Umstrittene Ticketbörse DFB erwägt rechtliche Schritte gegen Viagogo

Wieder mal Streit um Viagogo: Weil die umstrittene Ticketbörse Karten für ein Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft anbietet, sind die DFB-Juristen eingeschaltet. Verbandspräsident Wolfgang Niersbach kritisiert, Viagogo habe gar keinen Vertrag mit dem DFB.

DFB-Präsident Niersbach (l.), Generalsekretär Sandrock: Unseriöses Vorgehen
Getty Images

DFB-Präsident Niersbach (l.), Generalsekretär Sandrock: Unseriöses Vorgehen


Hamburg - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) erwägt juristische Schritte gegen den umstrittenen Tickethändler Viagogo. Das Unternehmen habe "schon Karten für das Länderspiel in Stuttgart gegen Chile im Jahr 2014 angeboten. Für diese Karten haben wir noch nicht mal Preise festgelegt. Diese Vorgehensweise halte ich für unseriös", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der "Bild am Sonntag".

Im Internet bietet Viagogo Tickets aller Kategorien für das Länderspiel in Stuttgart an. Die billigsten Karten kosten 49,90 Euro, die teuersten 227,01 Euro. "Es kann nicht sein, dass jemand Karten für unsere Veranstaltungen anbietet, obwohl er keinen entsprechenden Vertrag mit dem DFB hat", sagte Niersbach und kündigte an: "Unsere Juristen befassen sich mit dem Thema."

Viagogo steht seit langem massiv in der Kritik. Vor allem Fans protestieren gegen Kooperationen zwischen Clubs und der Ticketbörse, die Karten für Fußballspiele mit teils erheblichen Preisaufschlägen verkauft. Bundesligist Schalke hatte kürzlich einen gerade geschlossenen Vertrag mit Viagogo nach massiven Fanprotesten fristlos gekündigt.

ham/sid

Mehr zum Thema


insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
vhe 04.08.2013
1. Wo ist das Problem?
Hab grad mal in deren FAQ-Liste (http://www.viagogo.de/about/faq) reingeguckt: "Kauft oder verkauft viagogo selbst irgendwelche Tickets? Nein, viagogos Aufgabe besteht darin, als eine für den Kunden sichere Plattform zum Kauf und Verkauf von Tickets zu dienen und mittels unserer Garantie für angemessenen Schutz zu sorgen. Darüber hinaus kümmern wir uns um die Abwicklung der zwischen Käufer und Verkäufer vereinbarten Transaktion." Wieso will jetzt der DFB viagogo verklagen? Verklagen die auch die Deutsche Post, wenn sie einen Brief bekommen, er ihnen nicht gefällt?
unifersahlscheni 04.08.2013
2. Warum...
Zitat von sysopGetty ImagesWieder mal Streit um Viagogo: Weil die umstrittene Ticketbörse Karten für ein Länderspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft anbietet, sind die DFB-Juristen eingeschaltet. Verbandspräsident Wolfgang Niersbach kritisiert, Viagogo habe gar keinen Vertrag mit dem DFB. http://www.spiegel.de/sport/fussball/dfb-erwaegt-rechtliche-schritte-gegen-viagogo-a-914705.html
...wird Viagogo überhaupt in irgendwelchen Medien oder sonstwo beworben...? Sauteure Karten, wer sollte Interesse dran haben...? Ich, als Bayern-Fan, habe Respekt vor den Schalker-Fans, die sich GEGEN Viagogo entschieden haben. Meinen allerhöchsten Respekt!
cafe_kehse 04.08.2013
3. Ach Gott, ein DFB-Länderspiel.....
...wo es meistens um die buchstäblich goldene Ananas geht und man so "intelligente" Gesichter wie Löw, Podolski oder Schweisteiger etc. ansehen muss. Der DFB verkennt die Wertigkeit seiner Länderspiele. Es ist schon schlimm genug, dass ARD/ZDF brav jedes Länderspiel übertragen und GEZ-Gelder verbrennen. Ein ligafreies Wochenende mit DFB-Länderspielen ist noch langweiliger als eines mit DFB-Pokalspielen. Und das will schon was heißen. Den Leuten, die sich eine Eintrittskarte für Löws Buben kaufen, müsste man nicht nur freien Eintritt, sondern noch Schmerzensgeld zahlen. Ich ginge selbst dann nicht ins Stadion.
089-flo2 04.08.2013
4.
Zum Thema "Viagogo kauft oder verkauft selber keine Tickets": Das ist glatt gelogen! Es gibt hierzu eine englische Dokumentation zu den Machenschaften dieser Firma. http://www.youtube.com/watch?v=WWlnL8drSdw Ich habe großen Respekt vor allen Fans, die sich gegen Viagogo engagieren und dabei oftmals vom eigenen Verein unter Beschuss genommen werden. Die FC Bayern AG hat erst auf die Proteste seitens der Fans (unter Federführung des Club Nr 12) gehört, als diese einen Antrag auf der Jahreshauptversammlung eingereicht haben bzw wollten. Mit Ablauf dieser Saison läuft der Viagogo-Vertrag aus und wird nicht verlängert.
vhe 04.08.2013
5. ...
Zitat von 089-flo2Zum Thema "Viagogo kauft oder verkauft selber keine Tickets": Das ist glatt gelogen! Es gibt hierzu eine englische Dokumentation zu den Machenschaften dieser Firma. http://www.youtube.com/watch?v=WWlnL8drSdw Ich habe großen Respekt vor allen Fans, die sich gegen Viagogo engagieren und dabei oftmals vom eigenen Verein unter Beschuss genommen werden. Die FC Bayern AG hat erst auf die Proteste seitens der Fans (unter Federführung des Club Nr 12) gehört, als diese einen Antrag auf der Jahreshauptversammlung eingereicht haben bzw wollten. Mit Ablauf dieser Saison läuft der Viagogo-Vertrag aus und wird nicht verlängert.
Ok. Andererseits - wenn so ein Mißverhältnis zwischen den den offiziellen und den Marktpreisen besteht (denn die Tickets werden ja verkauft, auch zu den hohen Preisen), sind solche Aktionen (wie früher der Schwarzmarkt) die logische Konsequenz. Das Problem kann man lösen, indem die Tickets nicht zum Festpreis abgegeben sondern versteigert werden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.