 Brehme (85., FE.)
Deutschland: Illgner - Augenthaler - Brehme, Kohler, Buchwald - Berthold (74. Reuter), Littbarski, Häßler, Matthäus - Völler, Klinsmann
Argentinien: Goycochea - Simon - Sensini, Serrizuela, Ruggeri (46. Monzón) - Troglio, Burruchaga (53. Calderón), Basualdo, Lorenzo - Maradona, Dezotti
Zuschauer: 73.600
Schiedsrichter: Méndez (Mexiko)



insgesamt 10874 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
JustinSullivan 02.06.2010
1. ich tippe auf...
Gruppensieg in der Vorrunde, Sieg gegen die USA im Achtelfinale, dann im Viertelfinale raus gegen Argentinien. Ich schätze Deutschland stärker als England ein, aber schwächer als Argentinien. Witzig wäre also, wenn Deutschland den Argentiniern ausweichen würde, indem sie Gruppenzweiter würden, dann im Achtelfinale die Engländer raushauen und im Viertelfinale auf nen schwaches Frankreich treffen würden. Hätte, wenn und aber... Hauptsache, es wird ein tolles Turnier.
Kourosh 02.06.2010
2.
Ich halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
deepocean 02.06.2010
3.
Zitat von sysopDer WM-Kader von Bundestrainer Jogi Löw ist komplett. Welche Chancen hat die Mannschaft bei der WM?
einfache frage einfache antwort: Gruppensieg AF: USA VF: Argentinien (und dann wird es wirklich ernst) HF: Spanien (jetzt wird es noch ernster) und es darf gehofft werden;-) etwas weniger einfache antwort, solche fragen machen aus meiner sicht erst sinn nach dem ersten oder zweiten spieltag in der gruppe... jetzt ist es wirklich nur kaffeesatzleserei.... egal was geschieht... DAUMEN DRÜCKEN ist angesagt :-)
pablo morales 02.06.2010
4. Wm
Zitat von KouroshIch halte recht viel von dieser jungen Truppe vor allem auf das Mittelfeld bin ich sehr gespannt. Am Ende werden sie wohl gegen die erste abgezockte Truppe rausfliegen auf die sie treffen. Vorraussichtlich wohl so Viertelfinale. Ist aber egal denn das könnte ne echte Gewinnertruppe in 2, 4 und 6 Jahren werden. Freue mich auf feinen Fussball!
^ Das hat man vor vier Jahren nach der WM 2006 auch schon gesagt, und heute sind sie um einiges schlechter als 2006.
JustinSullivan 02.06.2010
5.
" 'Uns ist die Entscheidung nicht leicht gefallen. Andreas hat in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. Er hat aber eine durchwachsene Saison gespielt und war einige Male verletzt.' Dann frag ich mich jetzt aufrichtig, aus welchem Grund Klose, Podolski und Gomez mit dabei sind..." Ganz klar deswegen: Klose, Podolski und Gomez haben eine durchwachsene Saison gespielt und waren einige Male verletzt. Aber sie haben in den drei Wochen sehr engagiert gearbeitet und gut trainiert. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.