Deutschland gegen Argentinien Italiener Rizzoli pfeift WM-Finale

"Der beste Schiedsrichter für die besten Spiele": Mit dieser Begründung hat die Fifa-Schiedsrichterkommission Nicola Rizzoli für das Finale zwischen Deutschland und Argentinien ausgewählt. Die Berufung ist eine Überraschung.

Italiener Rizzoli: Schiedsrichter im WM-Finale
Getty Images

Italiener Rizzoli: Schiedsrichter im WM-Finale


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der Italiener Nicola Rizzoli pfeift am Sonntagabend (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) das WM-Finale in Rio de Janeiro zwischen Deutschland und Argentinien. "Wir wählen die besten Schiedsrichter für die besten Spiele aus. Und der Italiener wird das Finale leiten", sagte Jim Boyce, der Vorsitzende der Fifa-Schiedsrichterkommission. Schiedsrichter-Obmann Massimo Busacca bestätigte die Ansetzung.

Die Berufung von Rizzoli gilt dennoch als Überraschung. Eigentlich war erwartet worden, dass bei einem Finale zwischen Nationalmannschaften aus Südamerika und Europa ein Schiedsrichter aus einem anderen Kontinentalverband zum Einsatz kommt. Für den Italiener wird das Endspiel der vierte Auftritt in Brasilien.

Rizzoli hatte einen schwachen Start ins WM-Turnier: Beim Gruppenspiel zwischen Spanien und den Niederlanden gab der 42-Jährige einen unberechtigten Elfmeter für die Spanier und ahndete ein Foul an Torwart Iker Casillas vor dem dritten Treffer der Holländer nicht. Bereits zum dritten Mal wird er eine Partie der Argentinier leiten. Im Gruppenspiel gegen Nigeria (3:2) sowie im Viertelfinale gegen Belgien (1:0) konnten die Südamerikaner jeweils Siege feiern.

Das bisher größte Spiel in Rizzolis Karriere war das Champions-League-Finale 2013 zwischen Bayern München und Borussia Dortmund im Londoner Wembley-Stadion. Das Spiel um Platz drei am Samstag zwischen Gastgeber Brasilien und den Niederlanden (22 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) leitet der Algerier Djamel Haimoudi.

tpr/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 123 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Skypattaya 11.07.2014
1. Das stinkt
Liebe Fifa, das ist doch nicht euer Ernst oder ist das ein perfider Plan?
sponnerd 11.07.2014
2.
Zitat von sysopGetty Images"Der beste Schiedsrichter für die besten Spiele": Mit dieser Begründung hat die Fifa-Schiedsrichterkommission Nicola Rizzoli ausgewählt. Der Italiener pfeift das WM-Finale zwischen Deutschland und Argentinien. Die Berufung ist eine Überraschung. http://www.spiegel.de/sport/fussball/deutschland-gegen-argentinien-nicola-rizzoli-pfeift-wm-finale-2014-a-980640.html
Na toll! Halb Argentinien besteht aus italienischen Einwanderern und ein Italiener will wohl kaum, dass ein anderes Land so viele WM-Titel wie Italien hat! Sehr gute Wahl, liebe FIFA!
batig 11.07.2014
3. hä?!
Es kann doch niemand ernsthaft der Meinung sein, dass er der beste Schiri des Turnier war. Wenn man schon einen europäischen Schiri nimmt (ich würde gern mal den Aufschrei hören, hätte die FIFA einen Südamerikaner angesetzt) dann auch bitte den besten des Turniers. Für mich wäre das Webb
aloha95 11.07.2014
4.
Dieser Schiedsrichter hat zwei mal schon Argentinien gepfiffen - zweimal haben Sie gewonnen. Wie um himmels Willen kann man zulassen, dass dieser Schiedsrichter das Finale pfeift. Die FIFA macht sich wieder mal lächerlich.
deglaboy 11.07.2014
5. Mein Gefühl sagt mir...
der Mann entscheidet das Spiel mit einer falschen Entscheidung.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.