Vor Testspiel Bombendrohung gegen Hotel der DFB-Elf in Paris

Die deutsche Nationalmannschaft muss ihr Hotel in Paris wegen einer Bombendrohung räumen. Das bestätigte Teammanager Oliver Bierhoff. Am Mittag gab die Polizei Entwarnung.

Hotel "Molitor" in Paris: Hotel wurde weiträumig abgesperrt
AFP

Hotel "Molitor" in Paris: Hotel wurde weiträumig abgesperrt


In Paris ist eine Bombendrohung gegen das Hotel der deutschen Fußballweltmeister eingegangen. Die Drohung gegen das Nobelhotel Molitor in der Straße "Nungesser et Coli" im 16. Arrondissement bestätigte Teammanager Oliver Bierhoff dem Kölner "Express".

"Es gab eine Bombendrohung. Das Hotel wurde weiträumig abgesperrt und evakuiert", sagte Bierhoff. Wann die Mannschaft zurückkehren kann, ist unklar. Die Spielvorbereitung wurde vorübergehend auf der benachbarten Tennisanlage von Roland Garros fortgeführt.

Die Polizei untersuche nun die Räumlichkeiten im Hotel. Es gebe aber keinen Grund zur Panik - solche Anrufe gebe es sehr häufig, beschwichtigte die französische Polizei.

Im Video: Der Polizeieinsatz am Mannschaftshotel

REUTERS
Am Mittag gab die Polizei Entwarnung. Bei der Durchsuchung sei nichts Auffälliges gefunden worden.

"Die französische Polizei hat uns darüber informiert, dass eine anonyme Bombendrohung eingegangen ist", sagte der DFB-Sicherheitsbeauftragte Hendrik Große Lefert. "Gemeinsam mit den Kollegen haben wir entschieden, das Hotel kurzfristig zu räumen, um in Ruhe die Zimmer und Funktionsräume überprüfen lassen zu können."

Die deutsche Mannschaft spielt am Abend gegen EM-Gastgeber Frankreich (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: ARD). Der Verband ging zunächst von ein bis zwei Stunden aus, für die man das Hotel verlassen müsse.

cte/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.