WM-Finale gegen Argentinien 7 Gründe, warum Deutschland Weltmeister wird

Stellen Sie den Sekt kalt, nehmen Sie sich den Montag frei: Deutschland wird Weltmeister, feiern ist erlaubt. Diese sieben Gründe sagen, warum: Von der eigenen Form über den Torwart des Gegners bis zur 24-Jahre-Regel.

DFB-Torwart Neuer (l.), Schweinsteiger: Reif für den vierten Stern
imago

DFB-Torwart Neuer (l.), Schweinsteiger: Reif für den vierten Stern


SPIEGEL ONLINE Fußball
1. Die Form
Im Ernst: Nicht erst das 7:1 im Halbfinale gegen Brasilien hat gezeigt, dass die deutsche Mannschaft bei diesem Turnier in Titelform ist. Rauschender Auftakt gegen Portugal, Frankreich niedergerungen, den WM-Gastgeber demontiert: Argentinien kann das nicht von sich behaupten.

2. Die 24-Jahre-Regel
Die Teams (Brasilien und Italien), die zum vierten Mal Weltmeister wurden, taten das genau 24 Jahre nach ihrem dritten Erfolg. Deutschlands bisher letzter WM-Sieg datiert auf den 8. Juli 1990 - also vor 24 Jahren!

3. Erfahrung
Keine Mannschaft kennt das mit den WM-Spielen so gut wie Deutschland. Mit 105 Partien (65 Siege, 20 Remis und 20 Niederlagen) bringt es die DFB-Auswahl auf die meisten Auftritte bei einer WM-Endrunde. Das muss im Finale doch für etwas gut sein!

4. Standard-Tore
Spielerisch dürfte Deutschland ohnehin zu den stärksten Teams in Brasilien zählen. Klappt es mal nicht mit den Kombinationen, kann sich die DFB-Elf noch auf eine weitere Stärke verlassen. Die deutschen Nationalspieler erzielten bei dieser WM sechs der 17 Tore nach ruhenden Bällen, Höchstwert in diesem Turnier.

5. Heim-Team
Weltmeister wird, wer das "Heimspiel" hat, zumindest im Duell zwischen Deutschland und den Südamerikanern. Das war 1986 so (Argentinien)und 1990 (Deutschland). 2014 firmiert Deutschland bei der Fifa als "Gastgeber".

6. Argentiniens Elfmeter-Keeper
Argentiniens Torwart Sergio Romero parierte im Halbfinale gegen die Niederlande zwei Elfmeter - genau wie 1990 Sergio Goycochea im Halbfinale gegen Italien. Das Ende ist bekannt. Im Finale streckte sich Goycochea gegen Andreas Brehmes Schuss vergeblich.

7. WM-Bilanz
Zum siebten Mal treffen Argentinien und Deutschland bei einer WM aufeinander. Deutschland verlor nur eins der sechs Duelle, im WM-Finale 1986 (2:3). Ansonsten gab es neben zwei Remis drei Siege der DFB-Elf, unter anderem das 1:0 im WM-Finale 1990.

chp



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
laermgegner 12.07.2014
1. Kaffee( er) satzleser ?
Soweit ich mich errinnern kann, gewinnt immer der , der das Runde in das Eckige bekommt. D. h. für mich, der Glücklichere gewinnt immer ! Die deutschen Fußballer hatten bisher immer Glück, aber was machen, wenn man eben keine sieben Tore reinhaut und das eine steht immer noch vom Gegener auf auf dem Protokoll ! 54 , 74 Ausrutscher 90 statt 94 dann paßt schon 14 - aber was machen , wenn ARG das erste Tor reinhaut ?! Das ist die spannende Frage und bitte keine Elfmeterentscheidung !
weserwasser 12.07.2014
2.
durch dieses 7:1 gegen Brasilien sind sie für mich schon Weltmeister auch wenn sie das Finale verlieren . Für andere kann es ein ganz tiefer Fall werden , immerhin Argentinien hat noch nicht verloren
ich* 12.07.2014
3. Bitte Bälle flach halten
Noch sind wir nicht Weltmeister. Wir werden sehen welchen Verlauf das Spiel annimmt & wie es die deutsche Elf von Ihrer Seite gestaltet. Bitte liebe Redakteure, haltet mal ein bisschen die Bälle flach mit Artikeln dieser Art - was ist sollten wir nicht gewinnen? Ich finde den Weg, gewisse Vorhersagen wie in diesem Artikel beschrieben medial katastrophal. Abwarten & Bier trinken wäre eine gesunde Alternative.
sappelkopp 12.07.2014
4. Immer diese ewige Unkerei...
Zitat von laermgegnerSoweit ich mich errinnern kann, gewinnt immer der , der das Runde in das Eckige bekommt. D. h. für mich, der Glücklichere gewinnt immer ! Die deutschen Fußballer hatten bisher immer Glück, aber was machen, wenn man eben keine sieben Tore reinhaut und das eine steht immer noch vom Gegener auf auf dem Protokoll ! 54 , 74 Ausrutscher 90 statt 94 dann paßt schon 14 - aber was machen , wenn ARG das erste Tor reinhaut ?! Das ist die spannende Frage und bitte keine Elfmeterentscheidung !
...immer pessimistisch, typisch Deutsch eben. Müller hat schon Recht, am Ende wird man sogar noch einen ganz knappen Sieg zerreißen und die Spieler werden sich dafür entschuldigen müssen nur mit einem Tor Unterschied Weltmeister zu werden. Leute geht doch mal positiv ran, was kann Euch passieren? Habt Ihr alle Angst vor einer Enttäuschung? Seid Ihr psychisch alle so labil, das die Euch aus der Bahn werfen würde? Oder ist das wieder die deutsche Volkaskomentalität, ohne Versicherung kein Risiko, noch nicht mal eines das nicht kostet.
Freidenker10 12.07.2014
5.
Entscheidend wird sein, ob unsere Schlüsselspieler ( Schweinsteiger, Khedira und Kroos ) die Nerven haben das ganze durchzuziehen... Von Özil hingegen erwarte ich nicht mehr viel. Müller und Klose sind immer nervenstark und motiviert! Boateng sollte ausgeschlafen sein, denn in diesem Spiel kann er sich seinen " Sekundenschlaf" nicht leisten. Höwedes hat keine Erfahrung mit Finals, mal sehen wie er sich macht! Lahm muss voran maschieren und Mess oder Di Maria einbremsen. Aber alles taktieren wird nichts nützen, wenn die Nerven nicht mitspielen ( wie bei den beiden letzten WM und EM Auftritten gegen Italien und Spanien )! Also, drück euch und uns die Daumen! Nur noch ein Spiel bis zur Unsterblichkeit!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.