WM-Qualifikation in Slowenien Deutschland gewinnt auch zweites Spiel unter Hrubesch deutlich

Zweite Partie, zweiter Erfolg: Die DFB-Frauen bleiben unter Interims-Trainer Horst Hrubesch unbesiegt. Die WM-Teilnahme ist aber noch nicht sicher - es läuft auf ein Endspiel gegen Island hinaus.

Jubelnde DFB-Frauen
Getty Images

Jubelnde DFB-Frauen


Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Länderspiel mit Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch gewonnen. Drei Tage nach dem 4:0 gegen Tschechien setzte sich die DFB-Auswahl in der WM-Qualifikation 4:0 (2:0) in Slowenien durch.

Lina Magull (10. Minute), Lana Golob (43./Eigentor), Alexandra Popp (53.) und Linda Dallmann (61.) erzielten die Tore für das deutsche Team. Dzsenifer Marozsan scheiterte kurz vor Schluss mit einem Foulelfmeter an Torhüterin Zala Mersnik (90.).

"Wir wollten beide Spiele klar bestimmen, das haben wir getan", sagte Hrubesch im ZDF: "Wir wussten, dass es ein einseitiges Spiel wird. Wir haben keine Torchance zugelassen und geduldig gespielt. Aber wir haben auch vieles noch liegen lassen."

Horst Hrubesch, Lena Petermann
DPA

Horst Hrubesch, Lena Petermann

Mit dem fünften Sieg im siebten Spiel verteidigte Deutschland in der Gruppe die Tabellenführung vor Island und hat weiter beste Chancen auf die Weltmeisterschaft in Frankreich im kommenden Jahr.

Für das voraussichtliche Endspiel um den Gruppensieg und die direkte WM-Teilnahme in Island am 1. September muss sich das DFB-Team aber noch steigern. Im Heim-Hinspiel im Oktober hatte Deutschland 2:3 verloren.

mru/dpa/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
briancornway 10.04.2018
1. Sieht gut aus
Zwei klare Pflichtsiege, so war man es eigentlich jahrelang gewohnt. Keine Ahnung, wieviel Anteil an den Ergebnissen Hrubesch hatte, aber mit seiner Erfahrung als Spieler und mit seinem DFB-Stallgeruch war er keine schlechte Wahl, und offensichtlich hatte Jones ihm keinen Scherbenhaufen hinterlassen. Aber wer macht weiter ? Und wen würden wir respektieren ?
Kalle Bond 10.04.2018
2. Nein, kein Scherbenhaufen ...
... nur eine total verunsicherte Truppe! Und das ist fast noch schlimmer. Horst als Frauenflüsterer kann ich mir zwar nicht vorstellen, als Spieler war er eine Urgewalt. Wie gelingt es ihm jetzt bloß, dies dem Anschein nach sehr feinfühlig in kurzer Zeit auf die Spielerinnen zu übertragen? Spielfreude wieder da, Tore satt. Der richtige Prüfstein wird dann Island, nur mit Herz und kühlem Kopf ist diese Aufgabe lösbar. Für Horst H. sollte ein 5 tätiger Angelurlaub ausgelobt werden, dann übernimmt er auch noch diese Aufgabe :)
Haarfoen 10.04.2018
3. Horst ...
Horst Hrubesch finde ich wirklich prima. Geradlinig, direkt, empathisch und ohne großen Firlefanz. Er wirkt authentisch und erledigt seine Arbeit sehr liebevoll. Er hat einen Draht zu den Spielerinnen und Spielern. Hoffentlich kann er seine Frau dahingehend überzeugen, die Mannschaft noch bis zur WM zu trainieren - er sagt ja, dass die Scheidung im Raum steht, wenn er weitermacht und er nur in die Lücke gesprungen ist. Na ja, Frau Hrubesch sei ihr Mann gegönnt (-;
onelastremarktoall 10.04.2018
4. Offensichtlich steht wieder eine nachvollziehbare...
...Spielstrategie fest, die auch klar und deutlich angesprochen wird - auch während des Spiels, was nicht zu überhören war. Ich kann mich noch erinnern, dass eine Abwehrspielerin vor mehreren Monaten auf die Frage eines Reporters, ob ihr geplante Laufwege für das Spiel bekannt seien mit "nein" (sinngemäss wiedergegeben). Das scheint sich ja glücklicherweise erledigt zu haben. Mal sehen, wie es jetzt im Rest des Jahres läuft. Horst Hrubesch würde mit seinem Team die verbleibenden drei Spiele ja noch problemlos zur Verfügung stehen - und dann ist so oder so bezüglich WM (und Olympia-Teilnahme) alles klar. ...es fängt langsam wieder an Spass zu machen ihnen beim Spielen zuzusehen. Das sie es können zeigt ja die Liga praktisch jede Woche.
torsten_raab 11.04.2018
5. Erfahrung hat er ja
Zitat von Kalle Bond... nur eine total verunsicherte Truppe! Und das ist fast noch schlimmer. Horst als Frauenflüsterer kann ich mir zwar nicht vorstellen, als Spieler war er eine Urgewalt. Wie gelingt es ihm jetzt bloß, dies dem Anschein nach sehr feinfühlig in kurzer Zeit auf die Spielerinnen zu übertragen? Spielfreude wieder da, Tore satt. Der richtige Prüfstein wird dann Island, nur mit Herz und kühlem Kopf ist diese Aufgabe lösbar. Für Horst H. sollte ein 5 tätiger Angelurlaub ausgelobt werden, dann übernimmt er auch noch diese Aufgabe :)
Zwar nicht mit Frauen, aber auch die Erfolge bei den Junioren wird er nicht nur mit "Blut, Schweiß und Tränen" erreicht haben. Sondern sicherlich da auch ein bisschen feiner nachgesteuert haben ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.