Freiburger Trainer DFB ermittelt doch gegen Streich

Jetzt hat der Deutsche Fußball-Bund doch Ermittlungen gegen Christian Streich aufgenommen. Der Freiburger Trainer hatte nach dem Spiel gegen Bremen Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer verbal attackiert.

Freiburg-Trainer Streich: Der DFB hat Ermittlungen eingeleitet
Getty Images

Freiburg-Trainer Streich: Der DFB hat Ermittlungen eingeleitet


Hamburg - Freiburgs Trainer Christian Streich droht nach seiner Verbalattacke gegen Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer eine Bestrafung durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB). Am Donnerstag nahm der DFB-Kontrollausschuss Ermittlungen auf. Dies bestätigte ein SC-Sprecher auf Nachfrage von SPIEGEL ONLINE. Zunächst hatte es geheißen, der 47-Jährige würde unbestraft bleiben.

Streich war nach dem 1:2 (1:0) der Freiburger am Mittwochabend im Punktspiel gegen Werder Bremen auf Kinhöfer losgegangen. Er schrie den Unparteiischen lange an, dieser notierte den Vorfall. Nun muss der Freiburger Trainer eine Stellungnahme beim DFB abgeben.

Schon am Dienstag war es zu einem ähnlichen Fall gekommen: Dortmund-Coach Jürgen Klopp hatte beim Spiel in Frankfurt den Vierten Offiziellen angeschrien und war dafür auf die Tribüne verwiesen worden. Auch gegen ihn ermittelt der DFB.

leh/sid



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.